Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Lebensmittel ABC / 27. Juli 2016

Calvados - Das Gold der Normandie

Calvados ist besonders in Frankreich sehr beliebt. Der würzig-süße Apfelbrand wird zu allen Gelegenheiten getrunken: als Aperitif, als Digestif, als eisgekühlte Erfrischung an heißen Sommertagen und zwischen den Gängen bei einem längeren Menü. Wir haben einmal zusammengefasst, wie Calvados entsteht und wie man ihn am besten genießt.

Calvados - Das Gold der Normandie
© Christian Jung - Fotolia

So wird Calvados hergestellt

Bis aus den leckeren Äpfeln der Normandie Calvados wird, vergeht einige Zeit. Frischer Apfelmost gärt zunächst einige Wochen lang zu Cidre. Manchmal wird der so entstandene Apfelwein noch mit Birnenwein gemischt. Anschließend erreicht der Cidre durch zweifaches Brennen einen Alkoholgehalt von 70 Prozent. Für mindestens zwei Jahre geht es dann ab ins Eichen- oder Kastanienholzfass. Jetzt darf sich der Apfelbrand Calvados nennen. Zum Schluss wird die inzwischen bernsteinfarbene Spirituose auf Trinkstärke verdünnt – also 40 bis 45 Prozent Alkoholgehalt – und abgefüllt.

Als Faustregel gilt: Je älter der Apfelbrand ist, desto dunkler die Farbe, desto samtig-aromatischer der Geschmack – und umso höher der Preis. Hundert Euro pro Flasche sind bei älteren Jahrgängen keine Seltenheit. Ähnlich wie beim Brandy, wird auch der Calvados aus mehreren Jahrgängen, immer wieder vermischt. Das Alter auf dem Etikett richtet sich dann nach dem jüngsten.

So wird das Alter angegeben:

3 Sterne = 2 Jahre
3 Jahre: Vieux = 3 Jahre
VO/vieille réserve = 4 Jahre
VSOP = 5 Jahre
Napoléon = 6 Jahre

Streng kontrolliert. Nur, wenn ein Cidrebrand aus der Normandie stammt, darf er sich Calvados nennen. Die komplette Herstellung muss dort erfolgen und sogar die Äpfel müssen aus dieser Region stammen.

Bester Genuss

Viele herzhafte und süße Speisen lassen sich mit Calvados veredeln. Schweinefilets bekommen eine schöne Bräune und eine leichte Apfelnote, wenn man sie mit Calvados ablöscht. Eine Apfeltarte kann mit einem Schuss Calvados und Zimt abgerundet werden. Auch beim Mixen von Cocktails kann man problemlos zum Apfelbrand greifen. Für diese Zwecke verwendet man am besten einen jungen Brand, der noch einen stärker fruchtig ausgeprägten Charakter mitbringt.
Wer Calvados pur als Digestif genießen möchte, trinkt ihn am besten bei Zimmertemperatur in einem Cognac-Schwenker. Das war aber nicht immer so. Bevor er zur Edelspirituose erhoben wurde, war er als preiswerter Bauernschnaps zu haben und man trank ihn entsprechend aus einfachen Schnapsgläsern.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl