Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 29. März 2019

SSW 32: Ihr Bauchnabel tritt hervor

Ihr kleiner Sonnenschein hat mit der 32. SSW fast seine Geburtsgröße erreicht. Das macht sich auch bei Ihnen bemerkbar, denn jetzt tritt ihr Bauchnabel hervor. Erfahren Sie warum.

Hervortretender Bauchnabel
© Jose Luis Pelaez Inc / GettyImages

Mein Baby: Ihr Baby baut Muskeln auf

Infografik: Baby SSW 32

Ihr Baby misst mittlerweile etwa 42 Zentimeter und ist so groß wie ein Grünkohl. Somit hat Ihr kleiner Sonnenschein bald seine Geburtsgröße erreicht. Bis dahin muss er aber noch Fett einlagern und Muskeln aufbauen. Durch die Muskeln kann Ihr Nachwuchs seinen Kopf besser kontrollieren sowie Beine und Arme geschmeidiger und komplexer bewegen. Ihr Baby bewegt sich nun sowieso mehr denn je. Sie fühlen nur die Bewegungen, die die Gebärmutterschleimhaut treffen.

Daneben gibt es aber noch viele weitere Aktivitäten, die Sie nicht spüren. Diese Bewegungen sind wichtig für das Koordinationsvermögen Ihres Nachwuchses – sie stärken seine Knochen und erhöhen die Muskelmasse. Haben Sie schon bemerkt, dass Ihr Baby aktiver ist, wenn Sie Musik hören? Forscher haben festgestellt, dass ungeborene Babys sich passend zur Musik bewegen und sogar atmen. Wenn auch Sie sich sanft zur Musik hin und her bewegen, freut sich Ihr Baby, dass es in den Schlaf gewiegt wird.

Mein Körper: hervortretender Bauchnabel

Infografik: Körper SSW 32

Es ist für Sie sicher überraschend, wie sehr Ihr Nabel inzwischen hervortritt. Das passiert durch den Druck der rasch größer werdenden Gebärmutter gegen Ihren Bauch und ist ganz normal. Der Bauchnabel bildet sich einige Monate nach der Geburt wieder zurück. Ein besonders lästiges Symptom, mit dem Sie zu diesem Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft vielleicht zu kämpfen haben, sind Schlafprobleme. Natürlich ist es nicht so einfach, mit großem Babybauch eine angenehme Position zu finden und dann geht Ihnen zudem einiges durch den Kopf. Dadurch fällt es vielen Schwangeren schwer, ausreichend Schlaf zu finden.

Nehmen Sie sich jeden Abend Zeit, zusammen mit Ihrem Partner zu entspannen und zu kuscheln. Schon zehn Minuten, in denen Sie sich einfach auf Ihren Körper, Ihren Partner und das Baby konzentrieren, können eine wohltuende Wirkung haben. Suchen Sie sich eine bequeme Position und versuchen Sie abzuschalten. Stellen Sie sich dazu eine Situation vor, in der Sie besonders glücklich sind. Spannen Sie dann alle Muskeln an und entspannen Sie sie wieder. Vielen Schwangeren helfen solche kleinen Übungen, besser in den Schlaf zu finden.