Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 05. Juli 2019

Sechs Tipps für eine optimale Geburtsvorbereitung

Mit dem letzten Drittel der Schwangerschaft beginnt für viele Frauen die aufregendste Zeit. Was geschieht jetzt im Körper und was können Sie zur Geburtsvorbereitung tun? Mit unseren sechs Tipps sind Sie bestens vorbereitet.

Schwangere Frau auf einer Yogamatte
© 4frame group / stock.adobe.com

So bereitet sich der Körper jetzt auf die Geburt vor

Das Baby erlebt in dieser Zeit die größte Gewichtszunahme der gesamten Schwangerschaft und die Gebärmutter wandert bis zur 36. Schwangerschaftswoche immer weiter nach oben und verschafft sich Platz zwischen den Organen. Ungefähr vier Wochen vor dem errechneten Termin beginnt sich der Kopf des Babys langsam ins Becken abzusenken.

Die sogenannten Senkwehen bemerken Sie vielleicht daran, dass Sie ein Ziehen im Unterleib spüren und der Bauch dabei hart wird. Sie halten einige Minuten oder Stunden an und legen sich dann wieder. Durch die Schwangerschaftshormone werden zudem die Gelenke und Knorpel im Körper weicher und lockerer. Deshalb können sich das Schambein und der Kreuzbeinbereich eventuell schmerzhaft anfühlen.

Sie brauchen:

  • Yogamatte
  • Dammmassageöl
  • Leinsamen
  • Datteln

So geht’s: Unsere Tipps zur Geburtsvorbereitung in den letzten Wochen der Schwangerschaft

1) Bewegung macht glücklich

Sanfter Sport hellt die Stimmung auf, stärkt das Immunsystem und hilft dabei, Ihren Körper auf die Geburt vorzubereiten. Dadurch sinkt sogar die Wahrscheinlichkeit für einen Kaiserschnitt.
Versuchen Sie sich ungefähr fünfmal pro Woche für 30 Minuten so zu bewegen, dass Sie nicht aus der Puste kommen und es währenddessen noch möglich wäre, sich zu unterhalten. Besonders geeignet sind Sportarten wie Schwimmen, Walking und Yoga.

2) Entspannung und Ruhe

Genauso wichtig sind tägliche Ruhe und Entspannung. Das unterstützt die Arbeit der Geburtshormone am Ende der Schwangerschaft. Yoga, Meditation und Atemübungen sind hierfür besonders geeignet. Auch ein tägliches Mittagsschläfchen kann in dieser Zeit Wunder wirken.

3) Eine regelmäßige Verdauung

Wenn der Darm durch eine regelmäßige Verdauung leer ist, schafft das mehr Platz im Becken. Das hilft dem Baby dabei, sich in die richtige Startposition im Becken zu begeben. Daher sollten Sie jetzt Verstopfung vermeiden und versuchen, mindestens einmal täglich zur Toilette gehen. Tipp: Ein Esslöffel geschrotete Leinsamen am Tag regt die Verdauung an.

4) Bauen Sie Ihr Nest

Das dritte Schwangerschaftstrimester ist der perfekte Zeitpunkt, um die letzten Vorbereitungen für die Ankunft Ihres Babys und für ein traumhaftes Wochenbett zu treffen. Packen Sie die Kliniktasche, kochen Sie sich Mahlzeiten vor und überlegen Sie, wie Sie nach der Geburt Unterstützung und Entlastung bekommen können.  Wenn alles vorbereitet ist, können Sie sich besser entspannen und Ihr Baby willkommen heißen.

5) Der magische Effekt von Datteln

Im letzten Trimester regelmäßig Datteln zu essen, scheint laut Studien ein wahres Wundermittel zu sein. Datteln sollen das Risiko für eine Geburtseinleitung und den Wehentropf senken und sogar die Geburtsdauer ist angeblich durchschnittlich kürzer. Ob das nun stimmt oder nicht - lecker sind sie auf jeden Fall! Probieren Sie Datteln doch mal als Zugabe in Smoothies, mit Getreide als Energiebällchen oder als Müsli-Topping.

6) Dammmassage

Eine regelmäßige Dammmassage in den letzten Wochen der Schwangerschaft senkt laut Studien das Risiko für Geburtsverletzungen. Am besten sollte diese alle ein bis zwei Tage mit sauberen, eingeölten Fingern durchgeführt werden. Hierzu eignet sich ein Dammmassageöl oder auch Oliven- oder Weizenkeimöl in Bio-Qualität. Dabei wird das Gewebe zwischen hinterer Scheidenwand und Anus U-förmig und langsam für fünf Minuten massiert, um es weicher und dehnbarer zu machen. Hierfür gibt es sehr gute Anleitungen, fragen Sie am besten bei Ihrer Hebamme nach.

Alles wird gut!

Der weibliche Körper hat von Natur aus ein wunderbares System entwickelt, um sich auf die Geburt vorzubereiten. Vertrauen Sie auf diesen natürlichen Prozess. So können Sie entspannt durch die letzten Wochen ihrer Schwangerschaft und in die Geburt gehen.  

„Geburtsvorbereitende Maßnahmen sind kein Muss, sondern nur eine Ergänzung und Unterstützung der natürlichen Vorgänge im Körper. Sie sollten dazu führen, dass Sie gestärkt und gesund durch den letzten Abschnitt deiner Schwangerschaft gehen können und zuversichtlich und voller Vertrauen in sich und Ihren Körper in die Geburt gehen.“ Amelie Suermann, Hebamme und Yogalehrerin

Mehr zum Thema Schwangerschaft?

Stöberen Sie in unseren FamilienMomenten oder besuchen Sie den Gesundheitscoach für werdende Mamas: Keleya.