Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
Die Besseresserin / 13. November 2020

Gute Laune trotz Kälte: „Mood Food” gegen Winterblues

Die Tage werden kürzer, dunkler und grauer – und da ist sie wieder: die Winterzeit! Während die einen bei dem Gedanken an heimelige Stunden zu Hause sofort gute Laune bekommen, schlagen vielen Menschen das schlechte Wetter und das fehlende Sonnenlicht so sehr auf die Stimmung, dass sie unter einem echten „Winterblues“ leiden. Mit welchen Lebensmitteln und „Mood Food“ Sie sich im Winter fit und in Schwung halten, verrät Ernährungsexpertin Dr. Alexa Iwan.

Dr. Alexa Iwan

Bunt ist gesund

Je bunter Sie Ihren Speiseplan gestalten, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich mit allen wichtigen Nährstoffen ausreichend versorgen. Bunt kann in diesem Fall auch ruhig wörtlich genommen werden: Lebensmittel in unterschiedlichen Farben sind nicht nur gesund, sondern wirken sich auf unsere Stimmung aus – sie sind sozusagen „Good Mood Food“.

Gerade im Winter, wenn man geschmacklich eher zu deftigen und süßen Speisen tendiert, sollten Sie besonders darauf achten, viel frisches Gemüse und Obst zu essen. Und das ist auch gar nicht so schwer. Denn Auswahl gibt es auch in der kalten Jahreszeit genügend. Besonders die klassischen Wintergemüse wie Rotkohl, Rosenkohl, Wirsing und Co., aber auch die nun sehr aromatischen Zitrusfrüchte wie Orangen und Mandarinen liefern viel Vitamin C, welches zur normalen Funktion des Immunsystems beiträgt.

Alles, was glücklich macht, ist erlaubt

Das heißt natürlich nicht, dass Sie komplett auf Schokolade verzichten müssen. Alles, was sich positiv auf Ihre Laune auswirkt, ist – natürlich in Maßen – erlaubt. Wenn Schokolade Sie also glücklich macht, dann ist das völlig in Ordnung. Hören Sie auf Ihren Körper und kombinieren Sie Schokolade mit anderem „Good Mood Food“ wie Zitrusfrüchten.

Glücksbotenstoffe im Gehirn

Nein, man kann sich leider nicht einfach mal eben „glücklich essen“. Aber mit einer cleveren Lebensmittelauswahl können Sie dafür sorgen, dass Ihr Gehirn mehr Serotonin bildet. Serotonin ist ein Botenstoff, der die Stimmung steigen lässt. Wenn Sie die Bildung von Serotonin im Gehirn unterstützen, dann fühlen Sie sich unter Umständen etwas ausgeglichener. Ist der Serotoninspiegel dagegen niedrig, kann die Stimmung kippen und die Laune ist öfter im Keller. Besonders häufig sinkt der Serotoninspiegel, wenn Sie nicht genug Sonnenlicht bekommen. Da das in der kalten und dunkleren Jahreshälfte allerdings gar nicht so einfach ist, können Sie auch mit einer cleveren Lebensmittelauswahl und „Good Mood Food“ gegen das Stimmungstief ankämpfen. 

Was Sie dafür essen sollten?

  • Hülsenfrüchte
  • Vollkorngetreide
  • Nüsse
  • fetten Fisch
  • Eier
  • Hartkäse

Diese Lebensmittel enthalten den Nährstoff Tryptophan. Tryptophan ist ein Eiweißstoff, welcher von unserem Körper benötigt wird, um die Serotoninbildung anzukurbeln und den Serotoninspiegel hoch zu halten. Am besten funktioniert das in Kombination mit kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln. Von daher gilt auch hier: ganz auf Süßigkeiten und Snacks brauchen Sie nicht verzichten. So bleiben Sie auch in den kälteren Monaten gesund und glücklich.

Mein Tipp: Besonders viel Tryptophan enthalten auch Cashewkerne, Erdnüsse und Sesam, welche auch oft in Süßspeisen und Schokolade zu finden sind.

Das Sonnenvitamin

Im Sommer, wenn wir alle viel draußen sind, bildet unser Körper mit Hilfe der UV-Strahlen in unserer Haut Vitamin D. Da wir im Winter weniger dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, sinkt bei den meisten Menschen der Vitamin D-Spiegel im Blut. Viele Wissenschaftler und Ärzte raten deshalb dazu, Vitamin D in den Wintermonaten zu ergänzen. Doch auch einige Nahrungsmittel liefern das Sonnenvitamin: fetter Fisch, Eier sowie die neuen, speziell gezüchteten Vitamin-D-Champignons von Kaufland. Auch Lebensmittel mit Vitamin D können als „Good Mood Food“ bezeichnet werden, denn auch ausreichend Vitamin D sorgt bei uns für eine positivere Grundstimmung.

Wärmende Aromen zum Wohlfühlen

Es kommt nicht von ungefähr, dass wir im Winter anders würzen als im Sommer. Zimt, Anis, Kardamom, Nelken, Piment, Muskatnuss, Kurkuma – all die Gewürze, die sich in Weihnachtsgebäck und Glühwein finden, wirken sich positiv auf unser Wohlbefinden aus. Oftmals sind es die enthaltenen ätherischen Öle, die stimmungsaufhellend wirken. Aber Sie müssen jetzt nicht täglich Weihnachtsplätzchen essen oder Glühwein trinken, um in den Genuss der Gewürzwirkungen zu kommen. Mit Muskat können Sie beispielsweise sehr gut ein Kartoffelpüree würzen, Nelken passen zu Rotkohl und Schmorgerichten, mit Zimt können Sie durchaus auch eine Tomatensuppe verfeinern und Chai-Latte mit Wintergewürzen ist ja längst ein „In-Getränk“.

„Good Mood”-Speiseplan für die ganze Woche

Damit Sie diese Tipps für eine ausgewogene Ernährung mit „Good Mood Food“ auch einfach zu Hause umsetzen können, haben wir für Sie noch einen Wochenplan mit bunten Rezepten zusammengestellt, der viel Obst und Gemüse enthält. Ich wünsche Ihnen viel gute Laune bereits beim Kochen und bleiben Sie gesund.

Herzlichst,

Dr. Alexa Iwan

Leckeres zum Glücklichessen