Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 03. April 2020

Achtung, kleine Künstler unterwegs!

Kaum können die Kinder durch die Wohnung laufen, ist nichts mehr vor ihnen sicher. Da muss auch schon mal die Tapete als Leinwand herhalten, das Wohnzimmer zur Bühne oder im Schlafzimmer eine riesige Höhle gebaut werden. Wir haben Tipps für entspannte Eltern – und für Spiele, bei denen Wände, Möbel und Sie als Eltern nicht leiden müssen. Alle, die überfordert damit sind, ihre Kinder in den eigenen vier Wänden längerfristig zu beschäftigen oder einfach ein paar neue Ideen brauchen, sind hier genau richtig.

Kind spielt im Karton

Verdächtige Langeweile

Eltern wissen, Ruhe ist verdächtig. Niemand hat Hunger, Langeweile, muss auf Toilette oder schreit herum, weil es nicht nach seinem Kopf läuft? Sehr verdächtig. Da hat man einmal in Ruhe den Kaffee genossen, den Lieblingsteil der Zeitung gelesen oder sich die Fingernägel lackiert und schon ist es soweit. Mit Wachsmalstiften wurde die Wohnzimmerwand verziert, ein riesiges Gemälde an die Wand gezaubert oder der rote Lippenstift an sich selbst und dem Sofa getestet. Hinüber sind die Ruhe und die perfekt weiß gestrichene Wand. Sie hat sich aber auch einfach zu gut als Leinwand geeignet - ein perfekter Zeitpunkt, um ein neues Mantra zu üben: Was passiert ist, ist passiert.

Machen Sie das Beste draus – zum Beispiel mit einem schönen Rahmen um das Kunstwerk. Denn ändern können Sie es jetzt sowieso nicht mehr. Ihre Gäste werden denken, das soll so sein und Ihr kleiner Künstler ist mit Sicherheit mächtig stolz.

Keine Angst vor Regentagen

Gestern ist es spät geworden, sie sind müde, es ist kalt und draußen schüttet es wie aus Kübeln? Das ruft alles nach einem faulen Tag auf dem Sofa. Leider ist ins Bett kuscheln und die Decke über den Kopf ziehen mit Kleinkindern keine Option – denn die sind scheinbar niemals müde, sondern immerzu topfit.

Ihr Entdecker möchte viel lieber durch die Wohnung toben, etwas Neues lernen, spielen und beschäftigt werden. Am meisten Spaß macht das natürlich mit Mama und Papa zusammen. Also nichts da, zurück ins Bett oder Sofa. Verabschieden Sie sich erstmal von dem Gedanken, zu faulenzen und noch ein Ründchen zu schlafen und kosten Sie stattdessen die gemeinsame Zeit mit Ihren Kindern voll aus. Gemeinsam können Sie jetzt das machen, was Sie immer wieder versprechen und dann aufschieben, weil es zu spät ist, zu aufwendig oder einfach zu stressig? Sie wollten schon immer mal gemeinsam basteln, eine Höhle bauen oder ihre eingerosteten Gitarren-Skills auspacken? Dann ist jetzt die Zeit.

Falls es Ihnen an Inspiration mangelt, wie Sie Ihre kleinen Racker beschäftigen können, ohne das Langeweile aufkommt, haben wir ein paar Ideen für Sie gesammelt!

Sie brauchen:

  • Musik
  • Verkleidungskiste
  • Großen Pappkarton

Jetzt gibt’s was auf die Ohren

Musik und Tanzen hat bisher jeden noch so tristen Tag gerettet und um einiges schöner gemacht. Wie wäre es also beispielsweise mit einer kleinen Tanzparty mit der ganzen Familie? Damit alle gute Laune haben und in Schwung kommen, legen Sie doch Musik auf und tanzen Sie wild gemeinsam durchs Wohnzimmer. Schlechte Gedanken, Gefühle und Trägheit können dabei mal so richtig rausgetanzt und abgeschüttelt werden.

Für eine gelungene Fete bieten sich Ihre eigenen Lieblingssongs an, die Lieblingslieder der Kleinsten oder auch Klassiker wie „Die Jahresuhr“ von Rolf Zuckowski, die auch noch den Großen gefallen. Eine schöne Idee ist auch, Ihre Kinder auch mal über die Playlist entscheiden zu lassen oder jeden Tag eine Tanzparty unter einem anderen Motto zu veranstalten. Neben einer 80er, 90er, Rock, Latin oder Country-Party, sind dafür vielleicht auch die Lieder Ihrer liebsten Disneyfilme eine tolle Idee – dabei kann laut mitgesungen werden. Eine passende Verkleidung als Elsa, Simba oder Arielle können daraus einen noch größeren Spaß machen. Wer Lust hat, kann zusammen mit den Kleinsten eine ganze Choreographie einstudieren, diese täglich üben und als aufgenommenes Video an die Oma versenden.

Den Lerneffekt und das tägliche Tanz-Workout gibt’s dadurch direkt obendrauf und die Freude kann geteilt werden. Sie haben außerdem früher super gut Gitarre oder Klavier gespielt und wollen sich schon seit Ewigkeiten endlich mal wieder daran probieren? Dann ist jetzt genau die richtige Möglichkeit, das zu tun.

