Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Backen & Kochen / 13. Oktober 2017

Die richtige Backform für jeden Kuchen

Kuchen backen ist eine echte Kunst. Damit ein Kuchen gelingt, müssen nicht nur Rezeptangaben genau befolgt werden – auch die Wahl der Backform ist entscheidend. Sie sorgt dafür, dass der Kuchen im Backofen locker aufgeht und eine schöne Farbe bekommt. Doch welche Form braucht man für welchen Kuchen? Unsere Übersicht zeigt, worauf es ankommt.

Die richtige Backform für jeden Kuchen
© rlat – Fotolia.com

Back-Grundwissen: Die richtige Form

Rund und niedrig, rechteckig und hoch, mit wellenförmigen oder glattem Boden: Die Auswahl an verschieden Backformen ist riesig. Am gängigsten sind die längliche Kasten- und die runde Springform. Als Back-Basic sollten diese beiden in keiner Küche fehlen, da sich in ihnen viele verschiedenen Kuchen backen lassen. So sind diese vor allem für saftige Rühr-, Käse- und Obstkuchen geeignet. Folgendes gilt es bei diesen Backformen zu beachten: Ist die Form zu Hause kleiner oder größer als im Rezept angegeben, verlängert beziehungsweise verkürzt sich die Backzeit.

Für Kuchen mit dünnem Boden und viel Belag eignet sich die Tarteform hervorragend. In ihr sind Kuchen schneller fertig gebacken als in einer Springform. Der Grund dafür ist die niedrige Höhe der Backform.

Ein weiterer Klassiker ist die Gugelhupf- beziehungsweise Kranzform. Napf- und Marmorkuchen bekommen in ihr eine schöne Wellenstruktur. Der Zylinder in der Mitte sorgt außerdem dafür, dass der Teig gleichmäßig aufgeht und der Kuchen schön saftig wird.

Wer lieber kleine Backwerke zaubert, sollte zusätzlich noch in eine Muffinbackform investieren. Zwar können die Muffinförmchen auch solo aufs Backblech gestellt werden, in einer Muffinbackform stehen sie aber deutlich stabiler und können außerdem auch ohne Papierförmchen gebacken werden.


Die richtige Backform: Das Material

Auch bei den Materialien gibt es bei den Backformen Unterschiede. Für welche man sich entscheidet, ist oft Geschmackssache und orientiert sich an den eigenen Bedürfnissen. Formen aus Silikon müssen nicht eingefettet werden und können nach dem Gebrauch ganz leicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Da das Silikon sehr flexibel ist, sollten Silikon-Backformen bereits auf dem Backofenrost stehen, bevor der Teig eingefüllt wird. Ansonsten könnte auf dem kurzen Weg von der Arbeitsfläche zum Backofen Teig verschüttet werden.

Auch aus antihaftbeschichteten Backformen, lässt sich der Kuchen nach dem Backen leicht herauslösen. Zur Sicherheit sollten diese aber dennoch zusätzlich eingefettet werden. Damit ist man nicht nur auf der sicheren Seite, sondern schützt gleichzeitig auch die Beschichtung. Damit diese nicht zerstört wird, dürfen diese Formen auch nicht in die Spülmaschine.

Fast schon ein Relikt aus Omas Zeiten sind Formen aus Gusseisen oder Keramik. Diese sind vom Gewicht her deutlich schwerer und massiver als andere Backformen, haben aber auch gewisse Vorteile: In ihnen bekommen Kuchen eine schöne Kruste und werden gleichmäßig braun. Achtung: In diesen Formen verlängert sich die Backzeit um circa eine Viertelstunde.

Lust aufs Backen bekommen? Hier geht es zu unseren Muffin-Rezepten.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl