Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 20. Mai 2020

Schwangerschaft verkünden: elf kreative Ideen

Sie sind schwanger und möchten die frohe Botschaft endlich mit Ihren Liebsten teilen? Damit das zu einem ganz besonderen Moment wird, haben wir kreative Tipps und Ideen für die Verkündung.

Wir sind schwanger – wie sagen wir es?

Zeitpunkt für die Verkündigung

Ab wann sollten Sie die Schwangerschaft verkünden?

Wenn sich Nachwuchs angekündigt hat, möchten werdende Mamas am liebsten gleich allen Verwandten und Bekannten Bescheid geben. Schließlich soll jeder an der Freude teilhaben. Aber vielen werdenden Eltern wird von Ärzten geraten, die ersten 12 Schwangerschaftswochen abzuwarten, da das Risiko einer Fehlgeburt in der Anfangszeit der Schwangerschaft recht hoch ist. Ärzte gehen davon aus, dass 80 Prozent der Fehlgeburten in diesen 12 Wochen passieren.

Entscheiden Sie selbst, wann Sie wen informieren

Viele Mütter beziehungsweise Eltern wollen diese kritische Phase erst einmal abwarten, bevor sie andere einweihen. Letztlich bleibt es aber jedem selbst überlassen, wann man wen informiert. Das nähere Umfeld, wie der werdende Papa oder die eigenen Eltern, können schon früher informiert werden. Gerade für die Papas ist es spannend, wenn sie beim Schwangerschaftstest oder dem ersten Besuch beim Gynäkologen dabei sein können.

Und wenn man den idealen Zeitpunkt des Verkündens erreicht hat? Natürlich können Sie die werdenden Großeltern einfach anrufen oder eine Nachricht schreiben, doch es gibt auch kreativere Möglichkeiten, Ihre Liebsten über das bald zu erwartende neue Familienmitglied in Kenntnis zu setzen. Mit unseren Ideen bleibt diese Nachricht allen noch lange in Erinnerung.


Den Partner einweihen

So sagen Sie es dem Papa

Wer kennt nicht die Szenen aus Filmen, in denen dem werdenden Papa als Geschenk verpackte Babyschuhe oder aber ein Schnuller überreicht werden, um die große Neuigkeit zu verkünden. Wer mal etwas anderes probieren möchte, für den haben wir hier tolle Ideen.

Der Ballon der Überraschung

Einfach, aber kreativ: Den Partner mithilfe eines mit Gas gefüllten Luftballons überraschen.

Sie brauchen:

  • einen Luftballon
  • Helium zum Auffüllen
  • ein Geschenkband zum Verschließen und Befestigen des Ballons
  • einen Zettel und Marker, wahlweise auch einfach ein Ultraschallbild
  • optional: Glitzerkonfetti als Füllung des Ballons
  • optional: Babyschuhe oder einen Strampler, daran kann der Ballon gebunden werden.

So geht’s:

Schreiben Sie Ihrem Partner eine kleine Notiz, zum Beispiel: „Hallo Papa! In ein paar Monaten sind wir zu dritt!“ Die Notiz kann noch bunt verziert werden. Zudem können Sie auch ein Ultraschallbild daran befestigen, sodass Papa gleich den „Beweis“ dazubekommt. Den Luftballon dann leicht mit Helium füllen und die Notiz sowie gegebenenfalls das Konfetti in den Ballon geben. Anschließend den Ballon komplett aufblasen und gut verschließen.

Mit dem Geschenkband kann der Ballon dann noch durch Babyschuhe oder einen Strampler beschwert werden. Alternativ kann der Ballon aber auch dort festgebunden werden, wo der Partner zufällig vorbeikommt und vom Luftballon überrascht werden kann. Natürlich können Sie sich mit Foto oder Handy bewaffnet in der Nähe „verstecken“ und den Verkündigungsmoment festhalten.

Ultraschallbild

Weitere Ideen, Ihren Partner von der Schwangerschaft zu erzählen

Es gibt unzählige kreative Möglichkeiten, Ihren Partner mit den Babynews zu überraschen. Hier haben wir ein paar weitere Ideen:

  • Unerwartete Ausgaben: Warum sprechen Sie ihn nicht einfach mal darauf an, dass Sie in etwa neun Monaten eine größere Anschaffung planen, die auch auf Dauer etwas kostspieliger wird. Statt einer Bestellbestätigung überreichen Sie das Ultraschallbild.
  • Magische Tassen: Verewigen Sie die Nachricht, dass er Papa wird, auf einer Tasse, die im kalten Zustand schwarz ist, aber beim Kontakt mit Wärme ihre Geheimnachricht verkündet.
  • Brei über Brei: Warum laden Sie Ihren Partner nicht zu einem ganz besonderen Candle-Light-Dinner ein. Auf dem Speiseplan steht dann ein Drei-Gänge-Menü mit dem besten, was das Brei-Sortiment hergibt.
  • Spezielle Playlist: Senden Sie Ihrem Partner eine ganz besondere Playlist, die nur Songs mit dem Wort Baby im Titel enthält.

Eltern und Geschwister

Den zukünftigen Großeltern die Schwangerschaft verkünden

Bald findet wieder das Sonntagsessen mit der Familie statt? Dann zerreißt es Sie bestimmt innerlich schon fast, weil Sie es kaum erwarten können, von Ihrem kleinen Wunder zu erzählen. Langsam ist die Aufregung, wie Ihre Eltern und Geschwister auf die Nachricht reagieren werden, kaum mehr auszuhalten. Umso schöner wird es, wenn Sie die frohe Kunde kreativer gestalten.

Familienfoto mit dem gewissen Extra

Mit dieser kreativen Idee halten Sie den Überraschungsmoment für immer fest.

