Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Backen & Kochen / 25. September 2016

Mit diesen Tipps werden Dessertsoßen zum Nachtisch-Highlight

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss – auch beim Essen: Der Nachtisch bildet das krönende Finale eines köstlichen Menüs. Wer mit den folgenden Tipps Dessertsoßen zaubert, wird von seinen Gästen geliebt werden. Bunte und köstliche Nachtisch-Soßen passen beispielsweise zu Kuchen, Puddings, Cremespeisen, Obstsalaten, Eis und Mehlspeisen wie Pfannkuchen und Crêpes. Der Klassiker „Vanilleeis mit heißen Himbeeren“ sieht Dank der rotweißen Kombination schon im Schälchen köstlich aus. Auch der Schokopudding wird mit einer Beeren- oder Vanillesoße dekorativ getoppt.

Mit diesen Tipps werden Dessertsoßen zum Nachtisch-Highlight
© funkyfrogstock - Fotolia

Soßen mit Obst, Schokolade, Vanille – oder Pfeffer!

Süße Soßen lassen sich unter anderem aus den nachstehenden Lebensmitteln herstellen. Auch bereits fertig zusammengestellte Soßenpulver-Tüten können mit einer frischen Zutat noch aufgepeppt werden.

Obst beziehungsweise püriertes Fruchtmus: Dessertsoßen aus Früchten sind im Handumdrehen fertig. Frisches Obst muss nur kleingeschnitten und kurz mit Wasser, einer Prise Zucker und einem Spritzer Zitronensaft eingekocht werden und schon ist das Fruchtmus in wenigen Minuten servierbereit. Wer mag, kann es zusätzlich noch pürieren. Das Fruchtmus kann heiß zum Beispiel zu Eiskugeln oder Schokokuchen und Crêpes serviert werden. Kalt schmeckt es sehr gut auf einem warmen Pudding, einer Cremespeise oder einer Mousse.

Alternativ können Früchte wie Pflaumen oder Kirschen aus dem Glas und Pfirsiche oder Ananas aus der Dose verwendet werden, ebenso wie TK-Ware – besonders gefrorene Beerenmischungen sind leckere und schnell anzurichtende Nachtisch-Zutaten.

Obstsaft: Ob aus Flaschen oder frisch gepresst lässt sich ganz einfach mit Gelatine angedicken. Ist der Saft warm, können die vorher in Wasser eingeweichten Gelatinestreifen einfach eingerührt werden. Soll die Dessertsoße kalt bleiben, müssen die Gelatineblätter vorher in warmer Flüssigkeit aufgelöst und dann untergerührt werden.

Schokolade ist ein wichtiger Bestandteil vieler Dessertsoßen. Serviert werden Schokoladensoßen zum Beispiel zu vielen Eissorten, Vanillepudding, Waffeln, Bananen- oder Birnenmus. Wer die Kuvertüre nicht extra im Wasserbad schmelzen möchte, kann die Schokostücke auch vorsichtig und unter stetigem Rühren in warmer Milch zerlaufen lassen, die mit Vanille und Sahne vorher einmal aufgekocht werden muss. Ein besonderer Tipp, um Dessertsoßen zu verfeinern: Am Ende eine Prise Pfeffer oder Chiliflocken einstreuen.

Likör kann als Aroma in jede Soße oder direkt in die Nachspeise eingerührt werden. Häufig verwendet werden Orangen-, Pfirsich- und Mandellikör.

Vanille ist der Klassiker unter den Zutaten für süße Soßen. Für eine besondere Nachspeise verwendet man Vanille in Form einer Schote, die verpackt in Glasröhrchen zu kaufen sind. Die Schote wird längs eingeschnitten, das Mark herausgekratzt und beides zusammen in Milch erhitzt. Später wird die „Vanillemilch“ in eine gesondert hergestellte Creme gegossen, die aus Eiern und Zucker gekocht wurde. Alternativ kann die Vanillesoße auch zu einer Espresso-Soße abgewandelt werden, indem statt der Vanilleschote zwei Esslöffel Espressobohnen nach dem Kochen der Milch für 30 Minuten darin ziehen.

 

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl