Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
Trendcheck / 13. Januar 2020

Mittelmeer-Diät: abnehmen durch mediterrane Ernährung

Weniger Gewicht auf der Waage mithilfe einer ausgewogenen und gesunden Ernährung – das soll die Mittelmeer-Diät möglich machen. Bei dieser Diät gelten die Südeuropäer als Vorbild. Denn die leichte mediterrane Küche punktet mit viel Obst und Gemüse, frischem Fisch und gesunden Fetten. Für wen eignet sich diese Form der Ernährung, was ist erlaubt und was nicht? Unser Trendcheck klärt auf.

Gemüsevielfalt
© ©SaraRemington/Stocksy - stock.adobe.com

Definition

Wie funktioniert die Mittelmeer-Diät?

Bei der Mittelmeer-Diät werfen wir einen Blick über den Tellerrand hinaus zu unseren südeuropäischen Nachbarn. Griechenland oder Italien gelten als Vorbild, denn hier wird seit jeher das gegessen, was die Region saisonal zu bieten hat. Dabei kommen statt Butter oder Sahne eher gesunde Fette wie Olivenöl zum Einsatz. Frischer Seefisch wird Fleisch vorgezogen. Den größten Anteil machen frisches Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse aus. Frische oder getrocknete Kräuter und Knoblauch verleihen den Gerichten das gewisse Etwas.

Kalorienzählen nicht notwendig

Das Beste: Diese Diät zeichnet sich nicht durch Kalorienzählen und Verzicht aus. Vielmehr handelt es sich bei der Mittelmeer-Diät um eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise, die das Abnehmen leichter macht. Das Geheimnis ist der Genuss. Nicht nur bei der Zubereitung der Mahlzeiten, sondern auch beim Essen selbst steht dieser im Fokus. Die Südeuropäer lassen sich Zeit beim Essen, schlingen nicht und genießen. Daher ist im Rahmen der Mittelmeer-Diät sogar Wein erlaubt. Natürlich in Maßen.

Beim Frühstück setzen die Südeuropäer häufig auf guten Kaffee und süße Teilchen mit Marmelade. Wer abnehmen möchte, sollte sich in den Morgenstunden lieber an frisches Obst, Joghurt oder Overnight Oats halten. Mittags und abends stehen leichte Gerichte auf dem Speiseplan.


Lebensmittel

Das kommt auf den Tisch

Die Mittelmeer-Diät besteht aus viel frischem Obst, Gemüse und Blattsalat. Dabei gilt vor allem Regionalität und Saisonalität als Auswahlkriterium. Bei Brot und Nudeln sollten Sie zur Vollkornvariante greifen. Frischer Seefisch und kaltgepresstes Olivenöl liefern dem Körper wertvolle und gesunde Fette.

Diese Lebensmittel landen bei der Mittelmeer-Diät auf dem Teller:

  • frisches Gemüse und Blattsalate
  • saisonales Obst
  • gebratener oder gedünsteter Seefisch
  • Geflügel
  • Vollkornnudeln, Vollkornbrot, Reis, Kartoffeln
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse und Samen
  • frische oder getrocknete Kräuter
  • Knoblauch
  • Olivenöl

Fettarme Milchprodukte wie Ziegen- oder Schafskäse, Eier sowie Rotwein sollten hingegen nur in Maßen verzehrt werden. Wer wirklich Gewicht reduzieren möchte, sollte möglichst auf zuckerhaltige Lebensmittel, Weizen oder Wurstspezialitäten verzichten. Rotes Fleisch vom Rind, Schwein oder Lamm sollte ebenfalls nur gelegentlich gegessen werden.


Rezepte

Leckere Gerichte für Ihre Mittelmeer-Diät

Ob beim ausgewogenen Frühstück, einem leichten Mittagessen oder einem Abendessen mit Freunden, klar ist: Die Mittelmeerküche ist bunt und vielfältig. Je nach Land gibt es regionale Rezepte und daher unzählige Möglichkeiten, mediterrane Gerichte zuzubereiten.

Frühstück

Morgens heißt es, auf gesunde, aber sättigende Gerichte zu setzen. Die Basis können hier Vollkornbrot oder Müsli mit Obst bilden. Damit steht einem guten Start in den Tag nichts im Wege und Heißhungerattacken am Vormittag sind passé.  

Mittagessen

Da es im mediterranen Raum sehr heiß werden kann, gibt es mittags oft leichte Speisen mit viel Gemüse. Häufig kommen auch kalte Gerichte wie Nudelsalate oder Gazpachos auf den Tisch.

Abendessen

Genuss und Geselligkeit: Abends kochen Südeuropäer aufwändiger, denn sie sitzen gerne mehrere Stunden beim Abendessen zusammen.  


Zielgruppen

Gesunde Ernährung leicht gemacht

Dadurch, dass kaum ein Lebensmittel verboten ist, lässt sich diese Diät sehr einfach in den Alltag integrieren und ist der Grundstein für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Wer schnell abnehmen möchte, sollte darauf achten, dass die Kalorienzufuhr den Verbrauch nicht übersteigt. Da es sich bei dieser Diät eher um eine Ernährungsumstellung handelt, erfolgt eine Gewichtsabnahme wenn dann nur langsam und sehr individuell. Zudem ist kein Sportprogramm vorgesehen, welches eine rasche Gewichtsabnahme unterstützen könnte.

Gewichtsabnahme: zusätzlich Sport empfehlenswert

Wer mit dieser Methode abnehmen möchte, sollte seinen Energieverbrauch durch sportliche Betätigung zusätzlich ankurbeln. Die Gesundheit kann von der mediterranen Ernährungsweise profitieren. Im Vergleich zu deutscher Hausmannskost ist die Mittelmeerküche längst nicht so kalorienreich und leichter verdaulich. Der hohe Anteil an Obst und Gemüse sorgt für eine ausreichende Zufuhr an Ballast- und Mineralstoffen sowie Vitaminen. Durch den Verzicht auf zuckerhaltige Lebensmittel können zudem der Blutzucker- und der Cholesterinspiegel gesenkt werden. Olivenöl liefert gesunde Fette. Diese schützen die Gefäße und beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Gut geeignet für Vegetarier

Bis auf Geflügel oder Seefisch ist die Mittelmeerdiät durchweg vegetarisch. Frisches, saisonales Obst und Gemüse, Kartoffeln, Reis und Hülsenfrüchte sowie Vollkornprodukte eignen sich hervorragend für eine vegetarische Lebensweise. Allerdings gilt es darauf zu achten, dass fehlende Nährstoffe, welche sonst aus Fisch und Fleisch gewonnen werden, verstärkt über andere Lebensmittel zugeführt werden. Hülsenfrüchte sowie Milch und Eier liefern wertvolle Proteine. Nüsse und Samen enthalten Eisen. In Verbindung mit Vitamin C, beispielsweise durch ein Glas Orangensaft, kann Eisen vom Körper noch besser aufgenommen werden.