Alle Kategorien
Warenkorb Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
  • Zu den Filial-Angeboten
  • % Angebote
  • Prospekte
  • Sortiment
  • Rezepte
  • Ernährung
  • Highlights
  • FamilienMomente
  • Kaufland Foto
  • Kaufland mobil
  • Unternehmen
  • Karriere
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/fotostorm

Richtig Vakuumieren: Tipps & Tricks!

Du möchtest deine Lebensmittel länger haltbar machen und dabei nicht auf Aromen und Nährstoffe verzichten? Wir zeigen dir, wie das mithilfe eines Vakuumiergeräts gelingt und wozu du es noch gebrauchen kannst!

1. Vorteile des Vakuumierens

Damit Lebensmittel länger haltbar und frisch bleiben, kannst du sie in speziellen Beuteln oder Behältnissen lagern und diese mit einem sogenannten Vakuumiergerät so behandeln, dass ihnen bis zu 90 Prozent der Luft im Inneren entzogen wird. So lässt sich ein teilweises Vakuum erzeugen, welches dafür sorgt, dass die vakuumierten Lebensmittel keimfrei und damit deutlich länger frisch als in handelsüblichen Gefrierbeuteln oder Vorratsdosen bleiben. Sie lassen sich dann lange im Kühlschrank lagern oder einfrieren.

Fleisch vakuumiert
Quelle: iStock.com/ozgurcoskun
Mit einem Vakuumierer kannst du die Haltbarkeit von Lebensmitteln bis zu achtmal verlängern.

Diese Vorteile erhältst du, wenn du deine Lebensmittel vakuumierst:

  • Verderbungsprozess verlangsamen: Lebensmittel und sogar ganze Gerichte bleiben im Schnitt 5- bis 8-mal länger haltbar als mit üblichen Vorratsdosen oder Gefrierbeuteln.
  • Gefrierbrand verhindern: Wenn du vakuumierte Lebensmittel einfrierst, entsteht kein Gefrierbrand.
  • Nährstoffe, Farben und Aromen schützen: Nährstoffe, Farben und Aromen bleiben vollständig erhalten und es entsteht keinerlei Qualitätsverlust der Lebensmittel.
  • Sous-Vide-Garen: Du kannst vakuumiertes Fleisch besonders schonend und aromabeständig bei niedrigen Temperaturen garen.
  • Dry-Aging: Vakuumiertes Rindfleisch lässt sich platzsparend und einfach trockenreifen (Dry-Age-Steak).
  • Schnelles Marinieren: Wenn du Fleisch mitsamt Marinade vakuumierst, erhältst du schon in nur 20 Minuten einen intensiven Geschmack, für den du sonst etwa 8 bis 10 Stunden warten müsstest.
  • Platzsparend Bevorraten: Im Vakuumbeutel nehmen Lebensmittel (oder Gegenstände) erheblich weniger Platz weg als in üblichen Beuteln.
  • Gerüche neutralisieren: Durch das Vakuumieren kannst du stark riechende Lebensmittel wie spezielle Käsesorten duftneutral lagern.
  • Keine Lebensmittel verschwenden: Wenn du Lebensmittel vakuumierst, sind sie deutlich länger haltbar und frisch. So kannst du deine Reste, beispielsweise nach einem großen Familienfest, viel effizienter einlagern und bei Bedarf konsumieren.
  • Einmachgläser vakuumieren: Mit einem Vakuumiergerät kannst du auch bereits geöffnete Einmachgläser wieder vollständig vakuumieren.
  • Vielseitig einsetzen: Du kannst nicht nur Lebensmittel, sondern auch Haushaltsgegenstände oder Kleidung vakuumieren (mehr dazu in Kapitel 1.2 ).
10 Vorteile Vakuumieren
Das Vakuumieren bietet viele Vorteile!
Tipp: Du möchtest wissen, wie sich die unterschiedlichen Vakuumiergeräte voneinander unterscheiden? Dann lies hier mehr dazu im Kapitel „Vakuumiergeräte – Die unterschiedlichen Typen“!

Du möchtest ein Vakuumiergerät kaufen?
» Stöber in unserer großen Auswahl!

1.1 Diese Lebensmittel können vakuumiert werden

Du kannst fast alle Lebensmittel sowohl roh als auch bereits verarbeitet vakuumieren. So lassen sich deine Vorräte effizienter planen und effektiver aufbrauchen.

Diese Besonderheiten solltest du beim Vakuumieren und Bevorraten von Lebensmitteln beachten:

  • Weiche/druckempfindliche Lebensmittel: Bei besonders weichen Lebensmitteln wie Beeren und Co. ist Fingerspitzengefühl gefragt, damit diese nicht während des Vakuumiervorgangs zerquetscht werden. Hier eignet sich ein Gerät mit Druckregulierung oder das Vakuumieren in entsprechenden Vakuumboxen.
  • Gasbildende Gemüsesorten: Spargel, Zuckerschoten und Brokkoli sind schwierig zu vakuumieren, und sollten, wenn überhaupt, vorher mindestens blanchiert werden.
  • Obst: Wenn du Obst vakuumieren möchtest, wasche und zerkleinere es vorher.
  • Fleisch & Fisch: Bevor du Fleisch und Fisch vakuumierst, solltest du es mit einem Tuch trocken tupfen. Zudem sollte es so frisch wie möglich sein. Außerdem kannst du Fleisch mit Marinade vakuumieren, um ein einzigartiges Aroma zu erhalten. Wurst ist allerdings durch den teilweise sehr hohen Fettanteil nicht ganz so lange haltbar.
  • Flüssigkeiten/Soßen: Auch Flüssiges kannst du vakuumieren. Achte jedoch darauf, dass die Flüssigkeit beim Absaugen der Luft nicht mit in das Vakuumiergerät gezogen wird. In unseren Tipps erfährst du, wie du Flüssiges am besten vakuumieren kannst.
  • Fertige Gerichte & Desserts: Ebenso kannst du fertige Gerichte vakuumieren, wenn beispielsweise nach einem Essen etwas übrigbleibt oder du gerne vorkochst.
  • Kräuter & Gewürze: Frische oder getrocknete Kräuter und Gewürze lassen sich ebenso gut vakuumieren, sodass du immer spontan die richtigen Aromen zur Hand hast.

Du suchst neue Vorratsdosen?
» Stöber in unserer großen Auswahl!

Balkenvauumierer
Viele Lebensmittel und sogar ganze Gerichte lassen sich vakuumieren.

1.2 Diese Gegenstände lassen sich außerdem vakuumieren

Mit einem Vakuumiergerät kannst du noch viel mehr als Lebensmittel vakuumieren und haltbar machen – die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Lasse dich von unserer folgenden Liste einfach inspirieren.

Diese Gegenstände kannst du mithilfe eines Vakuumiergerätes vor dem Verfall schützen:

  • Haushaltsgegenstände: Vakuumiere alles, was vor der Feuchtigkeit geschützt werden soll. Möchtest du beispielsweise Streichhölzer, Erste-Hilfe-Utensilien oder Medikamente im nächsten Camping-Urlaub vor Feuchtigkeit bewahren, kannst du diese Gegenstände einfach vakuumieren.
  • Sammlerstücke & Dokumente: Ebenso lassen sich Zeitdokumente wie Fotos, Zeitschriften oder Schriftstücke, aber auch Münzen oder Silber vakuumieren, sodass sie vor Abnutzung, Feuchtigkeit und Staub geschützt sind.
  • Bekleidung & sonstige Textilien: Mithilfe spezieller Vakuumbeutel und eines handelsüblichen Staubsaugers kannst du Kleidung oder sonstige Textilien wie Bettwäsche oder Tischdecken vakuumieren, sodass sie im Schrank oder auch im Koffer für den Urlaub deutlich weniger Platz wegnehmen. Der Vorgang eignet sich beispielsweise ideal dazu, um den Saisonwechsel zwischen Winter- und Sommerbekleidung zu vollziehen: Insbesondere Wintermäntel und -jacken werden vor Feuchtigkeit und Staub geschützt und nehmen viel weniger Lagerplatz ein.
  • Einmach- & Twist-Off-Gläser: Du kannst sogar Gläser vakuumieren. Nutze dazu entweder eine spezielle Vakuumierglocke (die an ein Balkenvakuumiergerät angeschlossen wird) oder einen Vakuumbehälter.
  • Getränkedosen: Auch Getränkedosen lassen sich vakuumieren, sodass sie auf die kleinstmögliche Größe zusammengestaucht werden und damit beispielsweise in der gelben Mülltonne weniger Platz wegnehmen.
Vakuumierte Kleidung
Spezielle Vakuumbeutel für Kleidung ermöglichen eine platzsparende Lagerung, zum Beispiel von Jacken.

2. Vakuumierte Lebensmittel und ihre Haltbarkeit

Ausschlaggebend für die Haltbarkeit von Lebensmitteln ist, wie frisch sie luftdicht verpackt wurden. Deswegen solltest du die Produkte direkt nach der Zubereitung oder dem Kauf vakuumieren. Die folgenden Tabellen bieten ungefähre Richtwerte, wie lange unterschiedliche Lebensmittel nach dem Vakuumieren in verschiedenen Lagerumgebungen haltbar bleiben.

So lange bleiben vakuumierte Lebensmittel bei Zimmertemperaturen haltbar!

Lebensmittel Unvakuumiert (Zimmertemperatur) Vakuumiert (Zimmertemperatur)
Backwaren 2–3 Tage 7–8 Tage
Kekse/Gebäck 4–6 Monate 12 Monate
Tee/Kaffee 6 Monate 12 Monate
Wein 2–3 Tage 20–25 Tage
Nüsse 1–2 Monate 12–24 Monate

So lange bleiben vakuumierte Lebensmittel im Kühlschrank haltbar!

Lebensmittel Unvakuumiert (Kühlschrank) Vakuumiert (Kühlschrank)
Geflügel 2–3 Tage 6–9 Tage
Rindfleisch 3–4 Tage 30–60 Tage
Schweinefleisch 2–4 Tage 10-20 Tage
Wild 2–3 Tage 30–40 Tage
Fisch 1–3 Tage 4–6 Tage
Hartkäse 15–20 Tage 30–60 Tage
Gemüse 5–7 Tage 15–20 Tage
Obst 3–7 Tage 8–25 Tage
Gekochter Reis 1–3 Tage 8–12 Tage
Gekochte Suppe 2–3 Tage 8–12 Tage
Frische Kräuter 2–3 Tage 7–14 Tage

So lange bleiben vakuumierte Lebensmittel im Tiefkühlfach haltbar!

Lebensmittel Unvakuumiert (Tiefkühlfach) Vakuumiert (Tiefkühlfach)
Geflügel/Fleisch/Fisch 6 Monate 24–36 Monate
Hackfleisch 4 Monate 12 Monate
Gemüse 8–10 Monate 24–36 Monate
Obst 6–12 Monate 24–36 Monate
Backwaren 6–12 Monate 24–36 Monate
Frische Kräuter 3–4 Monate 10–12 Monate
Vakuumierte Lebensmittel
Fast alle Lebensmittel können vakuumiert werden.

3. Vakuumiergeräte – Die unterschiedlichen Typen

Je nachdem, welche Leistung du benötigst, hast du die Wahl zwischen Hand-, Balken- und Kammervakuumierern. Wie sich diese Geräte voneinander unterscheiden, erfährst du in den folgenden Kapiteln.

Fazit vorweg: Handvakuumiergeräte sind kleine Vakuumierer, die sogar in die Handtasche passen und mit den passenden Beuteln und Boxen einen schnellen und einfachen Einstieg in das Vakuumieren bieten. Sie verfügen allerdings über keinerlei Fähigkeiten dazu, Beutel zu verschweißen. Zudem fehlt es ihnen an Sonderfunktionen und Programmen im Gegensatz zu den Balken- oder Kammervakuumierern (wie beispielsweise eine individuelle Druck- und Schweißregulierung). Balkenvakuumiergeräte eignen sich für den Haushalt und ermöglichen viele Funktionen, während die noch leistungsstärkeren Kammervakuumierer vor allem in der Industrie und Gastronomie zum Einsatz kommen.

3.1 Handvakuumierer

Handvakuumierer sind kleine Geräte, die beispielsweise in die Besteckschublade passen oder sogar in der Handtasche mitgenommen werden können. Sie werden mit Akku, Netzteil oder Batterien betrieben und auf spezielle Beutel oder Boxen mit einem passenden Anschluss gesetzt, sodass sie die Luft aus den Behältnissen herauspumpen können.

Die Vor- und Nachteile eines Handvakuumierers auf einen Blick!

Vorteile Handvakuumiergerät Nachteile Handvakuumiergerät
Perfektes Einstiegsgerät Weniger Leistung als ein Balken- oder Kammervakuumiergerät
Günstiger Anschaffungspreis Keine besonderen Funktionen im Vergleich zu einem Balken- oder Kammervakuumierer
Handlich, klein und mobil Erzeugen keine Schweißnaht
Perfekt für den Hausgebrauch, um Lebensmittel schnell zu vakuumieren Nur mit speziellen Beuteln und Boxen mit entsprechendem Ventil nutzbar
Überall einfach Lebensmittel portionieren  
Sowohl Vakuumbeutel als auch -boxen können benutzt werden  
Caco VacuOneTouch Handvakuumierer
Mit dem Caso VacuOneTouch lassen sich überall schnell und einfach Reste oder Lebensmitteleinkäufe in den passenden Boxen und Beuteln vakuumieren.

3.2 Außen-/Balkenvakuumierer

Außen- oder Balkenvakuumiergeräte (auch Folienschweißgerät genannt) bilden den besten Mix aus Preis und Leistung. Vakuumbeutel werden im Vakuumschacht des Vakuumierers platziert und mithilfe einer Pumpe zieht das Gerät unter ständigem Druck die Luft aus dem Behältnis heraus. Am Ende dieses Vorgangs wird der Folienbeutel luftdicht verschweißt.

Bei diesen Geräten gibt es im Vergleich zum Handvakuumierer viele mögliche zusätzliche Funktionen, wie

  • doppelte Schweißnaht (für mehr Sicherheit),
  • regulierbare Vakuumstärke und Verschweißzeit (für flüssige, weiche oder besonders feuchte Lebensmittel),
  • entnehmbare Auffangschale zur Reinigung (wenn beispielweise Soße mit eingezogen wurde),
  • Absaugautomatik (um eventuell angesaugte Flüssigkeit abzusondern),
  • manuelles Verschweißen (zum Beispiel für Beutelrollen),
  • Rollenbehälter mit integriertem Cutter (zum passgenauen abschneiden von Vakuumbeuteln)
  • sowie Zubehör in Form eines speziellen Absaugschlauchs zum Absaugen der Luft aus Behältern.

Die Vor- und Nachteile eines Balkenvakuumierers auf einen Blick!

Vorteile Balkenvakuumiergerät Nachteile Balkenvakuumiergerät
Viele Sonderfunktionen Weniger Leistung als ein Kammervakuumiergerät
Doppelte Schweißnaht je nach Modell möglich Benötigt – je nach Modell – Abkühlphase zwischen den Vorgängen
Deutlich mehr Leistung als ein Handvakuumiergerät Teurer als ein Handvakuumierer
Eignet sich auch für große Portionen  
Balkenvakuumiergerät
Ein Balkenvakuumiergerät bietet viele Funktionen.

3.3 Kammervakuumierer

Kammervakuumierer gehören zu den professionellen Varianten der Vakuumiergeräte und werden häufig in der Industrie oder in der Gastronomie eingesetzt. Hier wird der Vakuumierbeutel samt Inhalt in die Kammer des Gerätes gelegt und dort vakuumiert. So können auch besonders große Mengen luftdicht verschlossen werden. Häufig ist bei diesen Geräten auch das Vakuumieren außerhalb der Kammer – wie bei einem Balkengerät – möglich.

Die Vor- und Nachteile eines Kammervakuumiergerätes auf einen Blick!

Vorteile Kammervakuumierer Nachteile Kammervakuumierer
Mehr Leistung als ein Balkenvakuumierer Teuer in der Anschaffung
Für den professionellen Einsatz Nimmt viel Platz weg
Für besonders große Portionen Regelmäßige Wartung (z. B. Ölwechsel) erforderlich
Viele Sonderfunktionen möglich  
Häufig mehr als eine Schweißleiste  
Schweiß- und Druckleistung komplett individuell einstellbar  
Kammervakuumiergerät
Ein Kammervakuumiergerät eignet sich für den professionellen Einsatz.

4. Vakuumierbeutel – Diese Unterschiede gibt es!

Wenn du dich für ein Vakuumiergerät entschieden hast, ist es wichtig, dass du die richtigen Beutel zum Bevorraten von Lebensmitteln oder Gegenständen erwirbst.

Wichtig: Normale Gefrierbeutel sind nicht zum Vakuumieren geeignet, da sie über eine glatte Oberfläche verfügen und sich dadurch die Luft nicht aus dem Beutel herauspumpen lässt. Passende Beutel sind immer strukturiert, beziehungsweise geriffelt (goffriert).

Im Wesentlichen hast du die Wahl zwischen drei Varianten an Vakuumierbeuteln:

  • Vakuumierbeutel: Vakuumierbeutel sind in unterschiedlichen Stärken (angegeben in Mikron/µm) erhältlich. Diese entscheidet über die Reißfestigkeit des Materials. Außerdem verfügen sie über eine vorgegebene Größe.
  • Folienschlauch: Bei einem Folienschlauch sind die Seiten bereits verschweißt – der Beutel ist quasi ein Endlosschlauch. Die Länge des Beutels lässt sich daher, je nach benötigter Größe, individuell anpassen und mithilfe eines Vakuumierers an der Ober- und Unterseite entsprechend luftdicht verschließen. So eignen sich Folienschläuche besonders für große Portionen wie Wildkeulen oder ganze Fische. Nicht alle Vakuumierer können mit Folienschläuchen befüllt werden – achte also beim Kauf eines neuen Gerätes darauf, ob das gewünschte Modell diese Funktion erfüllt.
  • Vakuumbehälter: Vakuumbehälter haben spezielle Anschlüsse und eignen sich besonders gut für scharfkantige, weiche oder flüssige Lebensmittel. Zudem sind viele Varianten stapelbar und mikrowellenfest und eignen sich beispielsweise besonders gut dazu, dein Mittagessen zu vakuumieren und zu erwärmen. Mithilfe von Vakuumbehältern kannst du auch Einmach- oder Twist-Off-Gläser nach dem Öffnen wieder luftdicht verschließen. Glasbehälter bieten außerdem eine nachhaltigere Alternative als Vakuumbeutel – auch wenn viele Varianten spülmaschinenfest sind und dadurch mehrmals verwendet werden können.
Folienschlauch im Balkenvakuumierer
Vakuumbehältnisse können spezielle Beutel, Boxen oder – wie im Bild – Endlosschläuche sein.
Achte beim Kauf von Vakuumbeuteln oder -behältern auf die folgenden Aspekte:
  • kompatibel mit dem Vakuumierer (Beutel, Boxen, Folienschlauch)
  • Länge der Schweißnaht (siehe Schweißkammerlänge)
  • Vakuumanschluss bei Boxen und Handvakuumierern
  • strukturierte/goffrierte Beutelstruktur
  • kochfest (für Sous-Vide)
  • mikrowellengeeignet
  • spülmaschinenfest
  • reißfest und durchstoßsicher (zum Beispiel für Lebensmittel mit scharfen Knochen)
  • geschmacks- und geruchsneutral
  • keine Weichmacher