Ausgelassene Momente wie diese, sind im stressigen Alltag besonders wertvoll und eine tolle Familienerinnerung, an die alle gerne zurückdenken. Und keine Sorge, je verrückter Sie tanzen, desto besser wird es Ihrem kleinen Sonnenschein gefallen, und desto freier fühlen Sie sich!

Ahoi, ihr Landratten!

Apropos Verkleidung! Eine Verkleidungskiste ist immer eine gute Idee und hat schon so manchen Tag und so manche schlechte Laune gerettet. Die Möglichkeiten, als was man sich verkleiden kann, sind endlos und wer selbst keine Ideen hat, kann die Weiten des Internets durchforsten oder Magazine herauskramen und sich dort Inspiration suchen.

Viele Verkleidungen sind mit Dingen, die Sie sowieso zuhause haben, ganz leicht umzusetzen. Mit einer hübschen Schürze, einem Kochlöffel und einem selbst gebastelten Koch-Hut, wird jeder schnell zur Backfee oder zum Chefkoch. Ein altes T-Shirt von Papa kann ganz schnell in ein Indianer-Kostüm umgewandelt werden: Schneiden Sie dafür jeweils an den Ärmeln sowie am Bund Fransen in das Shirt, malen sie Ihren Kleinen die Kriegsbemalung mit Fingerfarbe ins Gesicht und mit ein paar langen Ketten und Federn in den Haaren, geht ihr Sonnenschein direkt als Indianer durch. Vielleicht haben Sie sogar schon ein Tipi im Kinderzimmer – falls nicht, können mit ein paar Decken, Wäscheklammern und Stühlen aber schnell improvisierte Zelte gebaut werden. Wenn Sie jetzt noch gemeinsam „draußen“ im Zelt übernachten, hat Ihr Kind auf jeden Fall genügend Gesprächsstoff für die nächsten paar Wochen. Alternativ können Sie als Piraten auf Schatzsuche gehen, als Feuerwehrmänner und -frauen gefährliche Brände löschen und als Abenteurer neue Welten entdecken. Picknicken können Sie bei gutem Wetter auf dem Balkon oder im Garten oder in Ihrer selbst gebauten Höhle.

Vielleicht entdecken Sie auf Ihrer Forschungsreise auch einen großen, leeren Pappkarton? Klingt erstmal langweilig, bietet aber allerlei Spaß und Spannung für die Kleinsten: Mit etwas Hilfe von Ihrer Seite wird der Karton zur Ritterburg, zum Schloss, zur Rakete oder einer riesigen Schatztruhe. Oder Sie verzieren Ihre Kiste mit Papptellern, Pappohren und einer rosafarbenen Schleife: In diesem Gefährt gehen kleine Mäuse auf Entdeckungstour durch die eigenen vier Wände. Natürlich darf Ihr Kind die Kiste nach Herzenslust bemalen. Eine Win-Win-Situation für alle! Das Kind ist beschäftigt und Sie haben einen Moment Zeit, um zu kochen, aufzuräumen oder einfach nur, um für sich zu sein.

Angebot und Nachfrage

Kennen Sie die Logik hinter Angebot und Nachfrage? Ein weiterer Tipp gegen Langeweile ist, nicht immer alle Spielsachen im Kinderzimmer gleichzeitig anzubieten, sondern nur eine begrenzte Auswahl. So können Sie vermeiden, dass Ihr Kind sich schnell ausspielt oder mit der Menge an Möglichkeiten schlichtweg überfordert ist – denn je größer das Angebot ist, desto kleiner ist auch die Nachfrage. Also halten wir die Nachfrage nach Spielzeug doch lieber hoch, reduzieren das Angebot und tauschen es lieber immer mal wieder aus.

Wenn Sie dann möchten, dass sich Ihr Kind auch mal alleine beschäftigt, holen Sie eine der Spielzeugkisten wieder vom Dachboden oder aus dem Schrank. Und plötzlich sind die alten Duplo-Steine und Holztiere wieder total spannend und die Trommel wird links liegen gelassen! Eine weitere Idee ist, pro Tag immer nur ein oder zwei Spielzeuge zur Verfügung zu stellen, jeden Abend vor der Gute-Nacht-Geschichte kann dann gemeinsam entschieden werden, womit am nächsten Tag gespielt wird – so halten Sie das Angebot zusätzlich klein und die Freude auf das „neue“ Spielzeug, das man schon eine Weile nicht hatte, ist umso größer. Probieren Sie es doch mal aus, vielleicht funktioniert es ja!

Ihr Kind wollte schon wieder die Wände bemalen? Vielleicht malt es einfach gerne großflächig! Damit Ihre Wohnung dennoch nicht darunter leiden muss, halten Sie große Malblöcke parat, kaufen Sie Kreidefolie oder Kreidetapete, die Sie im Kinderzimmer anbringen. Unser Erzieherinnen-Tipp
Öffentlicher Rückruf

Egger Getränke GmbH ruft im Sinne des vorsorgenden Verbraucherschutzes als Handelspartner von Kaufland das Produkt Energy Drink „Crazy Wolf Sugarfree 1,5l” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 03.02.2021 zurück.