Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Getränke / 27. April 2016

Warum schwarzer Tee vom Schlafen abhält

Das hat wohl jeder schon einmal erlebt: Am Abend wird noch gemütlich eine Tasse schwarzer Tee getrunken – und dann findet man stundenlang nicht in den Schlaf. Aber warum? Man hat den Tee doch extra lang ziehen lassen, damit er seine beruhigende Wirkung entfaltet.

Warum schwarzer Tee vom Schlafen abhält
© kozirsky - Fotolia

Schwarzer Tee enthält denselben Wirkstoff wie Kaffee: Koffein. Und das stimuliert das zentrale Nervensystem. Auch wenn schwarzer Tee nur etwa ein Drittel bis die Hälfte des Koffeingehalts von Kaffee aufweist, kann seine schlafverzögernde Wirkung sogar noch anhaltender sein.

Wirkung, der man zuschauen kann


Ein Blick auf den sich im heißen Wasser lösenden Tee genügt, um das zu verstehen: Sowie das Wasser auf den Tee trifft, beginnt es sich zu verfärben – hier gehen sofort erste Inhaltsstoffe aus den Teeblättern ins Wasser über. Je länger man den Tee ziehen lässt, desto intensiver wird seine Farbe, denn umso mehr der Substanzen lösen sich im Wasser.

Koffein – unter Teetrinkern auch Teein genannt, obwohl beide Substanzen identisch sind – löst sich in heißem Wasser schnell. Lässt man schwarzen Tee nur etwa drei Minuten ziehen, wirkt er also anregend, weil das Koffein das zentrale Nervensystem stimuliert. Im heißen Wasser lösen sich auch die bitter schmeckenden Gerbstoffe des Tees, unter anderem das Tannin. Und diese Gerbstoffe binden Koffein. Daher wirkt es beim Trinken nicht mehr so intensiv. Anfangs jedenfalls…

Trügerische Faustregel

Unter Teetrinkern wird gern erzählt, dass die schlafverzögernde Wirkung des schwarzen Tees umso geringer ist, je länger man ihn ziehen lässt, auch wenn er dabei einen zunehmend bitteren Geschmack bekommt. Dass die gelösten Gerbstoffe hierfür der Grund sind, wissen wir bereits – aber auch vermeintlich beruhigender Tee beeinflusst das Einschlafen. Der Effekt erfolgt zwar verzögert, denn im Körper geben die Gerbstoffe das Koffein langsamer ab – aber dafür hält er über einen längeren Zeitraum an. Die unterschiedlich empfundene Wirkung von schwarzem Tee auf das Schlafen hängt in erster Linie mit der persönlichen Empfindlichkeit zusammen – der Koffeingehalt ist stets derselbe, ob der Tee nun kurz oder lange zieht. Wie bei regelmäßigem Kaffee-Konsum kann die Wirkung aber auch abnehmen.

Der Koffeingehalt ist übrigens auch der Grund, warum Schwangere keinen schwarzen Tee trinken sollten. Koffein beeinflusst den Blutdruck des ungeborenen Kindes, und wenn eine Mutter während der Schwangerschaft regelmäßig schwarzen Tee trinkt, kann das Baby sogar ein geringeres Geburtsgewicht haben. Wie so oft gilt hier: Ab und an ist okay, regelmäßig ist schädlich.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl