Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
Kikis Backstube / 09. Oktober 2019

So gelingt der Kuchenklassiker Apfelkuchen mit Streuseln

Es gibt einfach Gebäck, das jeden begeistert. Zum Beispiel ein leckerer Streuselkuchen. Kiki bereitet einen Dinkel-Apfelkuchen mit Streuseln immer nach dem Rezept ihrer Oma zu. In ihrer Kolumne „Kikis Backstube” erzählt sie, was beim Backen zu beachten ist.

Apfel-Streuselkuchen von Kikis Backstube

Apfel-Streuselkuchen schmeckt immer

Der Dinkel-Apfelkuchen mit Streuseln ist mein Favorit unter den Klassikern. Jeder aus meiner Familie liebt ihn – seit Jahren. Meine Großmutter hat diesen Kuchen regelmäßig gebacken. Ein richtiges Rezept gab es allerdings bisher nicht. Sie bereitete ihn per Augenmaß und mit Gefühl zu.

Mir ist es gelungen, ihr gedankliches Rezept ein wenig weiterzuentwickeln. Die einzelnen Komponenten hatte ich noch gut in Erinnerung. Hier und da habe ich es ein wenig nach meinem persönlichen Geschmack verändert. Anstatt Weizenmehl verwende ich heute zum Beispiel Dinkelmehl.

Dinkelmehl als Alternative zu Weizenmehl

Warum ich mich dafür entschieden habe? Im Vergleich zum Weizenmehl enthält es mehr essenzielle Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe. Aber Vorsicht, in diesem Mehl steckt ein höherer Anteil an Klebereiweiß, besser bekannt als Gluten, welches den Teig bindet. Das Tolle ist, dass man Dinkelmehl Type 630 ganz einfach eins zu eins anstelle des Weizenmehls einsetzen kann.

So gelingt der Mürbeteig

Ich backe sehr gerne Mürbeteig-Kuchen. Denn er lässt sich so schön unkompliziert zubereiten. Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass man den Teig zügig durchknetet. Denn zu langes Kneten führt dazu, dass sich das enthaltene Fett vom Mehl trennt und der Teig brüchig wird.

Ebenso wichtig ist die Kühlzeit. Eine halbe Stunde sollte der Mürbeteig mindestens im Kühlschrank lagern. In dieser Zeit lösen sich die Zuckerkristalle auf. Das sorgt für ein gleichmäßiges Backergebnis.

Ist der Teig schön durchgekühlt, geht es ans Auskleiden der Springform. Diese mit weicher Butter bepinseln und mit Mehl ausstreuen. So kann der abgekühlte Kuchen nach dem Backen ganz leicht herausgelöst werden, ohne dass der Teig bricht.

Mit süß-säuerlichen Apfelsorten backen

Beim Backen mit Äpfeln sollte die Wahl auf feste Sorten fallen, damit das Fruchtfleisch den heißen Ofentemperaturen standhält. Geschmacklich eignen sich süß-säuerliche Varianten wie zum Beispiel Boskop oder Elstar.

Grundsätzlich muss man den Kuchen aber nicht zwingend mit Äpfeln zubereiten. Es funktionieren etwa auch Mandarinen. Diese müssen vor der Verwendung aber gut abtropfen, damit die überschüssige Flüssigkeit nicht die Konsistenz der Creme beeinflusst. 

Die perfekten Streusel

Nun kommen wir zum Finish: den Streuseln. Diese lassen sich mit zimmerwarmer Butter besonders schnell zubereiten. Brauner Zucker im Streuselteig sorgt für eine leckere Karamellnote. Wer Streusel mit Biss mag, kann den Teig einfach mit gehackten Nüssen, zum Beispiel Walnüsse oder Mandeln, aufpeppen.

Öffentlicher Rückruf

DMK Deutsches Milchkontor und Fude + Serrahn ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes folgendes Produkt zurück:

K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 14.10.2019, 15.10.2019 und 18.10.2019