Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
Wiki / 30. Dezember 2018

Was bringen Proteinshakes?

Wenn wir die Frage auf eine Antwort suchen, konsultieren wir oft Google. Wir machen es Ihnen einfach und präsentieren Ihnen alles auf einen Blick. Hier stellen wir Wissenswertes über Proteinshakes zusammen.

Proteinshakes beim Sport
© Milan_Jovic / E+ / Getty Images

Proteinshakes zum Abnehmen

Egal, ob Sie Muskelmasse aufbauen oder Fett abbauen wollen. Der Schlüssel zum Erfolg ist Eiweiß oder Protein, wie es in der Fachsprache heißt. Besonders praktisch sind Proteinshakes, die Sie als schnelles Frühstück, als Eiweißquelle nach dem Sport und als proteinreiche Zwischenmahlzeit in den Speiseplan einbauen können. Wichtig ist, dass dem Proteinshake keine Kohlenhydrate zugesetzt sind. Denn bei einem hohen Kohlenhydratanteil ist der erzielte Gewichtszuwachs nicht nur auf eine Zunahme der Muskelmasse zurückzuführen. Auch der Fettanteil steigt gehörig an. Wer abnehmen möchte, sollte also darauf achten, was genau in seinem Proteinshake enthalten ist. Ansonsten können Sie sich getrost auf Ihr Bauchgefühl verlassen: Wenn der Proteinshake schmeckt und die Verdauung nicht durcheinanderbringt, haben Sie eine gute Wahl getroffen.

Proteinshakes sinnvoll

Eiweiß ist wichtig für Muskeln und Gewebe. Ursprünglich wurden die Eiweißshakes für den Muskelaufbau im Kraftsport entwickelt. Ein Athlet benötigt täglich etwa 1,5 bis zwei Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht. Das macht bei einem Körpergewicht von 80 Kilogramm einen täglichen Proteinbedarf von 120 bis 160 Gramm. Diese Menge an Eiweiß über Fleisch, Fisch und Milchprodukte aufzunehmen ist nicht ganz einfach: Thunfisch und Hähnchenbrust haben einen Proteinanteil von rund 23 Prozent. Das heißt, Sie müssten täglich 500 bis 700 Gramm dieser Lebensmittel verzehren, um auf die gewünschte Eiweißzufuhr zu kommen. Neben Fleisch und Fisch sind auch Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen gute Eiweißlieferanten – nicht nur für Vegetarier. Auch hier liegt der Eiweißanteil bei rund 23 Prozent. Wer aus gesundheitlichen, ethischen oder praktischen Gründen nicht täglich solche Mengen eiweißhaltiger Nahrungsmittel zu sich nehmen möchte, für den sind Proteinshakes eine praktische Alternative.

Proteinshakes ungesund

Es gibt Mischungen, die einen Zuckeranteil von bis zu 50 Prozent haben. Diese Shakes sollen für eine schnelle Gewichtszunahme bei Kraftsportlern sorgen. Bei einer ausgewogenen Ernährung gilt das Credo: Alles ist in Maßen erlaubt.