Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 18. November 2020

Der Geburtsvorbereitungskurs – alle Infos im Überblick

Informieren Sie sich in einem Geburtsvorbereitungskurs über die wichtigsten Themen rund um Geburt und Wochenbett. Sie und Ihr Partner haben dort die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich mit anderen Paaren auszutauschen, die in der gleichen Situation sind wie Sie. So sind Sie gut auf den großen Tag vorbereitet.

Schwangere im Geburtsvorbereitungskurs
© fizkes / GettyImages

Gründe für eine Teilnahme

Warum ist ein Geburtsvorbereitungskurs sinnvoll?

Eine Geburt ist ein einschneidendes Erlebnis und viele Schwangere sind dementsprechend nervös. Der Kurs hilft Ihnen, sich auf dieses Erlebnis vorzubereiten und zu verstehen, was auf Sie zukommt. So können Sie sich besser auf die Entbindung einlassen sowie stress- und angstfreier gebären. Auch der Austausch mit anderen Frauen in gleicher Situation ist ein Grund für eine Teilnahme am Kurs. Häufig ist dieses Kennenlernen die Basis von ersten Freundschaften zwischen jungen Müttern und ihren Kindern. Gleichzeitig erhält der Partner wichtige Informationen über die Geburt, den Moment im Kreißsaal und die Unterstützungsmöglichkeiten für die Zeit im Wochenbett.


Zeitpunkt

Ab welcher Schwangerschaftswoche empfiehlt sich eine Teilnahme?

Ideal ist der Beginn im letzten Drittel der Schwangerschaft, also etwa ab der 29. Schwangerschaftswoche. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie in Ihrer Schwangerschaft schon einiges erlebt und können gezielt Fragen dazu stellen. Vielleicht hatten Sie auch schon die ersten Übungswehen – ein wichtiges Thema, das Bestandteil des Geburtsvorbereitungskurses ist. Ab dem letzten Trimester rückt der Geburtstermin immer näher, sodass die gezielte Vorbereitung, zum Beispiel das Erlernen von Atem- und Entspannungstechniken, stattfinden kann und auch im Gedächtnis bleibt.

Frühzeitige Anmeldung

Schauen Sie sich bereits zu Beginn der Schwangerschaft nach möglichen Kursen in Ihrer Umgebung um, damit Sie den Kurs finden, der von den Inhalten und dem Aufbau am besten zu Ihnen passt. Empfehlenswert ist eine Anmeldung etwa in der 10. Schwangerschaftswoche.


Inhalte und Dauer

Welches Wissen wird vermittelt und über welchen Zeitraum findet der Kurs statt?

Wann kommt das Kind? Wird die Geburt sehr schmerzhaft? Wie läuft die Geburt entspannt und möglichst ohne Komplikationen ab? Bei so vielen Fragen hilft es, sich möglichst gut auf die Entbindung vorzubereiten. So können Sie Ängste und Nervosität trotz mancher Unklarheiten unter Kontrolle halten. Im Kurs tauschen Sie sich mit anderen Schwangeren über Ihre Erwartungen aus und erlernen Übungen, die Sie beim Einsetzen der Wehen anwenden können. Auch die Rolle des Vaters bei der Geburt ist ein wichtiges Thema.

Folgende Themen können Inhalt eines Kurses sein:

  • Durch Videos, Illustrationen und Informationsblätter veranschaulichen die Kursleiter den Ablauf der Geburt. Zum Beispiel werden verschiedene Gebärpositionen demonstriert.
  • Ihnen werden im Kurs verschiedene Methoden vorgestellt, die zur Schmerzlinderung während der Entbindung beitragen können, zum Beispiel die Periduralanästhesie, kurz PDA, oder die Akupunktur.
  • Die richtige Atemtechnik ist bei einer Geburt sehr wichtig. Diese sorgt zum einen während der Wehen für die Sauerstoffversorgung von Ihnen und Ihrem Kind. Zum anderen hilft die Methode der Gebärenden, sich zu entspannen.
  • Neben den Atemtechniken stehen weitere Entspannungsübungen auf dem Programm. Dazu gehören auch Massagen, die der Partner durchführen kann.
  • Es wird diskutiert, welche Rolle Ihr Partner oder Ihre Begleitperson im Kreißsaal spielen kann oder soll.
  • Sie bekommen bereits die ersten Informationen rund um die Themen Stillen und Stillvorbereitung.
  • Letztlich wird die Versorgung des Säuglings nach der Geburt thematisch behandelt. Was müssen Sie beachten, wenn Sie ihn wickeln oder seine Nabelschnur pflegen?

