Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 14. Februar 2020

Faschingsparty für Kinder: Die besten Spiele & Verkleidungen

Wir stellen tolle Kostüme, Spiele, Dekoration und viele weitere Ideen für die perfekte Faschingsparty Ihrer Kinder vor – jetzt Faschingsparty zu Hause planen!

Kind hält eine Faschingsmaske hoch

Etymologie

Fasching – Karneval – Fastnacht: Was wird wo gefeiert?

Alaaf und Helau! Es ist wieder soweit, die Faschingszeit ist in vollem Gange. Oder doch eher der Karneval?

In Deutschland kursieren verschiedene Begriffe für die 5. Jahreszeit. Was wird jetzt aber wo genau gefeiert? Wir haben ein paar Antworten für Sie parat: Die unterschiedlichen Begriffe sind geografisch bedingt.

So wird Karneval im Rheinland, Fasching überwiegend in Bayern sowie Sachsen und die Fastnacht in Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg gefeiert.

Aber damit noch nicht genug. Es gibt auch noch unterschiedliche Bezeichnungen für die Teilnehmer und deren Schlachtrufe. Während im Rheinland die Jecken durch die Straßen ziehen, treiben anderenorts die Narren ihr Unwesen. Ihre Freude über die 5. Jahreszeit bekunden die Jecken meist mit dem Ausruf „Alaaf“ während zu den bekanntesten Narrenrufen „Helau“ und „Ahoi“ zählen. Aber auch „Wau wau“, „Narri-Narro“ oder „Alleh-hop“ hört man in einigen Regionen zu dieser Zeit durch die Straßen hallen.

Den Ursprung haben dann aber doch alle gemeinsam: Karneval, Fasching und Fastnacht deuten darauf hin, dass damit der Beginn der christlichen Fastenzeit gefeiert wird. Vor dem Verzicht sollte noch mal so richtig ausgelassen gefeiert werden.


Partydekoration

Kunterbunt muss es sein

Womit startet eine gelungene Faschingsparty? Ganz klar, mit der Erstellung der Dekoration – denn umso bunter, umso besser. Besonders viel Freude macht es, wenn Sie diese Dekoration zusammen mit Ihren Kindern basteln. So können sich die Kleinen schon auf die Faschingszeit einstellen und die Vorfreude steigt. Aber was genau braucht man an Dekoration für eine kinderfreundliche Faschingsparty? Wir haben ein paar närrische Ideen zusammengestellt:

Farbenfrohe Fächergirlanden


Sie brauchen:

  • Dünnes Papier in unterschiedlichen Farben und Motiven (beidseitig bedruckt)
  • Kleber oder Klebeband
  • Schere

Und so geht’s:

  1. Schneiden Sie das Papier in Quadrate. Die genaue Größe ist dabei ganz Ihnen überlassen.
  2. Dann jedes Papier mehrmals vor und zurück falten, bis das komplette Papier gefaltet ist und ein kleiner Fächer entstanden ist.
  3. Jetzt das gefaltete Papier in der Mitte knicken und zusammenkleben.
  4. Nachdem Sie ein paar dieser Fächer erstellt haben, können Sie sie mit der Öffnung in verschiedenen Richtungen aneinanderkleben.
  5. Durch die unterschiedlichen Farben und Muster ergibt sich so eine farbenfrohe Girlande.

 

Konfetti-Schalen


Sie brauchen:

  • Konfetti
  • Luftballons
  • Kleister
  • Schere
  • Schnur

Und so geht's:

  1. Rühren Sie den Kleister nach Packungsbeilage in einer kleinen Schüssel an.  Und lassen Sie ihn einen Moment lang ruhen, bis er aufgequollen ist.
  2. Blasen Sie in der Zwischenzeit schon mal einen Luftballon in der Größe Ihrer gewünschten Schale auf und bereiten das Konfetti in einem flachen Teller aus.
    Tipp:
    Arbeiten Sie jetzt am besten über einem Waschbecken. Halten Sie den Luftballon mit einer Hand fest und bestreichen Sie ihn bis zur Hälfte mit dem Kleister.
  3. Jetzt darf der Luftballon wild mit Konfetti bestreut werden. Nachdem die erste Schicht Konfetti angetrocknet ist, dürfen Sie den Kleister-Konfetti-Schritt wiederholen.
  4. Anschließend muss der Luftballon noch an einer Schnur zum Trocknen aufgehängt werden. Am besten etwas unterlegen, da der Kleister noch tropfen kann.
  5. Wenn alles gut getrocknet ist, dürfen Sie den Ballon platzen lassen. Fertig ist eine super Faschings-Schale.

