Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 26. März 2019

Die Babybauchmassage – Entspannung pur!

Bewegungen, Tritte und Schluckauf: Als Mama sind Sie immer in Verbindung mit dem Baby und können es spüren. Eine sanfte Bauchmassage in entspannter Wohlfühlatmosphäre gibt auch dem Papa Gelegenheit, seinem Kind ganz nah zu sein.

Babybauchmassage
© AlenaPaulus / Getty Images

Wellness für Mama, Papa und Baby

Es soll Männer geben, die ein bisschen eifersüchtig auf die werdenden Mamas sind. Vielleicht zu Recht, denn so nah wie Sie, steht dem Ungeborenen sonst niemand. Damit auch der Papa den wachsenden Bauch nicht nur sehen, sondern spüren kann, ist eine Massage ein besonderer FamilienMoment. Außerdem freut sich wohl jede Mama über die entspannenden Berührungen, und sogar das Baby kann dadurch zur Ruhe kommen.

Sie brauchen:

  • Massageöl für Schwangere
  • Entspannungsmusik

So geht’s – machen Sie es sich bequem

Machen Sie es sich auf dem Sofa oder auf dem Bett gemütlich. Besonders gut klappt es mit dem Entspannen bei gedimmtem Licht oder Kerzenschein und mit ruhiger Musik. Neigt Ihr Partner zu kalten Händen, sollte er zunächst ein paar Tropfen Öl zwischen seinen Handflächen verreiben.

Sanfte Handbewegungen wirken Wunder

Er kann die Kugel mit kreisenden Bewegungen rund um den Bauchnabel sanft im Uhrzeigersinn massieren. Dabei lieber nicht zu viel Druck ausüben – hören Sie in Ihren Körper und teilen Sie Ihrem Partner mit, was sich für Sie angenehm anfühlt. Auch Ihr Baby meldet sich bestimmt mit Bewegungen zu Wort.

Um Schwangerschaftsstreifen vorbeugen, die Haut mit Daumen und Zeigefinger leicht anheben und rollen, während Sie sich in Richtung Herz vorarbeiten. Diese kleine Massageeinheit können Sie auch in Ihre tägliche Beauty-Routine mit aufnehmen.

Schon etwas von der Kreuzbeinmassage gehört?

Besonders entspannend ist für viele werdenden Mamas die Kreuzbeinmassage. Gerade am Ende der Schwangerschaft tut diese im gesamten Beckenbereich gut, und während der Geburt kann sie zwischen den Wehen schmerzlindernd wirken. Am besten gehen Sie auf die Knie und stützen sich auf einem Stuhl ab oder beugen sich im Stehen vornüber, die Arme auf einen Tisch gelegt. Ihr Partner kann die Region rund um das Kreuzbein mit seinen Daumen von der Wirbelsäule nach außen hin massieren. Wie stark der ausgeübte Druck sein soll, ist Geschmackssache.

Viele Frauen empfinden eine Bauchmassage als liebevolle Streicheleinheit. Wenn Sie zu vorzeitigen Wehen neigen, sollten Sie aber lieber davon absehen. Im Zweifel besprechen Sie sich mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Frauenarzt. Unser Hebammen-Tipp

Öffentlicher Rückruf

DMK Deutsches Milchkontor und Fude + Serrahn ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes folgendes Produkt zurück:

K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 14.10.2019, 15.10.2019 und 18.10.2019