Väter sind bis zur Geburt nicht so eng mit dem Baby verbunden wie die Mutter. Sie wissen nicht, wie sich die werdende Mutter im Verlauf der Geburt verhalten und welcher Anblick sich ihnen bieten wird. Indem die Väter lernen, wie sie ihre Partnerin während der Entbindung unterstützen können, verlieren sie diese Unsicherheit und fühlen sich als wichtiger Teil der Geburt.

Welchen Umfang sollte der Kurs haben?

Nicht nur von den Inhalten und dem Aufbau der Stunden können sich die Kurse stark unterscheiden. Auch was die Länge angeht, gibt es viele Optionen. Wählen Sie einen Kurs, der mindestens zehn Stunden umfasst. Ob dieser nun an einem Wochenende innerhalb von zwei Tagen stattfindet oder als Abendkurs über mehrere Wochen, macht meist keinen Unterschied.  

Im Normalfall bieten Krankenhäuser mit Geburtsstation, Geburtshäuser, Hebammenpraxen und auch manche gemeinnützigen Vereine und Gemeinden die Kurse an.

Was sollten Sie zum ersten Termin mitnehmen?

Meist wird von den Kursanbietern bei der Anmeldung genannt, was die Teilnehmer mitbringen müssen. Generell macht es Sinn, bequeme Kleidung zu tragen. Je nachdem wie der Kursraum beschaffen ist, bietet sich das Tragen von Stoppersocken oder Schläppchen mit rutschfester Sohle an. Nehmen Sie eine Decke oder ein großes Handtuch, eine Isomatte oder ein Kissen mit, damit Sie es bequem haben. Vergessen Sie nicht, eine Flasche Wasser und eine Kleinigkeit zu essen einzustecken. Auf jeden Fall brauchen Sie Ihre Versichertenkarte und auch den Mutterpass sowie gegebenenfalls die Kursgebühr für Ihren Partner.


Kosten

Wie teuer ist ein Geburtsvorbereitungskurs?

Je nach Art und Ausgestaltung der Geburtsvorbereitungskurse bewegt sich die Kursgebühr zwischen 40 bis 150 Euro. Für die Schwangeren übernimmt die Krankenkasse die Kosten für 14 Stunden à 60 Minuten. Klären Sie vor der Anmeldung mit Ihrer Krankenkasse, ob der von Ihnen gewählte Kurs gefördert wird. Ihr Partner oder Ihre Begleitperson muss die Kosten in den meisten Fällen selbst tragen. Auch hier ist es ratsam, sich im Vorfeld zu informieren.


Rolle des Partners

Welche Begleitung darf zum Kurs mitgebracht werden?

Viele Inhalte des Geburtsvorbereitungskurses drehen sich um die körperlichen Auswirkungen der Geburt auf die Mutter und ebenso darum, wie sie am besten auf die Entbindung vorbereitet wird. Das heißt aber nicht, dass der Partner oder eine andere Begleitperson nicht dabei sein darf. Viele Kurse sind gezielt für Paare oder Mütter und ihre Geburtsbegleitung. Auch gibt es Kurse, die sich primär an die Frau richten, aber spezielle Väterabende anbieten. Andere Angebote sprechen ausschließlich Väter an, um ihnen einen Austausch untereinander zu ermöglichen.

Letztlich ist die Wahl des Geburtsvorbereitungskurses Ihnen und Ihrem Partner überlassen. Welches Angebot sagt Ihnen am meisten zu, was passt von der Zeit am besten für Sie? Nehmen Sie sich die Zeit, verschiedene Angebote zu prüfen, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen.

Ein Geburtsvorbereitungkurs soll Sie über die wichtigsten Themen rund um die Geburt und das Wochenbett informieren. Meistens gibt es auch genügend Zeit, um eigene Fragen zu stellen und sich mit anderen Müttern oder Paaren auszutauschen. Hebamme Judith Fuchs