Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Lebensmittel ABC / 31. Oktober 2017

Der Mais: Nährwerte top, Geschmack köstlich!

Mais ist ein wunderbares Gemüse. Allerdings: Botanisch betrachtet gehört Mais zur Familie der Süßgräser und ist damit ein Getreide! Das Abknabbern eines Maiskolbens, schön mit Butter und Salz bestrichen, schmeckt köstlich und ist gesund, denn die Mais-Nährwerte können sich sehen lassen.

Der Mais: Nährwerte top, Geschmack köstlich!
© Vankad – Fotolia.com

Die nachstehende Aufstellung zeigt, was alles in Gemüsemais steckt (Werte berechnet pro 100 Gramm:):

  • Wasser: 12,5 Gramm

  • Eiweiß: 8,5 Gramm

  • Fett: 3,8 Gramm

  • Kohlenhydrate: 64,2 Gramm

  • Ballaststoffe: 9,7 Gramm

  • Mineralstoffe: 1,3 Gramm. Unter anderem enthält Mais viel Kalium und Magnesium, die für ein gesundes Herz und einen stabilen Kreislauf sorgen.

  • Gluten: 0 Gramm. Mais ist glutenfrei – im Gegensatz zu anderen Getreidesorten wie beispielsweise Weizen, dessen Glutengehalt bei bis zu 80 Prozent liegt.

  • Kaloriengehalt: Etwa 300 kcal

Mais ist eines der ältesten Lebensmittel der Welt

Auf sagenhaften 183 Millionen Hektar Land wird Mais weltweit angebaut. Die ersten Maispflanzen stammen aus Mexiko – dort wurden Kolben und Maisreste gefunden, deren Herkunft Wissenschaftler auf 4.700 Jahre vor Christus datieren! Um das Jahr 1525 kam der Mais nach Europa, zuerst nach Spanien. Weltentdecker Christoph Kolumbus hatte Pflanzen und Samen aus der Karibik mit nach Hause genommen. Wenige Jahre später wurden die ersten Maisfelder in der Türkei angelegt, in Deutschland wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts mit der Maiszucht begonnen. Allerdings mussten dafür besondere Sorten gezüchtet werden, damit der Mais auch in diesen klimatisch kühleren Regionen wachsen konnte. Von Mitte April bis Mitte Mai werden die Saaten ausgebracht. In langen Reihen mit ungefähr 75 Zentimetern Abstand werden sie mithilfe von Sämaschinen in die Erde gelegt. Zwischen Mitte September und Ende November werden die verschiedenen Maissorten dann geerntet. 15 Prozent der gesamten, weltweiten Ertragsmenge von 1,02 Milliarden Tonnen (im Jahr 2014) werden als Lebensmittel verkauft. Der große Rest wird wie folgt aufgeteilt: 63 Prozent werden an Tiere verfüttert; 11 Prozent werden weiterverarbeitet (zum Beispiel zu Stärke, Öl, Mehl, Grieß, Polenta), 10 Prozent für andere Nutzungsarten und 1 Prozent als Saatgut für neuen Anbau.

Öl und Stärke aus Mais sind ebenfalls gesunde Produkte

Die aus Maiskörnern gewonnene Stärke und das Öl dienen auch zu Heilzwecken. Die Stärke wird zur Herstellung von Tabletten oder Sorbit (Zuckeraustauschstoff in Lebensmitteln) und Dextrin (Stärkegummi) benutzt. Das Öl taucht in Haut- und Körperpflegemitteln auf. Außerdem gilt Speiseöl aus Maiskeimen als ein sehr wertvolles, gesundes Küchenöl, da es reich an Linolsäure und Vitamin E ist.