Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
So geht's / 08. April 2019

Feuer und Flamme: Tipps zum Grill reinigen

Zur warmen Jahreszeit gehören sie einfach dazu: Köstlichkeiten vom Grill. Leckere Gemüsespieße, Fleischstücke und Maiskolben liegen auf dem Rost und verbreiten den unverkennbaren Grill-Duft. Nach dem Genuss aber kommt die Arbeit. Der Grill muss von hartnäckigen Verschmutzungen befreit werden. Wir verraten Ihnen die besten Reinigungstipps.

Grillrost mit Zwiebel reinigen
© Eldad Carin / GettyImages

Grillrost reinigen – Hausmittel auf einen Blick

Wer auf eine umfangreiche Putzaktion so gar keine Lust hat, kann vorab ein wenig vorsorgen. Dafür den Grillrost einfach mit Öl einfetten. So lassen sich Speisereste nachher leichter entfernen – und der Grillmeister freut sich, weil er weniger zu putzen hat. Wichtig ist, dass der Rost nur leicht mit Öl bepinselt wird. Er sollte auf keinen Fall vor Fett triefen. Alternativ kann eine rohe Kartoffel zum Einsatz kommen, mit der man den Grillrost sorgfältig einreibt. Die Stärke sorgt für eine Anti-Haft-Schicht.

Zuerst sollte der grobe Dreck mit einer Bürste entfernt werden. Doch welche Bürste eignet sich besser? Eine aus Stahl oder aus Messing? Bei einem emaillierten oder verchromten Rost ist Vorsicht geboten. Hier sollte eine Büste mit Messingborsten verwendet werden. Ein Rost ohne Emaillierung oder ein Gußrost lässt sich getrost mit einer Stahlbürste reinigen. Bei Edelstahlrosten funktionieren beide Bürstenarten. Wer mit diesem Arbeitsschritt fertig ist, macht sich nun ans Eingemachte:

Ausbrennen

Infografik: Grill reinigen

Eine besonders simple Methode, um den Grillrost zu reinigen, ist das Ausbrennen. Die hohe Hitze brennt Fett- und Speisereste einfach weg. Dafür die Hitze nach dem Grillen hochdrehen und den Rost bei rund 300 Grad ausbrennen. Den zurückgebliebenen Ruß anschließend mit einer Bürste entfernen.

Zeitungspapier

Nach dem Grillabend den Rost auskühlen lassen und in Zeitungspapier einwickeln. Das Papier mit Wasser begießen, alles über Nacht einweichen. Die Speisereste weichen auf und bleiben an der Zeitung hängen. Restliche Spuren können mit einem Lappen abgewischt werden.

Backpulver

Backpulver und Natron können beim Reinigen gleichermaßen verwendet werden. Das Pulver mit ein wenig Wasser zu einer Paste anrühren und den Grillrost damit einreiben. Nach einer Viertelstunde Einwirkzeit ist die Paste getrocknet. Dann lässt sie sich zusammen mit den Speiseresten einfach abwaschen.

Cola

Den Grillrost in eine Wanne legen, in einen Wäschekorb zum Beispiel, und mit Cola begießen. Diese sollte den Rost vollständig bedecken. Für ein besonders gutes Ergebnis rund 24 Stunden einweichen lassen. Danach die Essensreste und die anderen Rückstände mit einem Schwamm oder einem Lappen beseitigen. 

Zwiebeln

Zwiebeln sind nicht nur in der Küche echte Alleskönner, sondern auch beim Grillen. Halbiert und aufgespießt kann mit einer Zwiebel der noch heiße Grillrost abgerieben werden. Dabei lösen sich nicht nur die Grillreste. Der Zwiebelsaft wirkt außerdem desinfizierend und beseitigt unsichtbare Keime.

Kaffeesatz

Das Hausmittel mit Schmirgel-Effekt macht hartnäckigen Verschmutzungen kurzen Prozess. Dafür mit einem Tuch alten Kaffeesatz auf den Grillrost reiben. Das wirkt quasi wie ein Peeling und löst die Speisereste.

Apfelessig

Diese Fettlöser-Mischung entfernt selbst die hartnäckigsten Grillreste: Apfelessig und Zucker zusammenmischen, auf den noch heißen Grillrost sprühen und abkühlen lassen. Anschließend mit einem feuchten Tuch reinigen.

Öffentlicher Rückruf

DMK Deutsches Milchkontor und Fude + Serrahn ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes folgendes Produkt zurück:

K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 14.10.2019, 15.10.2019 und 18.10.2019