Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 15. Oktober 2019

Halloween: Tipps für Party, Deko und Kostüme

Kinder lieben Halloween! Doch woher kommt der Brauch? Und was gehört zur perfekten Gruselnacht mit Kindern dazu? Lassen Sie sich von unseren Ideen für Ihre eigene Gespensterfeier inspirieren!

Familie bastelt für Halloween
© deagreez - stock.adobe.com

Ursprung

Von Toten und Geistern – der Ursprung von Halloween

Am Thema Halloween scheiden sich im wahrsten Sinne des Wortes die Geister. Von vielen wird das Fest hierzulande als amerikanische Sitte belächelt. Doch das Fest vor Allerheiligen ist ein ur-europäischer Brauch, der vermutlich auf die Kelten zurückgeht. Sie feierten das Fest „Samhain“ und begingen damit traditionell ihr neues Jahr. Sie glaubten, dass in dieser Nacht die Seelen der Toten auferstehen. Daher verkleideten sie sich mit gruseligen Masken, um die Geister abzuschrecken. Ein Brauch, der auch heute noch gerne begangen wird – wenn auch eher zum Vergnügen.


Fakten

Wissenswertes über das Gruselfest

Was bedeutet Halloween?

Halloween schreibt sich ursprünglich „Hallowe’en” und ist die Kurzform von „All Hallow’s Eve“, der Abend vor Allerheiligen. Am Tag nach Halloween werden also die Heiligen der christlichen Kirche geehrt.

Woher kommt der Satz: „Süßes, sonst gibt’s Saures“?

Der bekannte Satz „trick or treat“, also „Süßes, sonst gibt’s Saures“ geht auf einen Brauch im Mittelalter zurück. Seit dem 9. Jahrhundert zogen Leute von Dorf zu Dorf und erbettelten zu Allerseelen am 2. November sogenannte „Seelenkuchen“, ein quadratisches Brot mit Johannisbeeren. Im Gegenzug versprachen sie, für die verstorbenen Angehörigen der Spender zu beten. Heute fordern verkleidete Kinder Süßigkeiten von den Nachbarn. Gehen sie leer aus, drohen den Hausbewohnern kleinere Streiche.

Wer hält den Rekord des größten Kürbisses?

2016 wurde der Weltrekord in Ludwigsburg aufgestellt: Der Kürbis eines belgischen Züchters erreichte ein Gewicht von 1.190,5 Kilogramm. Rechtzeitig zu Halloween wurde der schwerste Kürbis der Welt in stundenlanger Arbeit ausgehöhlt und in ein freundliches Gesicht verwandelt.


Halloween-Kostüm

Als Skelett durch die Straßen ziehen

Die oberste Regel an Halloween: Sie brauchen ein besonders furchteinflößendes Kostüm. Hexe, Schlossgespenst oder doch lieber Fledermaus? Je schauriger, desto besser.

Damit die Kids auf ihrer „Süßes oder Saures“-Tour perfekt ausgestattet sind, empfehlen sich neben einer großen Tasche für all die leckeren Süßigkeiten auch gut reflektierende Streifen am Kostüm. So werden die kleinen Geister und Hexen im Dunklen gut erkannt. Eine Taschen- oder Stirnlampe hilft nicht nur nachtscheuen Monstern bei Angst in der Dunkelheit, sondern kann auch kreativ ins Kostüm integriert werden.

Zusammen durch die Dunkelheit zu geistern macht nicht nur den Kleinen, sondern auch den Großen riesig Spaß. Verkleiden Sie sich selbst und begleiten Sie Ihre Kinder durch die Nachbarschaft. Denn alleine sollten Kinder aus Sicherheitsgründen sowieso nicht um die Häuser ziehen. Umso besser, wenn Sie selbst Spaß am unheimlichen Treiben haben!

Halloween-Kostüm zum Selberbasteln

Es ist kurz vor Halloween und das Kostüm steht noch nicht? Kein Problem, wir haben eine genaue Anleitung für ein Last-minute-Kostüm zum Selberbasteln für Sie.

Für das DIY-Skelett-Kostüm brauchen Sie:

  • schwarze Hose/Leggings
  • langärmliges schwarzes Oberteil
  • weißes Kreppband (Malerkrepp)
  • Schere
So geht's:
  1. Unterschiedlich lange Kreppband-Streifen für die Knochen und Rippen abschneiden.
  2. Aus den Streifen nun einzelne Knochen und Rippenbögen ausschneiden und auf die Kleidung kleben.
  3. Ihr Kind möchte auch im Gesicht gruselig geschminkt werden? Verwenden Sie dafür nur wasserlösliche Farbe. Achten Sie darauf, dass die Haut abends gründlich abgewaschen und mit einem milden Gesichtsreinigungswasser gesäubert wird, damit es nicht zu Hautirritationen kommt.
 

