Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Lebensmittel ABC / 28. Juni 2016

Darum sollten Avocados öfter im Einkaufkorb landen

Reich an Vitaminen, Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren – Avocados sind die richtigen Früchte für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Wir verraten, wieso sie unbedingt zum Stammgast in der Küche gehören sollten.

Darum sollten Avocados öfter im Einkaufkorb landen
© nata_vkusidey - Fotolia

1) Hoher Fettgehalt, aber kein Dickmacher

Eine halbe Avocado schlägt zwar mit rund 200 Kalorien und 23 Gramm Fett zu Buche, setzt sich aber nicht als Fettpölsterchen an den Hüften an. Da sie nur gesunde Fette enthält, hilft sie sogar dabei, Heißhungerattacken zu verhindern. Grund dafür ist ihr hoher Ballaststoffgehalt, der lange satt macht. Ihre ungesättigten Fettsäuren lösen außerdem besonders gut fettlösliche Vitamine aus anderem Obst und Gemüse heraus und machen diese für den Körper verwertbar. Das macht die Avocado zu einer leckeren Zutat für Salate oder Smoothies.


2) Essbares Beauty-Programm

Die richtige Ernährung kann einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden Hautbild leisten. Das in der Avocado enthaltene Provitamin A und das Vitamin E sollen die Kollagenproduktion der Hautzellen fördern und für eine schöne und geschmeidige Haut sorgen. Ihr hoher Gehalt an Vitamin B7 (auch als Biotin bekannt) ist zusätzlich gut für Haare und Fingernägel.
Wer den Schönheitseffekt der Avocado noch weiter nutzen möchte, kann aus ihrem Fruchtfleisch eine Gesichtsmaske machen. Der hohe Fettgehalt versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und macht sie zart. Für die Gesichtsmaske das Fruchtfleisch zerdrücken und mit etwas Honig und Quark vermischen. Die Maske für einige Minuten auf der Haut lassen und anschließend gründlich mit warmen Wasser abspülen.


3) Leckere Denkhilfe

Bei kleinen geistigen Durchhängern oder Stress kann eine Avocado helfen. Verantwortlich dafür sind die Vitamine B, E und die Omega-3-Fettsäuren. Die ungesättigten Fettsäuren sollen die Konzentration fördern und die Merkfähigkeit steigern. Wer also das Nachmittagstief mit kleinen Snacks bekämpfen möchte, kann auch zu einem Vollkornbrot mit Avocado greifen.


4) Alleskönner in der Küche

Das grüne Fruchtfleisch der Avocado schmeckt mild und leicht würzig und wird am besten im rohen Zustand verwendet. Egal ob als Guacamole oder Pesto, im Salat oder einfach nur als Brotbelag – wichtig ist, dass die Avocado den richtigen Reifegrad hat. Da die exotischen Früchte vorwiegend aus Mexiko, Südafrika oder aus Israel stammen und damit einen langen Lieferweg haben, werden sie meist in einem sehr frühen Reifestadium geerntet. Beim Einkauf sollte man feste Exemplare bevorzugen und sie zu Hause weiter reifen lassen. Sobald die Avocados dann auf Fingerdruck leicht nachgeben, sind sie reif und essbereit. Kauft man bereits weiche Früchte, kann es sein, dass die Avocados bereits überreif sind und braune Stellen haben, die man von außen nicht erkennt.
Nach dem Aufschneiden sollte man das Fruchtfleisch mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit es sich nicht bräunlich verfärbt und seine schöne hellgrüne Farbe behält. Neben Salz und Pfeffer kann man es auch noch mit ein paar Chiliflocken würzen. Für eine Guacamole wird das Fruchtfleisch mit der Gabel zerdrückt und mit einer Knoblauchzehe, Limettensaft und Salz und Pfeffer verrührt.
Mit Avocados kann man übrigens auch prima Backen. Sie lassen Kuchen, Muffins oder Brownies schön saftig werden. Wer's mal ausprobieren möchte: Wir haben ein leckeres Rezept für Avocado-Schoko-Brownies für euch ausprobiert.

Lust auf noch weitere leckere Avocado-Rezepte? Dann schaut unbedingt in unsere Rezeptsammlung "Avocado-Genuss" rein. Hier ist für jeden Geschmack was dabei!