Du möchtest Vakuumierbeutel kaufen?
» Stöber in unserer großen Auswahl!

5. Kaufaspekte und Fazit – Darauf musst du beim Kauf achten!

Die Wahl eines passenden Vakuumierers hängt im Wesentlichen von deinem individuellen Einsatzzweck ab. Deswegen solltest du dir, bevor du dich für ein Vakuumiergerät entscheidest, die folgenden Fragen stellen.

Diese Fragen helfen dir, die wesentlichsten Aspekte bei der Kaufentscheidung eines Vakuumiergerätes zu beantworten!

  • Für welchen Einsatzzweck benötigst du einen Vakuumierer?
    Einen einfachen und günstigen Einstieg bieten Handvakuumierer. Sie nehmen kaum Platz weg und erfüllen zuverlässig ihren Zweck. Möchtest du die Beutel verschweißen können? Dann benötigst du mindestens ein Balkenvakuumiergerät. Diese Geräte verfügen über mehr Funktionen, mit denen du größere Portionen bearbeiten kannst. Sie reichen in der Regel für den normalen Hausgebrauch aus. Ein Kammervakuumiergerät eignet sich vor allem für die industrielle Nutzung, zum Beispiel in der Gastronomie.
  • Welche Ausstattung ist dir wichtig?
    Achte beim Kauf eines Vakuumiergerätes darauf, welche Ausstattung das Gerät bietet: Werden die speziellen Beutel oder Boxen mitgeliefert? Benötigst du Programme und Funktionen wie eine doppelte Schweißnaht oder Vakuumregulierung, die beispielsweise ein Handvakuumierer nicht aufweist?
  • Wie viel Platz hast du für ein Vakuumiergerät?
    Auch der verfügbare Platz in der Küche bestimmt die Wahl der Geräteart: Ein Handvakuumierer bietet zwar keinerlei Zusatzfunktionen, allerdings ist er einfach in der Besteckschublade zu lagern. Ein Balkenvakuumiergerät hingegen bietet mehr Funktionen und Programme – er benötigt allerdings entsprechend mehr Platz. Achte bei diesen Geräten zudem darauf, welche Länge der Schweißnaht möglich wird. Die meisten Folienschweißgeräte können bis zu 30 Zentimeter breite Beutel bearbeiten.

6. 10 Tipps für das beste Vakuumierergebnis!

Wenn du mit dem Vakuumieren starten möchtest, dann gibt es einige Kniffe, die dir das luftdichte Bevorraten erleichtern können. Wir haben die wichtigsten Tipps für dich im Folgenden gesammelt.

