Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 14. Februar 2020

Ich packe meine Kliniktasche und nehme mit …

Um optimal vorbereitet zu sein, wenn die Geburt losgeht, packen Sie die Kliniktasche am besten schon vier bis fünf Wochen vor dem errechneten Termin. Stellen Sie die Tasche griffbereit in die Nähe der Tür, denn eventuell muss es schnell gehen, wenn der große Tag kommt.

Kliniktasche packen
© Jamie Gril / Getty Images

Zeitpunkt zum Packen

Wann sollte die Kliniktasche gepackt sein?

Zwischen der 35. und 36. Schwangerschaftswoche beginnt der Endspurt der Schwangerschaft. Das Kinderzimmer ist fertig eingerichtet, Windeln und Bodys liegen bereit – kurzum: Ihr Baby kann kommen! Und für Sie ist das der richtige Zeitpunkt die Kliniktasche zu packen. Dies ist besonders aufregend, schließlich bedeutet es, dass Sie bald Ihr kleines Baby in den Armen halten werden.

Sie planen eine Hausgeburt oder eine ambulante Geburt? Wir empfehlen Ihnen, auch hierfür eine Tasche zu packen – für den Fall, dass Sie doch ins Krankenhaus müssen, haben Sie das Nötigste dabei.

Aber keine Sorge: Wenn es dann doch unerwartet losgeht und Sie die Kliniktasche zu Hause vergessen, werden Sie auch in der Klinik erst einmal mit dem Wichtigsten ausgestattet.


Für die Mutter

Was gehört in die Kliniktasche?

Besonders Frauen, die ihr erstes Baby bekommen, sind sich oft unsicher, was sie in die Kliniktasche packen sollten. Neben Ihren persönlichen Unterlagen sollten Sie auch an weitere Kleidung für sich selbst und Ihr Baby denken. Mit unserer Checkliste für die Kliniktasche haben Sie alles Wichtige für die Geburt Ihres Babys dabei.

Für die Geburt

  • zwei Nachthemden oder weite Shirts
  • Snacks, die schnell Energie liefern: Traubenzucker, Müsliriegel oder Nüsse
  • Bücher und Musik, um eventuelle Wartezeiten zu überbrücken
  • Haargummis
  • Bademantel
  • dicke Socken
  • Hausschuhe zum Spazieren auf dem Klinikflur
  • Massageöl zur Entspannung in den Wehenpausen

Nach der Geburt

  • zwei Still-BHs: zwei Nummern größer als normalerweise
  • Stilleinlagen: werden eventuell von der Klinik gestellt; am besten vorher danach erkundigen
  • Baumwollslips
  • dicke Binden
  • bequeme Kleidung: gemütliche Jogginghose und einige Hemden, die sich zum Stillen schnell öffnen lassen
  • Pflegeprodukte, die Sie täglich benutzen: Duschgel, Deo, Zahnbürste, Zahnpasta, Cremes
  • Lanolinsalbe: Creme, die wunde Brustwarzen pflegt und beim Stillen schützt
  • Schlafmaske und Ohropax, falls Sie sich das Zimmer mit anderen Müttern teilen
  • Kamera für die ersten Erinnerungsbilder
  • Handy und Ladegerät

Für das Neugeborene

Was braucht Ihr Baby?

Die erste Kleidung und Windeln für Ihr Baby werden meist von der Klinik gestellt. Für den Tag der Heimreise benötigen Sie dann häufig das erste Mal die selbst eingekauften Strampler und Windeln. Die folgenden Dinge sollten Sie mit in die Baby-Kliniktasche packen:

  • ein oder zwei Bodys, einen Strampler, Söckchen, Mütze und ein Jäckchen: stellt gegebenenfalls das Krankenhaus
  • Spucktücher
  • Windeln in Neugeborenengröße: erkundigen Sie sich am besten vorher, ob Ihre Klinik welche stellt
  • Feuchttücher
  • falls Sie nicht stillen: Pre-Nahrung und Fläschchen
  • Babyschale und eine Decke für die Fahrt nach Hause
Viele werdende Eltern sind beruhigt bei dem Gedanken, dass alles für die Ankunft ihres kleinen Lieblings vorbereitet ist. Dass sie ihr Baby bald in dem kleinen Strampler sehen können, ist ein wunderbares Gefühl. Unser Hebammen-Tipp

Benötigte Dokumente

Wichtige Dokumente für das Krankenhaus

  • Mutterpass
  • Versichertenkarte und Personalausweis der Mutter
  • Überweisung der Frauenärztin (falls vorhanden)
  • Heiratsurkunde und Stammbuch oder bei unverheirateten Paaren Geburtsurkunde von Vater und Mutter

Checkliste als PDF

Checkliste für die Kliniktasche zum Download

Die gesamte Checkliste zum Packen Ihrer Kliniktasche können Sie hier bequem herunterladen, ausdrucken und Punkt für Punkt abhaken. So vergessen Sie garantiert nichts.


Für den Vater

Das braucht der Papa

Wenn der Geburtstermin näher rückt, sollten auch die werdenden Väter über eine eigene Kliniktasche nachdenken. Denn auch die Papas brauchen, abgesehen von viel Geduld und guten Nerven, ein paar Kleinigkeiten. Diese sollten Sie am besten bereits im Voraus packen, damit es am Tag der Entbindung nicht unnötig hektisch wird. Denn nicht selten dauert eine Geburt 10 Stunden oder mehr.  Lesen Sie in unserem FamilienMomente-Artikel „Geburtscheckliste für den Papa“ mehr dazu, wie der werdende Papa für diese aufregenden Stunden der Geburt gut ausgerüstet ist und einen kühlen Kopf bewahrt.