Bastelanleitung jetzt herunterladen und ausdrucken:

familienmomente-diy-konfetti-schale.pdf (3.1 MB)

Einladungskarte

(Vor-)Freude mit anderen Teilen

Die Kleinen wollen ihre närrische Begeisterung natürlich teilen. Das heißt, Freunde und Familie dürfen bei einer richtigen Faschingsfete nicht fehlen. Und diese müssen natürlich auch mit einer passenden Einladung darüber informiert werden. Aber was muss auf so eine Einladung alles drauf und wie gestaltet man sie so, dass sofort jeder weiß, dass die 5. Jahreszeit anklopft? Hier findet Sie tolle Tipps und Tricks für die perfekte Einladungskarte.

Luftballon Einladung

 

Sie brauchen:

  • buntes, festeres Papier
  • bunte Luftballons
  • Klebestreifen
  • bunte Glitzerstifte
  • Schere

So geht's

  1. Scheiden Sie das Papier in rechteckige Stücke. Am besten in den DIN-A4-Maßen. Falten Sie anschließend das Papier einmal an der längeren Seite mittig.
  2. Auf die Vorderseite können Sie jetzt mit den bunten Glitzerstiften groß „Einladung Faschingsparty“ schreiben.
  3. Darunter kleben Sie einen bunten Luftballon mit einem Klebestreifen fest.
  4. Schreiben Sie jetzt noch die genauen Details ihrer Faschingsfete auf die beiden Innenseiten.

Clownkarten


Sie brauchen:

  • festeres Papier in hellen Farben
  • Fingerfarbe
  • Krepppapier
  • bunte Aufkleber

So funktioniert's:

  1. Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und falten Sie es einmal in der Mitte.
  2. Als nächstes die Handfläche des Kindes mit weißer Farbe und die Finger mit orangener oder roter Farbe bestreichen und damit einen Handabdruck auf der Vorderseite der Karte platzieren. Schon haben Sie den Kopf und die Haare eines Clowns geschaffen.
  3. Jetzt können Sie dem Clown noch Augen und Mund mit der Fingerfarbe aufmalen.
  4. Aus einem Stück Krepppapier kann jetzt noch eine Schleife gebastelt und unterhalb des Clowns-Kopfes auf die Karte geklebt werden.
  5. Anschließend darf die Karte noch nach Lust und Laune mit bunten Aufklebern verschönert werden.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie hier auch als Download zum Ausdrucken:

familienmomente-diy-clown-karte.pdf (3.0 MB)

DIY-Verkleidung

Die Narren sind los

Viele Kinder freuen sich beim Fasching am meisten auf ihr Kostüm. Sie können dabei ihrer Fantasie freien Lauf lassen und für ein paar Tage in eine völlig andere Rolle schlüpfen.

Besonders beliebt sind dabei Jahr für Jahr die altbekannten Klassiker wie Pirat, Cowboy oder Prinzessin. Aber immer häufiger werden die Kleinen auch super kreativ und wünschen eine ganz spezielle Verkleidung.

Zum Beispiel stehen die Lieblingssuperhelden oder -fabelwesen derzeit hoch im Kurs. Dabei muss es nicht immer ein fertig gekauftes Kostüm sein, oft sind auch gerade die selbstgenähten oder gebastelten Outfits am schönsten und vor allem einfach einzigartig.

Im Video mit Julia von @mamiblock sehen Sie, wie Sie in nur wenigen Schritten komplette Faschings-kostüme ganz einfach selbst machen können. Weiterhin erfahren Sie auch noch wie Sie einfache Masken aus Pappe basteln können. Dabei können sogar die Kleinen eingebunden werden.

Erdbeer- oder Kükenkostüm

DIY-Kinderkostüme zum Fasching Erdbeere und Küken

Für das Erdbeerkostüm

  • rotes T-Shirt oder Pulli
  • Filzstoff in Grün
  • Haarreif
  • Pfeifenreiniger in Grün
  • Pappe für Schablonen
  • Heiß- oder Textilkleber

Für das Kükenkostüm

  • Federn in weiß oder bunt
  • farbige Strumpfhose
  • Heiß- oder Textilkleber

Tiger- oder Vogelkostüm

DIY-Kinderkostüme zum Fasching Tiger und Vogel, Taube

Tigerkostüm

  • orangenes T-Shirt
  • Filzstoff in Schwarz, Weiß und Orange
  • Pappe für eine Schablone
  • Schere
  • Heiß- oder Textilkleber