Rezepte

Leckere Grundlage für hungrige Gespenster

Damit die kleinen Monster sich nicht ausschließlich an ihrer süßen Beute satt essen, sollte es vor der Tour auch etwas zu Essen geben. Eine Halloween-Grusel-Party ist der perfekte Anlass, um Ihre kleinen Gäste mit schaurig schönen und gleichzeitig gesunden Snacks zu überraschen.

Auf dem Halloween-Party-Buffet muss nicht immer nur Süßes bereit liegen. Auch aus Obst und Gemüse lassen sich im Handumdrehen leckere Snacks zaubern. Aus einem Apfel lassen sich ganz einfach Monster kreieren und eine Kiwi verwandelt sich mit ein paar einfachen Kniffen in einen Frankenstein-Schädel. Ihrer Kreativität und Schnitzkunst sind hier keine Grenzen gesetzt. Dr. Alexa Iwan

Frankenstein-Crêpes 

Werden Sie zu Doktor Frankenstein und bauen Sie sich Ihr eigenes Monster. Alles, was Sie dafür brauchen, sind fertige Crêpes, Marmelade oder Beerensoße uns frisches Obst, nach Geschmack. Werden Sie kreativ!

Frankenstein-Kiwi

Sie wollen keine eigenen Crêpes-Monster erschaffen, sondern sich streng an der Vorlage nach Frankenstein halten? Dann sind unsere Frankenstein Kiwis die perfekte Wahl für Sie! Alles, was Sie brauchen, sind Kiwis und Schokosticks. Probieren Sie es aus!

Bananen-Geist

Wer mag keine Schokobananen? Versetzen Sie mit unseren leckeren Bananen Geistern Ihre Gäste in Angst und Schrecken. Dafür brauchen Sie nur Bananen und dunkle, wie auch helle Schokolade nach Geschmack. Jetzt losgruseln!

Apfel-Geister

Schaurige Apfel Monster können Sie ganz einfach selbst machen. Schneiden Sie dafür einfach Apfelspalten, nutzen Sie Mandelstifte als Zähne, und basteln Sie aus Marshmallows, Erdnussbutter und Erdbeeren ein gruseliges Gesicht.

Frankenstein-Crêpes 

Werden Sie zu Doktor Frankenstein und bauen Sie sich Ihr eigenes Monster. Alles, was Sie dafür brauchen, sind fertige Crêpes, Marmelade oder Beerensoße uns frisches Obst, nach Geschmack. Werden Sie kreativ!

Damit die kleinen Hexen und Monster ihre Gläser nicht verwechseln, können diese mit schaurigen Fratzen einzigartig beklebt werden. Hier geht's zur Anleitung.


Bastelideen: Deko

Monstermäßige Deko für drinnen

Ihr zu Hause ist noch so gar nicht bereit für eine Halloween-Party? Wie Sie Ihrer heimischen Wohlfühloase ganz schnell das Flair einer schaurigen Gruselsause verleihen, erfahren Sie bei uns. Mit unseren gruseligen Bastelideen verwandeln Sie Ihr Wohnzimmer im Handumdrehen in den perfekten Schauplatz für eine furchteinflößende Halloween-Party. Gänsehaut garantiert!

Mumienwindlicht

Süßes Mumienwindlicht  

Ihnen fehlt noch die passende Beleuchtung zu Ihrem gruseligen Ambiente? Aus einem leeren Marmeladenglas und einer Mullbinde zaubern Sie in wenigen Schritten ein unheimlich-süßes Mumienwindlicht mit Kulleraugen.

Für das Mumienwindlicht brauchen Sie:

  • leeres Glas
  • Mullbinde
  • Schere
  • Wackelaugen
  • Teelicht

So geht's:

  1. Glas fest mit Mullbinde umwickeln. Das Ende der Mullbinde abschneiden und feststecken.
  2. Anschließend die Wackelaugen auf die Mullbinde kleben und ein Teelicht in das Glas stellen.
Schauriges Spinnenwindlicht

Schauriges Spinnenwindlicht 

Ein von Spinnweben umwobenes Glas mit Teelicht zaubert besetzt mit ein paar gruseligen Spinnen die perfekt-schaurige indirekte Beleuchtung auf ihrer heimischen Gruselfete. 

