Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Getränke / 07. November 2017

Kaffeekochen: eine kleine Kunst für sich

Der perfekte Kaffeegeschmack hängt von vielen Faktoren ab: vom Brühverfahren, von der Brühzeit, von der Wassertemperatur, von der Kaffeemenge und nicht zuletzt von der Bohne. Kaffeekochen ist fast schon eine kleine Kunst für sich. Wir haben eine Übersicht zusammengestellt, die euch beim Aufbrühen eures Kaffees hilft.

Kaffeekochen: eine kleine Kunst für sich
© Natalia Klenova - Fotolia

Vier Wege zum aromatischen Kaffeegenuss

https://media.kaufland.com/images/PPIM/AP_Content_150/deu/11/26/Asset_1801126.jpg

Egal, ob French Press, Handfilter, Espressokanne oder die gute alte Filterkaffee-Maschine - mit allen lässt sich guter Kaffee brühen, wenn man ein paar Grundregeln beachtet:

Die beliebtesten Kaffeesorten im Überblick:

Arabica – der Klassiker

Diese Sorte dominiert den Kaffeemarkt. Geschmacklich überzeugt die Bohne durch eine feine, fruchtige Geschmacksnote ohne zu bitter zu sein.

Robusta – der mit Charakter

Der Geschmack des Robustakaffees ist bitterer und holzig. In Kombination mit Zucker entwickelt diese Kaffeesorte aber eine angenehme Karamellnote. Sie liefert doppelt so viel Koffein wie die Arabicabohne und begünstigt durch ihren hohen Ölgehalt eine stabile Crema.

Maragogype – der Schonende

Diese Kaffeesorte ist eine Kreuzung aus Arabica und Liberica. Der Kaffee aus dieser Bohne schmeckt sehr mild und hat nur einen geringen Säureanteil. Das macht ihn besonders magenschonend und gut verträglich.

Schon gewusst? 77.000 Tassen Kaffee trinkt ein Bundesbürger im Schnitt in seinem Leben. Würde man alle Tassen aufeinander stapeln, wäre der Tassenturm etwa doppelt so hoch wie das Empire State Building.