Vogelkostüm

  • T-Shirt, Pullover oder Longsleeve
  • bunter Filzstoff, Lieblingsfarben des Kindes
  • Pappe für Schablonen
  • Schere
  • Mütze
  • Filzstoff in Weiß, Orange und Schwarz
  • Heiß- oder Textilkleber

Venezianische Maske

DIY-Maske Fasching für Kinder
  • Weiße Pappe
  • Pailletten, Strassteine
  • Gummiband, alternativ dazu Pappstrohhalme als Haltestab
  • Heiß- oder Textilkleber
  • Schere

Panda- oder Fuchsmaske

DIY-Maske Fuchs oder Panda zum Kinderfasching
  • weiße Pappteller
  • Schere
  • Buntstifte in den Farben Schwarz und Rot
  • Pappstrohhalm als Haltestab
  • Heißkleber

Tipps für die richtige Kostümauswahl

Die richtige Verkleidung zu finden, ist nicht immer leicht. Wir haben Ihnen ein paar hilfreiche Tipps und Tricks rausgesucht, wie Sie sich mit Ihren Kindern auf die passenden Kostüme einigen können:

  • Haben Sie kleine Jecken oder Narren Zuhause, die die 5. Jahreszeit kaum erwarten können? Oder handelt es sich eher um Faschingsmuffel, die nur mitmachen, weil das im Kindergarten so üblich ist? Ist ihr Kind eher weniger begeistert, reicht eine einfache Maske. Wenn die Kleinen sich aber tierisch auf Fasching freuen und es lieben sich zu verkleiden, muss es schon ein richtiges Kostüm sein. Eine rote Pappnase reicht da nicht.
  • Fragen Sie die Kleinen, als was sie sich verkleiden möchten. Und wenn sie sich nicht entscheiden können, überlegen Sie gemeinsam. Gibt es eine Lieblingsfigur aus einem Film? Oder haben Ihre Kinder ein Lieblingstier?
  • Sprechen Sie vorher mit anderen Eltern. Auch im Kindergartenalter ist es nicht sonderlich cool als 10. Prinzessin Elsa das Zimmer zu betreten.
  • Vielleicht fällt Ihnen bei den Gesprächen mit anderen Eltern auf, dass auch ein Gruppenkostüm eine gute Sache wäre? So sehen sie nicht alle gleich aus, aber gehören doch auf den ersten Blick zusammen. Gut geeignet sind dafür zum Beispiel Kostüme als Ninja Turtles, die sieben Zwerge oder Figuren aus Star Wars.
  • Passen Sie die Kostüme an die Umgebungstemperaturen an. Wenn Sie den Karnevalsumzug besuchen möchten und sich so einen längeren Zeitraum im Freien aufhalten ist es wichtig nicht nur gut auszusehen, sondern vor allem auch nicht zu frieren.
  • Es müssen auch nicht immer komplett neue Kostüme sein. Manchmal lassen sich Teile des Kostüms vom letzten Jahr erneut verwenden. So könnte zum Beispiel die Piratenhose zur „bezaubernden Jeannie“-Hose werden.

Zur Verkleidung gehört auch Schminke

Für die Kleinen gehört zu einer richtigen Faschingsverkleidung natürlich auch Schminke mit dazu. Die Produktvielfalt ist hierbei überwältigend. Achten Sie bei der Auswahl vor allem auf die Inhaltsstoffe. Wenn ihr Kind vorher noch nie mit Schminke in Berührung gekommen sein sollte, testen Sie die Produkte am besten zuerst auf einer kleinen Stelle an der Hand. Ist der Clown, die Meerjungfrau oder der Löwe erst mal fertig geschminkt, gibt es nichts Schlimmeres als eine plötzlich auftretende Allergie.

Achten Sie daher auf Produkte, die extra für Kinder und besonders für sensible Haut hergestellt wurden.


