Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
So geht's / 22. Mai 2019

So bleibt’s lange frisch: Obst und Gemüse richtig lagern

Wer sein Obst und Gemüse nach dem Einkaufen richtig Zuhause verstaut, hat länger etwas von seinen Lebensmitteln. Denn werden sie richtig aufbewahrt, bleiben sie länger frisch. Doch Vorsicht: Nicht jede Obst- und Gemüsesorte verträgt dieselbe Temperatur oder sollte zusammen in einer Schale liegen. Wir verraten Tipps für die richtige Lagerung.

Zwiebeln in Keramiktopf
© Uwe Bumann – stock.adobe.com

Tipp 1: Über die passende Temperatur Bescheid wissen

Zucchini, Gurken und Paprika mögen es schön kühl. Am besten sind sie im untersten Kühlschrankfach aufgehoben. Tomaten wiederum verlieren in der Kälte ihr Aroma. Idealerweise werden sie in eine Schale gelegt, in der sie nachreifen können. Salate und Spinat in einer Box verstauen und in den Kühlschrank stellen. Ähnlich wie Tomaten können Äpfel und Birnen in einer Schale bei Zimmertemperatur lagern. In der Kälte aber bleiben sie noch länger frisch. Beerenobst ist sehr empfindlich und sollte nach dem Kauf schnell gegessen werden. Bis dahin fühlen auch sie sich bei niedrigen Temperaturen besonders wohl. Südfrüchte hingegen können das gar nicht vertragen.

Tipp 2: Auf gute Nachbarschaft setzen

Äpfel, Aprikosen und Pflaumen setzen relativ viel Ethylen frei. Dieses Pflanzenhormon unterstützt den natürlichen Reifeprozess, sorgt aber auch dafür, dass andere Obst- und Gemüsesorten schneller verderben. Den Ethylen-Effekt können sich Ungeduldige jedoch auch zunutze machen. Sind die Bananen noch recht grün, reifen sie beispielsweise neben den Äpfeln nach. Ebenfalls kann das bei noch harten Avocados oder Mangos funktionieren. Verschiedene Kohlsorten und Möhren sind eher ethylenempfindlich. Diese besser getrennt von nachreifendem Obst und Gemüse lagern.

Tipp 3: Nicht jede Obst- und Gemüsesorte fühlt sich im Hellen wohl

Kartoffeln halten sich länger, wenn sie kühl und dunkel lagern. Zum Beispiel im Keller. Alternativ können sie in Zeitungspapier gewickelt in einem luftdurchlässigen Behälter verstaut werden. Für die Aufbewahrung von Zwiebeln und Knoblauch eignen sich spezielle Gefäße. In der Regel Keramiktöpfe, die sich mit einem Deckel verschließen lassen, aber mit einigen Luftlöchern versetzt sind. Ein Kürbis kann sich sogar bis zu sechs Monate halten, wenn er kühl und dunkel lagert.