Alle Kategorien
Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/JoeChristensen

Wein lagern: So geht es richtig!

Bei der Weinlagerung steht der Gedanke im Zentrum, die Aromen so gut es geht zu erhalten und auch längere Zeit nach dem Kauf keinerlei Abstriche in puncto Geschmack machen zu müssen. Doch eignet sich jeder Wein für die Lagerung und welche Aspekte sollten dabei beachtet werden? Wir klären auf und liefern Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Grundvoraussetzungen – so steht Ihrem Weingenuss nichts mehr im Wege.

1. Die wichtigsten Grundvoraussetzungen für die Weinlagerung

Allen voran gute Angebote oder Sonderabfüllungen in limitierter Stückzahl stellen für viele Weingenießer einen Kaufgrund dar. Das Ziel ist dabei allerdings oftmals, den Wein erst zu einem bestimmten Anlass zu öffnen und bis zu diesem Zeitpunkt ideale Lagerbedingungen zu schaffen.

Im Folgenden finden Sie eine knappe Übersicht über die wichtigsten Aspekte hinsichtlich der Lagerung von Wein:

Checkliste für Weinlagerung

1.1 Die Umgebungstemperatur

Einer der bedeutendsten Aspekte ist die Temperatur, unter welcher der Wein gelagert wird. Grundsätzlich gilt hierbei: Es sollte nicht zu warm sein, da bereits ab etwa 20 Grad Celsius ein schneller voranschreitender Reifeprozess einsetzt, der sich negativ auf den Geschmack auswirkt. Wird diese Temperatur sogar überschritten, verflüchtigen sich die Aromen und der Wein verliert seine Komplexität. Darüber hinaus gilt es, große Temperaturschwankungen zu vermeiden. Wein kann problemlos zwischen 8 und 18 Grad Celsius gelagert werden, die ideale Temperatur liegt jedoch zwischen 10 und 13 Grad Celsius.

Sie können die Flaschen auch über einige Monate hinweg in den Kühlschrank stellen: Dies gilt sowohl für Weiß- und Roséweine als auch Rotweine und geht mit keinerlei Geschmackseinbußen einher.

Wein zu Essen
Quelle: iStock.com/ozgurcankaya
Bei der richtigen Aufbewahrung des Weines kommt es zu keinen negativen Geschmacksveränderungen. Im Gegenteil: Viele Weine profitieren sogar von einer langen Lagerung.

Sie sind noch auf der Suche nach dem richtigen Wein?
» Hier alle Sorten ansehen

Eine Lagerung des Weines in der Tiefkühltruhe ist hingegen nicht empfehlenswert: Nicht selten werden die Flaschen dort vergessen, was dazu führen kann, dass der Korken beziehungsweise ein anderer Verschluss herausgedrückt wird, da sich die Flüssigkeit im Gefäß durch die kalten Temperaturen ausdehnt. Im schlimmsten Fall platzt die Flasche, was zum einen mit einer Verletzungsgefahr, zum anderen mit einer mühevollen Reinigung der Tiefkühltruhe einhergeht.

Bedenken Sie: Wenn Sie Ihren Wein über einen kurzen Zeitraum hinweg nicht unter idealen Bedingungen lagern, stellt dies für gewöhnlich kein Problem dar. Zu negativen Beeinträchtigungen im Geschmack kommt es erst dann, wenn die Umgebungstemperatur dauerhaft zu kalt oder zu warm ist oder zu großen Schwankungen unterliegt.
Temperatur-Checkliste für die Weinlagerung:
  • Ideale Lagerungstemperatur: Zwischen 10 und 13 °C
  • Große Temperaturschwankungen vermeiden
  • Lagerung im Kühlschrank über einige Monate hinweg problemlos möglich
  • Temperaturen von 20 Grad Celsius oder höher möglichst verhindern
  • Keine Lagerung in der Tiefkühltruhe

1.2 Die Luftfeuchtigkeit am Lagerungsort

Weine sollten nicht zu trocken gelagert werden, allen voran, wenn sie einen Korkverschluss aufweisen. Dieser sollte nicht austrocknen, allerdings ist die Spanne der angemessenen Luftfeuchtigkeit sehr groß, sodass Sie sich keine Sorgen darüber machen müssen, passende Bedingungen schaffen zu können. Der ideale Wert liegt zwischen 50 und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit: Der Maximalwert sollte dabei möglichst nicht überschritten werden, da es andernfalls zu Schimmel am Korken und zu einem Ablösen der Etiketten kommen kann.