Partyspiele

Ideen für eine gelungene Party

Wie läuft so eine Kinderfaschingsparty eigentlich ab? Zuerst bewundern die Kleinen wahrscheinlich gegenseitig ihre Kostüme und freuen sich gemeinsam Fasching, Karneval oder Fastnacht zu feiern. Aber dann kann es ganz schnell auch langweilig werden. Damit das bei Ihrer Party nicht passiert, sollten Sie ein paar närrische Spiele planen. Wie wäre es damit:

  1. Luftballon-Parcours
    Dabei spielen immer zwei Kinder zusammen. Sie klemmen einen Luftballon zwischen sich und versuchen so einen Parcours mit Hindernissen zu bewältigen ohne, dass der Ballon zu Boden fällt.
  2. Luftballon-Tanz
    Der Luftballon-Parcours kam super an und die meisten Ballons sind heil geblieben? Dann können Sie damit auch noch einen Tanz aufs Parkett legen. Dazu bilden immer zwei Kinder ein Tanzduett und klemmen auch hier den Luftballon zwischen sich. Sobald die Musik ertönt, darf getanzt werden. Auch hier gilt: Wer den Luftballon oben halten kann, hat gewonnen.
  3. Süßes Monster
    Ein Erwachsener spiel hierbei das „süße Monster“ und muss von den Kindern gejagt werden. Dabei trägt das Monster ein Oberteil, an welches vorab jede Menge Süßigkeiten genäht wurden. Während der Jagd gilt es, dem süßen Monster so viele Süßigkeiten wie möglich vom Oberteil zu stibitzen.
  4. Brezeln essen
    Für diesen Spiel werden mehrere Brezeln an einer Leine aufgereiht. Die Kinder müssen jetzt versuchen, diese zu essen. Klingt gar nicht so schwer? Sie dürfen selbstverständlich ihre Hände dabei nicht benutzen.
  5. Wattepusten
    Bei diesem Spiel ist ein gewisses Feingefühl gefragt. Legen Sie einen Wattebausch in die Mitte des Tisches. Ziel ist es, diesen Wattebausch immer von sich wegzupusten. Fällt er bei einem Kind über den Tisch, so hat es verloren.

Partysnacks

Kleine Leckereien für die Faschingszeit

Nach dieser Menge Spielspaß fängt bei den meisten Narren bestimmt der Magen an zu knurren. Bereiten Sie für diesen Fall am besten vor der Party bereits ein paar leckere Snacks vor. Hier finden Sie tolle Rezepte, mit denen Sie hungrigen Clowns, Prinzessinnen und Tigern eine Freude machen können:


Partyalternative

Gemeinsam auf den Faschingsumzug

Am Rosenmontag sind vor allem in den Faschingshochburgen die Städte in Narrenhänden. Dann kommen Klein und Groß in Scharen zu den bunten und fröhlichen Umzügen. Neben der Musik, den Kostümen und der guten Stimmung freuen sich die Kleinen vor allem auf die Kamellen und Bonbons, die von den bunten Wagen in die Menge geworfen werden. Damit Sie und ihre Kleinen diesen besonderen Tag genießen könnt, haben wir ein paar Tipps und Tricks:

  • Im Februar ist es in Deutschland meist richtig kalt. So wichtig die bezaubernden Kostüme auch sind, die Gesundheit der Kleinen ist wichtiger. Daher sollten Sie darauf achten, dass sie Verkleidungen tragen, die sämtliche Körperstellen bedecken. Gut geeignet sind dafür kuschelige Ganzkörperkostüme.
  • Bei so einem Umzug ist immer viel los. Auch wenn Sie ihr Kind nie aus den Augen lassen, kann es in der großen Menschenmenge schnell verschwinden. Für einen solchen Notfall ist es wichtig, dass Sie ihrem Kind vorab einen Zettel mit ihrer Handynummer oder einer anderen erreichbaren Nummer mitgeben. Am besten befestigen Sie diese Nummer am Kostüm ihres kleinen Sonnenscheins.
  • Wenn der Umzug erst mal angefangen hat, rollt ein toller Wagen nach dem anderen an euch vorbei. Aber Vorsicht, Sie befinden sich immer noch im Straßenverkehr. Daher sollten Sie ein paar Regel mit ihrem kleinen Schatz besprechen. Erklären Sie ihm zum Beispiel, dass es nicht zu nah an den Straßenrand treten darf.
  • Es regnet Süßigkeiten. Bei dem ganzen Wurfmaterial aus Schokolade, Gummibärchen, Popcorn, Chips und Lutschern ist es klar, dass die Kinderherzen höherschlagen. Achten Sie aber darauf, dass es nicht zu viel wird und der viele Zucker zu Bauchschmerzen führt. Wir wäre es zum Beispiel mit einem Spiel, das dafür sorgt, dass nicht zu viel im Beutel landet? Die Regeln können Sie selbst festlegen, zum Beispiel darf ihr Kind 15 Minuten lang nur gelbe Süßigkeiten sammeln oder muss jedes 3. Bonbon an umliegende Kinder verschenken.