Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 29. März 2019

SSW 36: Meldet sich schon Ihr Nestbauinstinkt?

Ihr Körper merkt, dass es bald soweit ist. Deshalb gibt er Ihnen noch mal einen kleinen Energieschub, um die Wohnung bereit für Ihren Sonnenschein zu machen. Übrigens entwickeln sich bei ihm gerade die Farbpigmente in seinen Augen.

Schwangere Frau beim Abspülen
© Dougal Waters / GettyImages

Mein Baby: die Augenfarbe

In dieser Phase bilden sich nun Farbpigmente in den Augen Ihres Babys. Die Iris reguliert den Lichteinfall in die Augen und verleiht ihnen ihre Farbe. Das ist aber noch nicht die endgültige Augenfarbe Ihres Babys. Erst nach dem ersten Lebensjahr können Sie sehen, welche Augenfarbe ihr kleiner Sonnenschein hat. Zum jetzigen Zeitpunkt der Schwangerschaft ist Ihr Baby aber schon rund 2.700 Gramm schwer und etwa 46 Zentimeter groß – so groß wie ein Kohlkopf.

Noch nicht in Geburtsposition?

Mit dem kleinen Köpfchen voran rutscht ihr Baby nun tiefer ins Becken und besitzt bereits eine kräftig ausgeprägte Stirn. Sollte es sich in der 36. SSW noch nicht in der Geburtsposition befinden, kann zu diesem Zeitpunkt noch eine Drehung versucht werden. Auf jeden Fall legt Ihr kleiner Schatz weiterhin an Gewicht zu, etwa 200 Gramm pro Woche sind ganz normal.

Mein Körper: ein kleiner Energieschub für Sie

Sie haben nun Ihren maximalen Bauchumfang erreicht. Bald tritt Ihr Baby ins Becken ein und ist für die Geburt bereit. Ihr Bauch verlagert sich langsam nach unten – damit verändert sich Ihre Körperform. Haben Sie keine Angst, dass die Geburt unmittelbar bevorsteht. Vermutlich haben Sie noch Zeit, um den Mutterschutz zu genießen und alles zu organisieren.

In dieser Phase der Schwangerschaft meldet sich bei vielen Schwangeren der Nestbauinstinkt. Meist ist das mit einem kleinen Energieschub verbunden und dem Drang, die Wohnung in Ordnung zu bringen. Geben Sie diesem Antrieb gerne nach, aber gehen Sie es ruhig an. Wenn Sie stundenlang auf den Knien herumrutschen, werden Sie schneller in den Wehen liegen als erwartet. Zeigt sich bei Ihnen kein Nestbautrieb? Dann nehmen Sie den Haushalt locker. Ihr Baby interessiert sich sowieso nicht für saubere Küchenschränke.