Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Getränke / 24. März 2016

Weißweinsorten in Deutschland – Von Bacchus bis Weißer Burgunder

Gar nicht mal so einfach, den Überblick zu behalten: In Deutschland gibt es knapp 140 Rebsorten, von denen mehr als 100 für die Herstellung von Weißweinen dienen. Eine herausragende Stellung besitzen vor allem die Sorten Riesling und Müller-Thurgau, die ein gutes Drittel der rund 100.000 Hektar Rebfläche in den 13 offiziell klassifizierten deutschen Weinanbaugebieten ausmachen. Große deutsche Gebiete für Weißwein, dessen Anbau für etwa zwei Drittel der gesamten deutschen Weinproduktion verantwortlich ist, liegen beispielsweise an der Mosel und am Rheingau. Wir nennen die zehn wichtigsten Weißweinsorten in Deutschland.

Weißweinsorten in Deutschland – Von Bacchus bis Weißer Burgunder
© andreapiani - Fotolia

Bacchus

Der Rebsorte Bacchus, benannt nach dem römischen Gott des Weines, liegt eine Kreuzung eines Hybriden von Silvaner und Riesling mit Müller-Thurgau zugrunde. Sie ist vor allem wegen ihres hohen Reifegrades beliebt. Bacchus-Reben werden in Deutschland in der Hauptsache in Franken, Rheinhessen, in der Pfalz und an der Nahe angebaut. Bacchus-Weine sind säurearm, hellgelb und aromatisch-fruchtig mit leicht blumiger Note. Im Bouquet kann man einen dezenten Muskatton bemerken. Als trockene Weißweinsorte passt Bacchus gut zu Geflügel und zur asiatischen Küche.


Chardonnay

Chardonnay ist eine der populärsten Weißweinsorten der Welt. In Deutschland ist er häufig in Regionen mit einem traditionell hohen Anteil an Burgundern vertreten, etwa in Baden und der Pfalz. Der typische Geschmack von Chardonnay ist fruchtig, ein wenig rauchig und erinnert an Walnüsse. Die Aromen lassen sich gut mit Eiche kombinieren, weshalb viele Chardonnay-Weine im Barrique-Fass ausgebaut werden. Leichte, junge Chardonnay-Weine sind prima Begleiter von Fisch und Meeresfrüchten; die kräftigen oder holzbetonten Weine machen zu Gebratenem eine gute Figur.


Grauer Burgunder

Auch wenn sich die Beerenhaut oft rötlich bis rot einfärbt, ist der Grauburgunder eine weiße Rebsorte. Große deutsche Anbaugebiete sind Baden, Rheinhessen und die Pfalz. Der Wein kommt farblich von blassgelb bis bernsteinfarben daher. Aromen von Mandeln, grünen Nüssen und frischer Butter finden sich im Duft ebenso wieder wie fruchtigere Aromen, beispielsweise Zitrusfrüchte, Ananas, Rosinen und Birnen. Grauburgunder werden meist trocken, mittelkräftig und etwas säurebetont angeboten und passen gut zu Lamm, Meeresfrüchten, Seefisch, Pasta und Wildgeflügel.


Gutedel

Gutedel ist eine der ältesten Rebsorten, in Deutschland wird sie vorwiegend im Markgräflerland zwischen Freiburg und Schweizer Grenze angebaut. Von der Rebsorte gibt es eine weiße und eine rote Variante. Die sehr süffigen Gutedel-Weißweine haben einen leichten, zarten Charakter und schmecken jung am besten. Unter den Aromen finden sich Mandel, Walnuss, Apfel und frische Butter. Feine Gutedel-Weine sind gute Begleiter einer leichten Küche, eignen sich etwa zu Seefisch-Gerichten.