Sie haben Probleme, die richtige Luftfeuchtigkeit für die Lagerung Ihres Weines zu schaffen?
» Luftbefeuchter oder Lufttrockner können hier Abhilfe schaffen

1.3 Die Auswirkungen von UV-Strahlung

Da Weine sehr empfindlich auf UV-Strahlung reagieren, sollten sie möglichst dunkel gelagert werden. Andernfalls kommt es zu einer schnelleren Reifung des Weines und es werden chemische Reaktionen in Gang gesetzt, die den Wein bisweilen sogar ungenießbar machen. Besonders betroffen davon sind Weine, die in durchsichtige Flaschen gefüllt werden. Sofern Sie keinen eigenen Aufbewahrungsort für Ihre Flaschen haben, empfiehlt sich die Lagerung im kühlsten Raum Ihrer Wohnung in einem geschlossenen Schrank oder Regal.

1.4 Liegende oder stehende Lagerung

Grundsätzlich ist hierbei zwischen Weinen mit Kork- und jenen mit Schraub-, Glas- oder Kronkorkenverschluss zu unterscheiden: Bei Letzteren spielt es keine Rolle, ob sie stehend oder liegend gelagert werden. Weine mit Korkverschluss sollten hingegen im Idealfall liegend aufbewahrt werden: Dadurch wird ein Austrocknen des Korkens verhindert.

Wein liegend lagern
Quelle: iStock.com/Silberkorn
Durch die liegende Lagerung des Weins wird die Austrocknung des Korkens verhindert. Zudem können dadurch viele Flaschen platzsparend aufbewahrt werden.
Bedenken Sie aber auch hier: Solange Sie Ihren Wein nicht über viele Jahre hinweg lagern, stellt es auch keinerlei Problem dar, ihn über einen gewissen Zeitraum stehend zu platzieren. Weinliebhaber, die viele Flaschen besitzen, profitieren hingegen von der liegenden Lagerung auch dahingehend, dass ein platzsparendes Verstauen möglich ist.

1.5 Wie lange kann welcher Wein maximal gelagert werden?

Für gewöhnlich sind auf Weinflaschen keinerlei Hinweise vorhanden, die Angaben dazu machen, ob eine lange Lagerung überhaupt möglich ist oder gar zu einer höheren Komplexität des Weines führt. Grundsätzlich gilt, dass es bei Weinen, die aus jungen Rebstöcken hergestellt werden, bei einer längeren Lagerzeit nicht zu einer Geschmacksverbesserung kommt, während bei alten Rebstöcken im Laufe der Zeit zusätzliche Nuancen entstehen können, welche den Wein verfeinern. Meist sollten die gängigen Weine binnen eines Zeitraums von ein bis vier Jahren getrunken werden.

Darüber hinaus hängt die mögliche Dauer der Lagerung von folgenden Komponenten ab:

  • Nur wenige Weine profitieren geschmacklich von einer langen Lagerung. Der Großteil der im Handel erhältlichen Flaschen ist für einen möglichst zeitnahen Konsum konzipiert.
  • Bei einem hohen Anteil von Tanninen kann die Flasche in der Regel lange aufbewahrt werden. Es handelt sich dabei um pflanzliche Gerbstoffe, die allen voran im Rotwein enthalten sind.
  • Auch Weine mit hohem Säuregehalt können verhältnismäßig lang im Weinkeller oder -regal platziert werden.
  • Auch der Alkohol- und Schwefelgehalt sind wichtige Indizien hinsichtlich der Lagerungsfähigkeit des Weins: Je höher dieser Anteil ausfällt, desto länger können Sie ihn aufbewahren.
Wichtig: Diese Aspekte sind als grobe Richtlinien zu verstehen. Aufgrund der Vielzahl an Weinen kann keine genaue Auskunft über die Lagerungsfähigkeit jedes einzelnen gegeben werden. Darüber hinaus hängt die maximale Aufbewahrungsdauer stark von den Umständen ab, unter denen sich die Flasche befindet.

