Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Backen & Kochen / 08. November 2016

Knuspergrüße aus der Kombüse: Fischstäbchen selber machen

Die meisten Kinder lieben sie. Auch viele Erwachsene und sogar manche Fischverächter können bei den krossen Fischhappen nicht Nein sagen. Fischstäbchen schmecken weniger intensiv als andere Meerestiere, die Panade macht sie schön knusprig. Wer nicht auf fertige Tiefkühlprodukte zurückgreifen will, wird selbst zum Knusper-Käpt’n: So einfach lassen sich in drei Schritten Fischstäbchen selber machen.

Knuspergrüße aus der Kombüse: Fischstäbchen selber machen
© babsi_w - Fotolia

Schritt 1: Festes Fischfleisch wählen und vorbereiten


Wer Fischstäbchen selber machen möchte, benötigt festes Fischfleisch. Am besten eignen sich Rotbarsch, Kabeljau und Seelachs. Die Filets waschen, trockentupfen und gegebenenfalls von Gräten befreien. Damit die selbstgemachten Fischstäbchen ihrem Tiefkühl-Vorbild möglichst ähnlich sehen, den Fisch in etwa zwei Zentimeter breite Streifen schneiden. Je eckiger, desto besser.

Schritt 2: Fisch panieren


Dann wird die Panierstraße vorbereitet: Auf den ersten Teller gibt man etwas Mehl, zusammen mit Pfeffer und Salz. Auf einem zweiten Teller werden Eiweiß und Eigelb verquirlt. Ein dritter Teller wird mit Semmelbröseln gefüllt. Für ein noch knusprigeres Vergnügen bieten sich zerbröselte Cornflakes an, für mehr Geschmack sorgen frische Kräuter in der Panade.

Die nackten Fischfiletstreifen zunächst im Mehl wenden, anschließend durch die Eiermasse ziehen und zum Schluss in den Semmelbröseln oder Cornflakes wenden.

Schritt 3: Fischstäbchen knusprig braten


In einer Pfanne Öl erhitzen, zum Beispiel Sonnenblumen- oder Rapsöl. Steigen im Öl Blasen auf, wenn man einen Holzlöffelstiel hineinhält, hat es die richtige Temperatur: Die Fischstäbchen im heißen Fett von beiden Seiten je anderthalb Minuten schön knusprig braten – fertig. So einfach ist es, Fischstäbchen selber zu machen!

Nicht wundern: Die goldbraune Panade dunkelt etwas nach. Am besten vor dem Servieren kurz auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und noch heiß mit Zitronensaft beträufeln.