Kerner

Die Weißweinsorte Kerner ist eine Kreuzung aus Trollinger und Riesling, benannt nach dem schwäbischen Dichter Justinus Kerner, und wird hauptsächlich in Rheinhessen und der Pfalz angebaut. Die Traube ergibt ebenso fruchtige wie würzige Weine, die an einen einfachen Riesling erinnern. Das Bukett des Kerners, der farblich zwischen hellgelb und strohgelb liegt, ist säurebetont und feinaromatisch. Enthaltene Fruchtnoten sind Birne, Grüner Apfel, Aprikose, Johannisbeere und Orangenkonfitüre, manchmal schimmert ein dezenter Muskatton durch. Der Kerner eignet sich als Begleitung für leichte Vorspeisen und Salate.


Müller-Thurgau

Der Müller-Thurgau, auch Rivaner genannt, ist eine der klassischen deutschen Weißweinsorten und in fast allen hiesigen Anbaugebieten zu Hause. Die süffigen Müller-Thurgau-Weine sind harmonisch und unkompliziert und werden daher gerne von „Wein-Einsteigern“ getrunken. Die vorherrschenden Aromen sind Apfel, Zitrone, Stachelbeere, Muskat, grüne Paprika und Blüten. Müller-Thurgau-Weine eignen sich zu feinen Speisen wie Spargel, Fisch und weißem Fleisch oder als erfrischendes Getränk an Sommerabenden.


Riesling

Der Riesling steht für deutsche Weinkultur wie keine andere Rebe – etwa die Hälfte aller Rieslinge weltweit stehen auf hiesigen Weinbergen. Im Rheingau sind rund 80 Prozent der Rebfläche vom Riesling belegt. Die Rebsorte ist sehr vielseitig und spiegelt die Besonderheiten der jeweiligen Anbaugebiete wieder, ohne ihren eigenen Charakter zu verlieren. Beim Duft dominieren Apfel oder Pfirsich, die Säure ist durchaus prägnant. Ein trockener Riesling passt gut zu leichten Gerichten wie Fisch und Geflügel.


Scheurebe

Ihre Hochzeit erlebte die Scheurebe in den siebziger Jahren – wohl auch, weil bei der Scheurebe die Geschmacksrichtungen „lieblich“ und „süß“ mehr Bedeutung haben als bei anderen Rebsorten. Ist sie allerdings trocken ausgebaut, weist die Weißweinsorte rassig-fruchtige Sauvignon-Aromen auf. Das Bukett erinnert häufig an schwarze Johannisbeeren, seltener an reife Birnen, Pfirsiche, Mandarinen, Mangos oder Limonen. In ihrer trockenen Ausprägung ist die Scheurebe ein guter Begleiter von Fisch- und Geflügel-Ragouts, passt aber auch zur asiatischen Küche.


Silvaner

Beim vielseitigen Silvaner kommt es auf den Standort und die Art des Bodens an: Ob als frischer Sommerwein, als cremiger Barriquewein, als elegantes „Großes Gewächs“ oder als intensiver Edelsüßer – beim Silvaner ist alles möglich. Die vorwiegend in Rheinhessen und Franken beheimatete Weißweinsorte verbindet perfekt erdige Töne mit fruchtigen Aromen und harmonischer Säure. Der feine Duft eines Silvaners beinhaltet Apfel, Aprikose und Kräuter, manchmal auch das Aroma von frischem Heu. Ein Silvaner eignet sich ideal zum Spargelessen, passt aber auch zu hellem Fleisch, Fisch und Salat.


Weißer Burgunder

Zusammen mit dem Grauburgunder ist der Weißburgunder die Weißweinsorte mit der derzeit größten Rebflächenzunahme. Die Hochburgen dieses eleganten Weines liegen in Baden, Rheinhessen und der Pfalz. Weißburgunder sind Weine mit einer deutlichen, aber harmonischen Säure, und feiner Frucht. Das dezente Aroma erinnert oft an Apfel, Birne, Quitte, Aprikose und Nuss. Im Barrique ausgebaut, kommen noch Aromen von Holz und Vanille hinzu. Ein Weißburgunder passt hervorragend zu Kalb- und Schweinefleisch, Geflügel, Meeresfrüchten und Fisch, als Barriquewein auch zu Lamm.

Wie ihr  Wein richtig serviert und zu welchem Essen er am besten passt, erfahrt ihr in unseren anderen Magazinbeiträgen.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl