Alle Kategorien
Warenkorb Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/Obradovic

Die Unterschiede zwischen Tauchsäge und Handkreissäge

Du fragst dich, worin die Unterschiede zwischen einer Tauch- und Handkreissäge bestehen? Wir stellen dir beide Varianten vor und erklären, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Geräte bieten und für wen und was welche Ausführung die beste Wahl darstellt.

1. Auf einen Blick: Für wen eignet sich welches Modell?

Handkreissägen und Tauchsägen ähneln sich im Aufbau und der Verwendung. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede, weshalb du vor dem Kauf genau prüfen solltest, welches Gerät die beste Lösung für dich darstellt.

Auf einen Blick

Handkreissägen sind die ideale Wahl:

  • bei gelegentlichem Gebrauch (Heimwerken)
  • für gröbere Arbeiten
  • für Holzzuschnitte (Ablängen von Brettern, Zuschnitt von Platten)
  • in der Bauschreinerei

Tauchsägen sind die ideale Wahl:

  • bei häufigem Einsatz (professioneller Bereich; wegen des höheren Preises)
  • für Feinarbeiten
  • zum Sägen von Aussparungen und Setzen von Schattenfugen
  • im Möbel- und Innenausbau
Unterschied Tauch- und Handkreissäge
Die Unterschiede zwischen einer Tauch- und einer Handkreissäge.

2. Handkreissäge

In diesem Abschnitt stellen wir dir klassische Handkreissägen vor und erklären dir, wozu und wie du diese verwenden kannst.

Handkreissäge
Das Sägeblatt der Handkreissäge wird von einer Pendelhaube bedeckt.

2.1 Eigenschaften und Funktionsweise

Der Haupteinsatzzweck von Handkreissägen sind präzise lange, gerade Schnitte. Sie kommen vorwiegend beim Ablängen und Zurechtschneiden von Holzbrettern und -platten zum Einsatz, bei denen man den Schnitt an einer freiliegenden Kante ansetzen kann.

Je nach Modell beziehungsweise eingesetztem Sägeblatt kannst du mit ihnen aber auch andere Materialien wie Kunststoff, Metall oder Fliesen bearbeiten. Die Größe des Sägeblatts wird als Durchmesser in Millimetern angegeben und beträgt in der Regel zwischen 160 bis 200 Millimeter.

Bei dieser Art von Handkreissägen ist die Führungsplatte fest mit dem Sägeblatt und dem Motor verbunden. Zur Sicherheit verfügen alle Modelle über eine Sicherheitshaube, die das Sägeblatt verdeckt, weswegen man auch von Pendelhaubensägen spricht.

Handkreissägen sind sowohl mit Akku als auch kabelgebunden erhältlich.

Eine Handkreissäge ist das, wonach du suchst?
» Entdecke hier unsere große Auswahl!

2.2 Einsatz und Verwendung

So benutzt du eine Handkreissäge:

  1. Setze das Gerät mit dem vorderen Teil der Führungsplatte an einer Kante auf das Werkstück auf und schiebe die Säge so heran, dass die Pendelhaube die Kante berührt.
  2. Drücke den Knopf, um den Motor zu starten, und beginne den Sägevorgang, indem du die Säge langsam nach vorne schiebst. Die Haube schiebt sich dabei automatisch ins Innere des Gehäuses und legt das Sägeblatt frei.
  3. Führe die Säge mit der Sägeblattmarkierung entlang der gewünschten Schnittlinie.
  4. Nach Beendigung des Sägevorgangs lässt du den Knopf los und ziehst die Säge aus dem Werkstück heraus. Der Motor wird abgeschaltet und die Pendelhaube schiebt sich wieder vor das Sägeblatt.

3. Tauchsäge

In diesem Kapitel erfährst du, was die Besonderheiten von Tauchsägen sind, wozu sich diese Variante eignet und wie du sie einsetzt.

Tauchsäge
Mit einer Tauchsäge kannst du das Sägen mitten im Werkstück beginnen.

3.1 Eigenschaften und Funktionsweise

Im Gegensatz zu Handkreissägen, die häufig von Heimwerkern verwendet werden, sind die Haupteinsatzgebiete von Tauchsägen professionellere Anwendungen. Dazu zählen beispielsweise das Heraussägen von Aussparungen (beispielsweise in Küchenarbeitsplatten) oder das Setzen von Schattenfugen beim Verlegen von Böden oder Deckenpaneelen.

Der Aufbau von Tauchkreissägen ähnelt dem konventioneller Handkreissägen, allerdings ist die Führungsplatte bei diesen Modellen beweglich angebracht, wodurch das Eintauchen von oben nach unten ermöglicht wird. Dementsprechend kann ein Schnitt nicht nur an der Kante, sondern mitten in einem Werkstück begonnen werden.

Bei der Verwendung wird meistens zusätzlich eine Führungsschiene eingesetzt, wodurch Schnitte mit Tauchsägen eine noch höhere Präzision aufweisen. Modelle, die mit einem Splitterschutz ausgestattet sind, verhindern zudem ein Ausfransen entlang der Schnittkante.

Auch Tauchsägen sind als Akkuvariante und mit Kabel erhältlich.

Eine Tauchsäge ist das, was du brauchst?
» Sieh dir hier unser Sortiment an!

3.2 Einsatz und Verwendung

So benutzt du eine Tauchsäge:

  1. Stelle die Säge auf der angezeichneten Schnittlinie auf.
  2. Drücke den Knopf, um den Motor zu starten, und tauche mit etwas Druck von oben langsam in das Werkstück ein.
  3. Schiebe die Säge entlang der Führungsschiene nach vorne, bis du das Ende der Schnittlinie erreicht hast.
  4. Am Ende lässt du den Knopf los und lässt die Säge wieder auftauchen, sodass das Sägeblatt im Gehäuse verschwindet.

4. Vor- und Nachteile im Vergleich

Die folgenden Tabellen bieten dir eine Übersicht über die jeweiligen Vor- und Nachteile von Handkreissägen und Tauchsägen.

Vorteile von Handkreissägen: Nachteile von Handkreissägen:
günstig weniger präzise als beispielsweise Stichsägen (Schnittbreite)
perfekt zum Ablängen von Brettern und Zuschneiden von Platten nur für gerade Schnitte
je nach Modelll sehr tiefe Schnitte (Verarbeitung von dickem Material) möglich nur geeignet, wenn der Schnitt an der Seite des Werkstücks beginnt
Vorteile von Tauchsägen: Nachteile von Tauchsägen:
perfekt für professionelle Aufgaben (Aussparungen sägen, Schattenfugen setzen) höherer Preis als herkömmliche Handkreissägen (Anschaffung lohnt nur bei häufigem Gebrauch)
auch zum Ablängen von Brettern und Zuschneiden von Platten geeignet weniger präzise als beispielsweise Stichsägen (Schnittbreite)
exakteres Arbeiten als mit Handkreissäge möglich Schnitttiefe stärker beschränkt als bei Handkreissägen
einstellbare Schnitthöhe meist schwerer
leichter zu bedienen, weniger Kraftaufwand nötig

FAQ

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Tauchsäge und einer Handkreissäge?

    Der Hauptunterschied liegt im Aufbau und damit einhergehend in der Verwendung beziehungsweise in den Einsatzgebieten: Mit einer Tauchsäge kann man von oben nach unten in das Material eindringen und somit beispielsweise Aussparungen in Küchenarbeitsplatten oder Schattenfugen sägen. Mit einer Handkreissäge setzt man hingegen an der Kante eines Werkstücks an, um einen Schnitt zu setzen. Mehr über die Unterschiede, Vor- und Nachteile sowie Verwendungszwecke erfährst du in unserer Beratung.

  • Wann braucht man eine Tauchsäge?

    Tauchsägen kommen in der Regel bei professionellen Arbeiten zum Einsatz. Sie eignen sich ideal, um Aussparungen zu sägen, und können teilweise auch als Schattenfugensäge verwendet werden.

  • Kann man mit einer Handkreissäge eintauchen?

    Zum Eintauchen solltest du stets auf eine Tauchsäge zurückgreifen. Zwar ist der Vorgang theoretisch auch mit konventionellen Handkreissägen möglich, er birgt jedoch ein hohes Verletzungsrisiko.

  • Wie benutzt man eine Tauchsäge?

    Eine Tauchsäge setzt du auf die geplante Schnittlinie, startest den Motor und lässt sie von oben nach unten in das Material eintauchen. Anschließend wird sie wie eine konventionelle Handkreissäge nach vorne geschoben. Am Ende lässt du den Schalter los, um den Motor zu stoppen, und das Sägeblatt aus dem Werkstück hochtauchen.

Unterschiede zwischen Tauchsäge und Handkreissäge – Zusammenfassung

Beide Sägearten sind die ideale Wahl, um präzise lange, gerade Schnitte umzusetzen.

Wichtigste Eigenschaften und Einsatzgebiete von Handkreissägen:

  • verhältnismäßig günstig
  • Hobby und Heimwerken
  • grobe Holzzuschnitte

Wichtigste Eigenschaften und Einsatzgebiete von Tauchsägen:

  • hochpreisig (2- bis 3-facher Preis einer Handkreissäge)
  • professionelle Arbeiten
  • Aussparungen und Schattenfugen
Glossar
  • Pendelhaube: Schutzblende, die bei Handkreissägen das Sägeblatt verdeckt
  • Schattenfuge: Abstand zwischen Deckenpaneelen oder Bodenbelag und Wänden
Redakteur Lars

Vertrauen ist gut, Recherche ist besser!

Lars ist seit über 10 Jahren im E-Commerce als Redakteur unterwegs. Familie, Freunde und Kollegen schätzen ihn für sein handwerkliches Know-how und sein Wissen rund um Elektronik-Themen.