Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Lebensmittel ABC / 05. April 2016

Acai-Beere: Wunder-Wirkung oder überschätzt?

Die US-Talkerin Oprah Winfrey lobte sie während ihrer Show einst als Superbeere. Das löste einen regelrechten Hype bei Diätpillenherstellern und Kosmetikfirmen aus: Sie alle schwören seither auf die Acai-Beere und ihre Wirkung. Doch was ist tatsächlich dran an den Versprechen? Kann man mit der Acai-Beere abnehmen? Ist sie das neue Anti-Aging-Phänomen? Wir haben uns die kleinen dunklen Beeren aus Südamerika mal genauer angeschaut.

Acai-Beere: Wunder-Wirkung oder überschätzt?
© Luis Echeverri Urrea - Fotolia

Was ist die Acai-Beere eigentlich?


Die dunkelblauen Beeren erinnern an heimische Heidelbeeren – jedoch nur optisch. Die ein bis zwei Zentimeter großen Früchte bestehen zum größten Teil aus einem ungenießbaren Kern. Auch geschmacklich kommt die frische Acai-Beere nicht an Him-, Brom- oder Blaubeere heran: Fruchtfleisch und Schale schmecken erdig und fettig. Allerdings sind die Acai-Beeren in Deutschland auch nur als Kapseln, Saft oder in Pulverform erhältlich. Als Frucht von der Kohlpalme in den Regenwäldern des Amazonasgebiets gepflückt, hält sich die Acai-Beere gerade einmal 36 Stunden.

Wie entfaltet die Acai-Beere ihre Wirkung?


Um die Acai-Beere und ihre Wirkung ranken sich viele Mythen: Sie gilt als Schlankmacher und Faltenkiller. Dass die Acai-Beere wirklich beim Abnehmen hilft oder der Haut eine Verjüngungskur beschert, ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Aber auf jeden Fall kann die Acai-Beere zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen und in Kosmetikprodukten präventiv gegen Alterserscheinungen der Haut eingesetzt werden.

Denn fest steht, dass in der Acai-Beere viele Nährstoffe stecken, die dem gesamten Körper Gutes tun:


  • Berühmt ist die Acai-Beere für ihre große Menge Antioxidantien – die liegt jedoch streng genommen nicht höher als bei einer vergleichbaren Menge Granatapfel oder Sauerkirschen. Antioxidantien fangen freie Radikale im Körper ab und verhindern somit Schädigungen an den Zellen. Dadurch können Alterungsprozesse verlangsamt und Krankheiten vorgebeugt werden.

  • Die Acai-Beere ist eine kleine Vitaminbombe: Nahezu alle Vitamine (A, B, C, D und E) sollen in der Frucht enthalten sein – allerdings nicht mehr als in einheimischen Beeren. So entfaltet die Acai-Beere ihre Wirkung auch beim Schutz von Zellgewebe und bei der Stärkung der Abwehrkräfte.

  • Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium sind ebenfalls in der Acai-Beere enthalten. Sie unterstützen die Funktion der Nerven und kräftigen Knochen und Muskeln.

  • Der fettige Geschmack der Acai-Beere kommt nicht von ungefähr: Die kleinen Beeren enthalten reichlich gesunde Omega-3-Fettsäuren, die das Herz-Kreislauf-System stärken können.

  • Die große Menge an Ballaststoffen in der Acai-Beere verhindert Heißhungerattacken, weil die Faserstoffe dafür sorgen, dass das Sättigungsgefühl länger anhält und der Blutzuckerspiegel während der Verdauung stabil bleibt.

 

Dank Acai-Beere einfach abnehmen?


In den Acai-Produkten, die man hierzulande kaufen kann, sind nur Extrakte aus der Frucht enthalten – eine frische Frucht können sie nicht ersetzen. Je nach Erzeugnis sind die einzelnen Nährwerte unterschiedlich hoch. Zu einem schönen und gesunden Körper tragen die Präparate mit Acai-Beere also nur eingeschränkt bei. Man kann sie jedoch als sinnvolle Ergänzung seinem täglichen Ernährungsplan hinzufügen. Als Kapsel, als Pulver im Smoothie oder als Saft im Müsli regt die Beere den Stoffwechsel an und kann somit das Abnehmen unterstützen und zum Wohlbefinden beitragen. Fettpölsterchen bringt sie jedoch nicht automatisch zum Schmelzen. Wer Gewicht reduzieren möchte, sollte weiterhin darauf achten, mehr Energie zu verbrennen als zu sich zu nehmen und die Bikinifigur nicht in die Hände einer vermeintlichen Superbeere legen. Ausschließlich mit der Acai-Beere Diät zu halten oder Falten zu glätten, ist nicht möglich.