Für das Spinnenwindlicht brauchen Sie:

  • Glas
  • Set mit Dekospinnen und Spinnweben
  • Schere
  • Teelicht

So geht's:

  1. Das Glas mit den Spinnweben umwickeln, zuschneiden und Enden feststecken. 
  2. Die Spinnen an den Spinnweben feststecken.
Fratzen-Trinkglas

Fratzen-Trinkglas 

Auf Ihrer Party sollen nicht nur die Gäste, sondern auch die Gläser eine finstere Fratze schneiden? Wir haben eine einfache Bastelanleitung für originelle Halloween-Trinkgläser für Sie.

Für das Fratzen-Trinkglas brauchen Sie:

  • schwarze Klebefolie
  • Bleistift
  • Schere
  • Glas 

So geht's:

  1. Mit Bleistift eine Kürbisfratze auf die Klebefolie zeichnen. 
  2. Die Fratze ausschneiden und auf das Glas kleben. 

Tipp: Mit Orangen-Limonade kommt der Effekt ideal zur Geltung.


Kreatives mit Kürbis

Kürbisbasteln

Der klassische Halloween-Kürbis verbreitet mit seiner schauderhaft geschnitzten Fratze Angst und Schrecken. Werden Sie kreativ – denn aus einem Kürbis lässt sich in der Herbstzeit noch viel mehr als das machen. Bei uns erfahren Sie, wie aus einem Kürbis eine gruselige Fledermaus oder ein windiges Gespenst wird, die zusammen in Ihrem Vorgarten Angst und Schrecken verbreiten. 

Fliegende Kürbis-Fledermaus

Fliegende Kürbis-Fledermaus 

Schwarz bepinselt und mit Karton-Flügeln versehen, wird aus einem Hokkaido-Kürbis ratzfatz eine grimmig-furchteinflößende Fledermaus, die auf der Fensterbank oder dem Balkon ihr Unwesen treibt. 

Für die Kürbis-Fledermaus brauchen Sie: 

  • Hokkaido-Kürbis
  • schwarze und weiße Acrylfarbe
  • Pinsel
  • Fotokarton
  • Schere
  • Klebstoff

So geht's:.

  1. Den Kürbis komplett mit schwarzer Farbe bemalen und gut trocknen lassen.
  2. Fledermausflügel auf den Fotokarton vorzeichnen und ausschneiden. 
  3. Mit weißer Farbe Augen auf den Kürbis malen. 
  4. Nach dem Trocknen mit schwarzer Farbe Pupillen aufmalen. 
  5. Fledermausflügel seitlich an den Kürbis kleben.
Gespenster-Kürbis

Gespenster-Kürbis 

So haben Sie einen Butternut-Kürbis garantiert noch nicht gesehen: Mit zotteligem Haar und ungeheuerlicher Fratze treibt er in der Halloween-Nacht sein Unwesen.

Für die Gespenster-Kürbis brauchen Sie: 

  • Butternut-Kürbis
  • weiße und schwarze Acrylfarbe
  • Pinsel
  • dicker schwarzer Faden
  • Schere
  • Klebstoff

So geht's:.

  1. Den Kürbis komplett mit weißer Farbe bemalen und gut trocknen lassen.
  2. Mit schwarzer Farbe Augen und Mund aufmalen und ebenfalls trocknen lassen.
  3. Den schwarzen Faden in mehrere Teile schneiden und zu einem Haarbündel zu - sammenknoten.
  4. Die entstandenen Kordeln mit Klebstoff am Kürbis befestigen und die Haare auf unterschiedliche Längen zuschneiden.
Süß-schaurige Kürbis-Schnecke

Süß-schaurige Kürbis-Schnecke 

Unsere selbstgebastelte Kürbisschnecke, die zwei unterschiedliche Formen des Gemüses miteinander kombiniert, ist niedlich und gruselig zugleich.

Für die Kürbis-Schnecke brauchen Sie: 

  • Hokkaido-Kürbis
  • schwarzer Sprühlack (seidenmatt)
  • Butternut-Kürbis
  • Acrylfarbe Kupfer
  • Pinsel
  • Messer oder Kürbisschnitzset
  • Teelicht
  • 2 Styroporkugeln
  • schwarzer Edding

So geht's:.

  1. Den Hokkaido-Kürbis rundherum mit schwarzem Sprühlack besprühen und gut trocknen lassen.
  2. Den Butternut-Kürbis mit Kupferfarbe bemalen und ebenfalls gut trocknen lassen.
  3. Bei beiden Kürbissen den unteren Teil abschneiden.
  4. Den Hokkaido-Kürbis zusätzlich an der Seite anschneiden und komplett aushöhlen. Seitlich eine Schneckenhausspirale in den Kürbis schneiden und auf die seitliche Schnittkante stellen. Ein Teelicht als Beleuchtung in den Kürbis stellen.
  5. Mit dem Edding Pupillen auf die Styroporkugeln malen und diese auf die Schaschlikspieße stecken. Die Stielaugen in den Butternut-Kürbis stecken und das Hokkaido-Schneckenhaus neben den Butternut-Kürbis stellen.