2. Lagerung von Wein: Diese Standorte sind empfehlenswert

Weine können am besten in einem dunklen Keller mit hoher Luftfeuchtigkeit und bei kühlen, konstanten Temperaturen gelagert werden. Bevorzugt werden dort Eichenholzregale eingesetzt, die im Gegensatz zu Metall-Modellen nicht rosten und somit über lange Zeit ihre schöne, rustikale Optik behalten.

Da jedoch nicht jeder Weingenießer diese Voraussetzungen schaffen kann, gibt es auch noch zahlreiche andere Optionen:

  • Sie können Ihren Wein bedenkenlos über einige Jahre hinweg in einem Weinregal in einem Raum Ihrer Wahl lagern. Achten Sie hierbei lediglich darauf, dass es an eben diesem Ort zu keiner direkten Sonneneinstrahlung kommt und die Temperatur verhältnismäßig konstant kühl bleibt. So ist beispielweise die Aufbewahrung im Schlafzimmer, Wohnzimmer, Flur oder in einer Abstellkammer denkbar.
    Weinregal
    Quelle: iStock.com/Bill Oxford
    Weinregale gewährleisten nicht nur eine platzsparende Lagerung Ihrer Lieblingsflaschen, sondern sind auch optisch ein absoluter Hingucker.

    Weinregale sind genau das Richtige für Sie?
    » Hier alle Modelle ansehen

  • Um konstant eine perfekte Temperatur sicherzustellen, können Sie auch auf Weinkühlschränke zurückgreifen. Bei diesen lässt sich die Temperatur für gewöhnlich – manchmal sogar in Form verschiedener Zonen – individuell einstellen. So können Sie beispielweise die beste Trinktemperatur sowohl für Weiß- als auch Rotwein gewährleisten. Darüber hinaus bieten sie Platz für eine Vielzahl von Flaschen und verfügen oftmals über die Option, im Inneren des Kühlschranks LED-Licht zuzuschalten. Meist bestehen die einzelnen Regalfächer aus Holz für eine edle Optik.
    Weinkühlschrank
    Mit einem Weinkühlschrank stellen Sie sicher, dass die Flaschen jederzeit unter idealen Bedingungen aufbewahrt werden.

    Weinkühlschränke sind genau das Richtige für Sie?
    » Hier alle Modelle ansehen

FAQ

  • Unter welcher Temperatur sollte ich meinen Wein lagern?

    Die ideale Temperatur bei der Weinlagerung liegt zwischen 10 und 13 Grad Celsius. Grundsätzlich müssen Sie jedoch keinerlei Bedenken haben, dass es zu Geschmacksveränderungen kommt, wenn der Wein einer Umgebungstemperatur von 8 bis 18 Grad Celsius ausgesetzt ist. Darüber hinaus ist darauf zu achten, dass die Flaschen keinen großen Temperaturschwankungen unterliegen.

  • Wie lange kann ich offene Weinflaschen lagern?

    Sowohl Rot- als auch Rosé- und Weißwein sollten nach dem Öffnen im Kühlschrank gelagert werden. Dabei gilt: Je voller die Flasche ist, desto länger ist sie noch haltbar. Sofern die Flasche mehr als halbvoll ist, können Rotweine bis zu sieben Tage lang genossen werden, während Weiß- und Roséweine binnen fünf Tagen getrunken werden sollten.

  • Wie kann ich meinen Wein lagern, wenn ich keinen Keller habe?

    Weine können gut in einem Weinregal an einem dunklen, möglichst kühlen Ort mit konstanter Temperatur gelagert werden. Alternativ können Sie auch Weinkühlschränke erwerben, bei denen sich die Temperatur individuell festlegen lässt.

Redakteurin Sybille Schäftner
Redaktionshinweise
Redaktion: Sybille Schäftner

Sybille Schäftner lebt und arbeitet in Köln. Bereits während ihres Studiums der Medienkulturwissenschaft und Musikvermittlung unterstützte sie das Redaktions-Team bei der inhaltlichen Gestaltung der Website sowie der Pflege der Social-Media-Auftritte und des firmeneigenen Blogs. Seit ihrem Abschluss als Bachelor of Arts ist sie in Vollzeit in der Online-Redaktion tätig.