Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
So geht's / 19. Dezember 2019

Last-minute-Ideen: Weihnachtsgeschenke aus der Küche

Weihnachten kommt immer so plötzlich! Leckereien aus der Küche sind die perfekten Last-minute-Geschenke. Hier stellen wir die schönsten Ideen vor und verraten nicht nur, wie die Rezepte gelingen, sondern auch, in welcher Verpackung die Köstlichkeiten eine gute Figur machen.

Kiki und Alexa Iwan

Vorteile

Schnell und lecker

Liebe geht durch den Magen – eine gute Idee also, an Weihnachten Selbstgemachtes aus der Küche zu schenken. Egal ob Salz, Konfitüre oder Pralinen – bei dieser umfangreichen Auswahl ist es leicht, den Geschmack der liebsten Menschen zu treffen. Das Beste: Die Geschenke schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch fix zubereitet. Perfekt für diejenigen, für die Weihnachten immer zu schnell kommt.


Idee 1: Salz

Selbst gemachtes Salz

Ein selbst gemachtes Salz lässt sich schnell, unkompliziert und preisgünstig zubereiten. In etwa einer halben Stunde ist das Geschenk fertig. Außerdem überzeugt diese Idee durch ihre Vielseitigkeit, denn das selbst gemachte Salz kann mit verschiedenen Kräutern und sogar Fruchtaromen verfeinert werden. Wer seiner Kreativität freien Lauf lassen möchte, experimentiert einfach ein wenig herum und verleiht seinem Salz so eine persönliche Note. Für die Mengenangaben orientieren Sie sich am besten an einem Rezept.

  • Rezept mit Zitrone und Rosmarin: Ein frisches Zitronen-Rosmarin-Salz ist genau das richtige für diejenigen, die eine frische Note lieben. Dafür ein halbes Kilogramm Salz mit getrocknetem Rosmarin und dem Schalenabrieb einer Zitrone vermischen. Wer mag, mischt noch ein wenig Zitronensaft unter. Dann das Ganze bei 100 Grad Celsius Ober- Unterhitze eine halbe Stunde lang in den Ofen geben.
  • Alternative Varianten: Salz lässt sich mit diversen Zutaten aromatisieren. Geeignet sind zum Beispiel Pulvergewürze wie Zimt oder Curry. Für Kräutersalz können sowohl frische als auch getrocknete Kräuter Verwendung finden. Kühl und luftdicht verschlossen hält sich das Salz mehrere Monate lang.
  • Hübsch verpackt: Abgefüllt in einem Glas kommt das selbst gemachte Salz besonders schön zur Geltung, da die einzelnen Bestandteile sichtbar sind. Am besten eignet sich ein Glas, das sich mit einem Korken oder einem Deckel luftdicht verschließen lässt. So klumpt das Salz nicht so schnell.

Idee 2: Marmelade

Selbst gemachte Marmelade

Marmelade geht immer und zählt zu den Klassikern unter den selbst gemachten Geschenken. Wer mag, kann schon im Spätsommer beim Einkochen von Pflaumen, Kirschen und Co. vorausdenken und seine Marmeladen mit weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt, Sternanis oder Vanille verfeinern. Diese Vorarbeit reduziert den Stress in der Adventszeit enorm.

  • Rezept für Bratapfel-Marmelade: Wie wäre es mit einer leckeren Bratapfel-Marmelade? Dafür beim Einkochen von Apfel-Marmelade drei Zimtstangen, das Mark einer Vanilleschote und Sternanis in die Apfelmasse geben und etwa eine Viertelstunde köcheln lassen. Vor dem Abfüllen ins Glas Sternanis und Zimtstangen wieder herausnehmen. Für das gewisse Etwas noch geröstete Mandelblättchen in die Marmelade einrühren.
  • Tipps fürs Abfüllen: Die Marmelade direkt nach dem Einkochen mit einer Schöpfkelle in Gläser füllen. Wichtig ist, dass diese wirklich sauber und trocken sind. Nun die Gläser mit dem Deckel gut verschließen und für etwa fünf Minuten auf den Kopf stellen. Dabei handelt es sich um einen uralten Trick, der die Marmelade angeblich nach dem Abkochen noch weiter sterilisieren soll.  
  • Verpackungsideen: Um selbst gemachte Marmelade zu verpacken, benötigen Sie nur wenig Material. Die Gläser können mit einem schönen Band und einem weihnachtlichen Geschenkanhänger verziert werden. Ebenso hübsch sieht es aus, wenn das Marmeladenglas mit goldenen Sternen beklebt wird.

Idee 3: Pralinen

Selbst gemachte Pralinen

Pralinen eigenen sich perfekt als selbst gemachtes Geschenk aus der Küche. Besonders einfach funktioniert die Pralinenproduktion mithilfe spezieller Förmchen aus Silikon. Es gibt aber auch einfache Rezepte, bei denen die Süßigkeit mit der Hand geformt wird. Besonders lecker sind Pralinen mit einer Füllung. Dafür eignen sich zum Beispiel klein gehackte Nüsse, Marzipan oder Karamell.

  • Rezept mit Nüssen, Früchten und Marshmallows: Am einfachsten ist es, flüssige Kuvertüre mit kleingehackten Nüssen sowie Trockenfrüchten oder Marshmallow-Stückchen zu vermischen. Die flüssige Masse einfach in eine spezielle Pralinenform geben und im Kühlschrank zwei Stunden lang aushärten lassen.
  • Tipps für die Zubereitung: Beim Kauf ist es wichtig, auf die Qualität der Kuvertüre zu achten, sodass sie gleichmäßig schmilzt. Damit die Pralinen später schön glänzen, sollte die Kuvertüre ganz langsam geschmolzen werden und dabei eine Temperatur von 50 Grad Celsius nicht überschreiten.
  • Verpackungsideen: Die wohl klassischste Pralinenverpackung ist die Schachtel. Dafür eine Geschenkbox mit Seidenpapier auslegen und Pralinen hineinlegen. Ebenso eignet sich eine Papiertüte, die mit einem hübschen Geschenkband verschlossen und einem Anhänger verziert wird. Eine weitere Option ist das Einmachglas. In diesem lassen sich die Pralinen besonders schön in Szene setzen.

Öffentlicher Rückruf

Egger Getränke GmbH ruft im Sinne des vorsorgenden Verbraucherschutzes als Handelspartner von Kaufland das Produkt Energy Drink „Crazy Wolf Sugarfree 1,5l” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 03.02.2021 zurück.