Das brauchen Sie dafür:

  • einen Fotoapparat
  • einen eingeweihten Fotografen
  • Ihre Familie in bester Stimmung

Und so geht’s:

Wenn das nächste Familientreffen bevorsteht, versammeln Sie Ihre Eltern und Geschwister für ein Familienfoto. Der Fotograf ist eingeweiht und ruft im passenden Moment „Anna ist schwanger!“, statt „Cheese“. Große Augen und überraschte Gesichter sind Ihnen sicher. Das Foto ist ein schönes Andenken, das Sie auch später gemeinsam mit Ihrem Kind anschauen können.

Weitere Ideen, um Eltern und Geschwister einzuweihen

Sie benötigen noch mehr Inspiration? Vielleicht ist eine dieser beiden Ideen etwas für Sie:

  • Unerwartetes Urlaubsfoto: Wenn Sie kürzlich verreist sind und die obligatorische Bilderpräsentation für die Daheimgebliebenen noch aussteht, fügen Sie als letztes Bild doch einfach ein Ultraschallbild Ihres Babys mit ein. Beim Anblick Ihres „blinden Passagiers“ werden die anderen sicher staunen.
  • T-Shirt mit Nachricht: Wenn Sie bereits Kinder haben, ist es süß, wenn diese zur Verkündung T-Shirts mit dem Aufdruck „großer Bruder“ oder „große Schwester“ anziehen.

Freunde

Überraschen Sie Ihre Freunde mit Ihrer Schwangerschaftsnachricht

Wenn die Familie nun ebenfalls gespannt auf den anstehenden Nachwuchs wartet, sollen natürlich auch Ihre Freunde und Bekannte an der Freude teilhaben. Wie auch bei engen Familienmitgliedern gibt es hier kreative Lösungen, um die „Bombe platzen zu lassen“.

Glückskekse mit besonderer Botschaft

Steht ein Abend mit Freunden an, müssen Sie sich sicher schnell rechtfertigen, wieso Sie nichts von dem guten Rotwein trinken. Auch wenn die anderen Ihrer Ausrede „Kopfschmerzen“ kurz Glauben schenken – spätestens nachdem Sie zum Dessert selbst gebackene Glückskekse ausgeteilt haben, in denen die frohe Kunde  versteckt ist, wird sich niemand mehr darüber wundern. Probieren Sie unser Glückskekse-Rezept aus und überraschen Sie Ihr Umfeld mit Ihrer ganz persönlichen Glücksbotschaft.

Weitere Ideen für Freunde und Bekannte

Sieht man die Freunde und Bekannte in der näheren Zukunft nicht und möchte dennoch die Schwangerschaft verkünden, haben wir für Sie zwei weitere Ideen:

  • Individuelle Postkarten: Ob Urlaub oder nicht – warum verschicken Sie nicht selbst gestaltete Postkarten, die all Ihren Lieben mitteilt, dass Ihre Familie sich vergrößert. Haben Sie bereits Kinder, können diese wunderbar bei der Gestaltung mit eingebunden werden.
  • Lustige Fotoideen: Wer gern ohne große Worte und dafür mit Bildern die Freunde einweihen möchte, kann dies auf ganz vielfältige Weise machen. Vom Babybauch auf dem „loading …“ steht bis hin zu symbolischen Bildern mit Schuhen der ganzen Familien, die um ein kleines Extrapaar ergänzt wurden – hier sind Ihrer Kreativität wirklich keine Grenzen gesetzt.
Der Zeitpunkt, an dem Paare Ihre Schwangerschaft verkünden möchten, ist sehr unterschiedlich. Viele werdende Eltern können es kaum abwarten, andere warten lieber die ersten drei Monate, bevor es Ihnen damit gut geht. Der Zeitpunkt, bei dem Sie sich wohlfühlen, ist der Richtige. Unser Hebammen-Tipp

Arbeitgeber und Kollegen informieren

Wann Arbeitgeber und Kollegen über die Schwangerschaft informieren?

Eine wichtige Frage ist, wann der Arbeitgeber über die Schwangerschaft informiert werden sollte. Ein festes Datum gibt es hier nicht. Meist wird auch hier die Zeit ab der 13. Woche gewählt, da die werdende Mutter dann die kritische Phase überstanden hat. Sie sind ganz frei, wann Sie es erzählen.

Natürlich können Sie auch etwas länger warten. Bedenken Sie aber, dass Sie irgendwann Ihren Bauch nicht mehr verstecken können und bestimmt der ein oder andere schon vermutet, dass Sie schwanger sein könnten. Bevor irgendwelche Gerüchte entstehen, sollten Sie sich auf jeden Fall ein Herz fassen und Ihren Chef einweihen.

Mutterschutzgesetz greift mit Bekanntgabe der Schwangerschaft

Außerdem ist es wichtig, dass sich Ihr Arbeitgeber auf Ihre längere Abwesenheit vorbereiten kann. Als Schwangere steht Ihnen zudem ein besonderer Schutz im Beruf zu – dieser umfasst beispielsweise, dass Ihnen während der Schwangerschaft nicht gekündigt werden darf. Aber auch gesundheitliche Aspekte, zum Beispiel, dass Sie nun nicht mehr schwer tragen dürfen, sind durch das Mutterschutzgesetz abgesichert. Es bietet sich daher auf jeden Fall an, den Arbeitgeber zu informieren, auch wenn es keine Mitteilungspflicht gibt.

Teilen Sie Ihrem Arbeitgeber den errechneten Entbindungstermin mit. Er ist dann verpflichtet, die Aufsichtsbehörde zu informieren. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie den Arbeitgeber schriftlich informieren. Ob und wann Ihre Kollegen informiert werden, ist Ihre Entscheidung.