Diese 10 Tipps können dir zu einem perfekten Vakuumierergebnis verhelfen:

  1. Abtupfen: Wenn du Fleisch vakuumierst, dann tupfe es gut ab, sodass kaum noch Flüssigkeit übrigbleibt.
  2. Knochenschutzvlies: Wenn du Fisch mit großen Gräten sowie Fleisch mit scharfkantigen Knochen vakuumieren möchtest, empfiehlt sich ein Knochenschutzvlies, das du um das Lebensmittel wickeln kannst. Als Alternative kannst du solche Produkte auch in Boxen vakuumieren.
  3. Fleischsorten nicht vermischen: Achte darauf, dass du Fleischsorten beim Vakuumieren nicht vermischst.
  4. Soßen & Suppen: Um besonders flüssige oder feuchte Lebensmittel vakuumieren zu können, kannst du sie entweder zuerst ein bisschen anfrieren und dann vakuumieren oder den Vakuumbeutel mit dem flüssigen Teil nach unten über eine Tischkante hängen lassen, sodass die Schwerkraft dafür sorgt, dass keine Flüssigkeit mit eingezogen werden kann. Nutze alternativ eine Vakuumbox oder einen Frischhaltebeutel, den du mit dem Lebensmittel in den Vakuumbeutel steckst und ihn dort vakuumierst (Bag in Bag-System).
  5. Weiche Lebensmittel: Das Vakuumieren besonders weicher Lebensmittel erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl. Vakuumiere diese Produkte in einer Box oder nutze ein Gerät mit Druckregulierung, um den Vorgang entsprechend anzupassen und die Lebensmittel vor dem Zerquetschen zu bewahren.
  6. Frisch verarbeiten: Je frischer du die Lebensmittel vakuumierst, desto haltbarer und aromatischer bleiben sie. Vakuumiere die Produkte also so frisch wie möglich ein – beispielsweise direkt nach dem Einkauf oder der Zubereitung zur Bevorratung.
  7. Obst: Achte darauf, Obst vor dem Vakuumieren gründlich zu waschen und zu zerkleinern.
  8. Hygiene: Insbesondere das Vakuumieren von Fleisch erfordert höchste Hygiene. Achte also darauf, dass die Arbeitsfläche, auf der du deine Lebensmittel verarbeitest, stets sauber und möglichst keimfrei ist. Es kann auch helfen, Latexhandschuhe zu tragen.
  9. Schweißnaht: Achte darauf, dass die Stelle, an der die Schweißnaht erzeugt wird, sauber ist, damit diese auch wirklich dicht hält.
  10. Kühlkette: Für die beste Frische ist es ebenso wichtig, dass du die Kühlkette nicht unterbrichst. Nur so können die Lebensmittel so lange wie möglich haltbar werden.
10 Tipps für das Vakuumieren
10 Tipps für das Vakuumieren

FAQ

Vorteile des Vakuumierens – Zusammenfassung

Durch das Vakuumieren

  • bleiben deine Lebensmittel länger haltbar und frisch.
  • kannst du Verschwendung vorbeugen.
  • entsteht kein Gefrierbrand.
  • bleiben Aromen und Nährstoffe erhalten.
  • gelingt es dir, Einmachgläser wieder vollständig zu verschließen.
  • können Nahrungsmittel und Gegenstände wie Münzen und Spielzeug vor dem Verfall geschützt werden.
  • Klamotten und Bettwäsche platzsparend gelagert werden.
  • kannst du Lebensmittel Sous-Vide-Garen, Fleisch trockenreifen (Dry-Aging) und schnell marinieren.

Du hast die Wahl zwischen einem kompakten Handvakuumierer, einem Balkenvakuumierer mit vielen Sonderfunktionen und einem leistungsstarken Kammervakuumierer. Außerdem sind spezielle Vakuumierbeutel und Vakuumierboxen (für besonders weiches Vakuumgut) erhältlich.

Glossar
  • Blanchieren: Zubereitungstechnik, bei der Lebensmittel kurz in kochender Flüssigkeit gegart und anschließend mit Eiswasser abgeschreckt werden
Redakteurin Hannah

Vertrauen ist gut, Recherche ist besser!

Seit 2018 schätzen unsere Kunden Hannahs fachmännische Beratung zu Produkten jeder Art. Freunde bewundern vor allem ihr Technik-Wissen: Geht es um die neuesten Smartphones, macht niemand Hannah etwas vor.