Spielideen

Unterhaltung für kleine Partygäste

Damit die kleinen Gespenster und Hexen auf der schaurigen Halloween-Feier auch beschäftigt sind, haben wir genau das richtige für Sie. Mit unseren monstermäßigen Spielideen kommt unter den kleinen Partygästen garantiert keine Langweile auf. Gruselstimmung inklusive!

Hexengebräu

Wir haben eine ideale Lastminute-Spielidee für Ihre Halloween-Party parat: Aus Buntpapier, einer Schere und Strohhalmen kreieren Sie mit wenigen Handgriffen ein spaßiges Party-Spiel für Ihre kleinen Gespenster.

Für das Hexengebräu brauchen Sie:

  • Buntpapier in zwei Farben
  • Schere
  • Strohhalme
  • 2 Schüsseln (als Hexenkessel)

Und so funktionierts:

  1. Aus dem Buntpapier in jeder Farbe je 10 verschiedene Gruselmotive à ca. 5 cm ausschneiden (z. B. Gespenster, Hexen, Fledermäuse, Totenköpfe, Spinnen, etc.). 
  2. Die Partygäste in zwei gleich große Gruppen einteilen und für jede Gruppe zehn Buntpapier-Figuren, eine Schüssel und pro Person einen Strohhalm bereitlegen.
  3. Auf ein Kommando hin müssen die Kinder die Figuren mit dem Strohhalm ansaugen und in die Schüssel befördern. Gewonnen hat die Gruppe, die am schnellsten das Hexengebräu fertig gemischt hat, also alle Figuren im Hexenkessel hat.

Frankenstein-Bowling

Dosenwerfen mal anders. Mit gespenstischen Fratzen bemalt, werden die Dosen wie beim Bowling umgerollt statt abgeworfen. Lesen Sie, wie Sie in Nullkommanix aus einem Party-Klassiker ein lustiger Halloween-Spaß wird.  Gruseln garantiert!

Für das Frankenstein-Bowling brauchen Sie:

  • 10 leere Dosen oder Becher
  • gut deckende Farben (Bastelfarben)
  • evtl. Bastelmaterialien zum Dekorieren (z. B. Klebeband, Mullbinden, Wackelaugen)
  • Tennisball

Und so funktioniert's:

  1. Scharfe Kanten an den geöffneten Seiten der Dosen beseitigen. 
  2. Die Dosen mit gruseligen Vampirgesichtern, Kürbisfratzen oder ähnlichem bemalen und gegebenenfalls mit Wackelaugen bekleben. 
  3. Die bemalten und beklebten Dosen übereinander zu einer Pyramide stapeln. Die Kinder zielen nun mit dem Ball auf die Gruselgesichter. Jeder darf den Tennisball drei Mal wie beim Bowling rollen. Gewinner ist, wer die meisten Dosen abgeräumt hat.

Spinnennetzspiel 

Zaubern Sie ein Spinnennetz aus klebendem Kreppband, einer Dekospinne und Buntpapier. Die Spinne hat Hunger und muss von Ihren kleinen Party-Gästen mit bunten Fliegen gefüttert werden. Los geht's!

Für das Spinnennetzspiel brauchen Sie:

  • Kreppband (ca. 2 Rollen)
  • Buntpapier (für jeden Spieler eine andere Farbe)
  • Schere
  • ggf. Dekospinne

Und so funktioniert's:

  1. Webt das Spinnennetz aus Kreppband am Türrahmen. Die klebende Seite zeigt in Spielrichtung. Dabei große und kleine Lücken frei lassen und in die Mitte – für den Gruselfaktor – die Dekospinne setzen. 
  2. Jeder Spieler erhält ein Blatt Papier in einer anderen Farbe. Die Blätter in kleine Streifen schneiden und je nach Schwierigkeitsgrad zu tennisball- oder haselnussgroßen Kugeln als Fliege zerknüllen. Jedes Kind erhält gleich viele Kugeln. 
  3. Die Spieler stellen sich etwa 1 bis 3 Meter vor dem Spinnennetz auf und werfen nacheinander eine Fliege auf das Spinnennetz. Gewinner ist, wer die meisten Fliegen im Netz kleben hat.