Alle Kategorien
Warenkorb Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
  • Zu den Filial-Angeboten
  • % Angebote
  • Prospekte
  • Sortiment
  • Rezepte
  • Ernährung
  • Highlights
  • FamilienMomente
  • Kaufland Foto
  • Kaufland mobil
  • Unternehmen
  • Karriere
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/Choreograph

Trockner auf Waschmaschine – Wie geht das?

Hast du in deinem Zuhause keinen Platz für einen Trockner neben der Waschmaschine? Dann ist der Turmaufbau die ideale Lösung: Indem du die Geräte übereinanderstapelst, nutzt du die vorhandene Fläche optimal aus und kannst dich daran erfreuen, wie schnell und komfortabel deine frisch gewaschene Wäsche trocknet.

1. Worauf gilt es beim Stapeln der Geräte zu achten?

Wenn du Waschmaschine und Trockner übereinander anordnen willst, solltest du unbedingt die folgenden Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen.

Trockner auf Waschmaschine
Quelle: iStock.com/onurdongel
Wenn du nur wenig Platz hast, kannst du deinen Trockner auf deiner Waschmaschine platzieren.
  • Stelle deinen Wäschetrockner niemals direkt auf die Waschmaschine, da die Geräte hierdurch beschädigt werden können und dein Versicherungsschutz unter Umständen erlischt, wenn du bestimmte Sicherheitsvorkehrungen nicht beachtest.
    Im nächsten Kapitel erfährst du, welche bewährten Hilfsmittel du verwenden kannst, um beim Stapeln von Waschmaschine und Trockner kein Risiko einzugehen.

  • Lediglich Waschmaschinen und Wäschetrockner, die als Frontlader konzipiert sind, eignen sich zur Verwendung übereinander. Sofern du dir eines oder sogar beide Geräte neu anschaffst, solltest du dir dementsprechend vorab überlegen, wie du sie anordnen möchtest.

  • In der Bedienungsanleitung der Waschmaschine ist aufgeführt, wie viel Gewicht das Gerät tragen kann. Wiegt der Trockner mehr oder ist er größer als die Waschmaschine, darf er nicht darauf platziert werden. Meist findest du in der Anleitung auch einen gesonderten Hinweis des Herstellers, ob sich das Gerät grundsätzlich für den Turmaufbau eignet.

  • Trockner können unabhängig von ihrem technischen System (Ablufttrockner/Kondenstrockner/Wärmepumpentrockner) auf die Waschmaschine gestellt werden.
    Für den Ablufttrockner muss in dem Raum jedoch eine entsprechende Ablufteinrichtung vorhanden sein, damit die feuchte Luft über einen Abluftschlauch nach draußen transportiert werden kann.
    Der Kondenstrockner benötigt lediglich einen Stromanschluss, verbraucht jedoch mehr Strom als ein Gerät mit Abluft. Zudem kann sein Abwasser in der Regel gemeinsam mit dem der Waschmaschine über das Abflussrohr abfließen, das sich ansonsten in der Kondenswasserschublade sammelt und nach dem Trocknen händisch ausgeleert werden muss. Gleiches gilt für den Wärmepumpentrockner, der als Weiterentwicklung des Kondenstrockners gilt und einen geringeren Stromverbrauch als dieser aufweist.

  • Der Boden unter der Waschmaschine muss eben sein, damit das Gerät gerade steht – am besten prüfst du das mit einer Wasserwaage. Kleine Unebenheiten des Untergrunds lassen sich mit Waschmaschinenfüßen, Gummidämpfern oder einer Antirutschmatte ausgleichen.

  • Achte beim Stapeln unbedingt auf die richtige Abfolge: Nur wenn sich der Trockner auf der Waschmaschine befindet, handelt es sich um einen sicheren Turmaufbau. Wer die Geräte anders übereinanderstellt, riskiert ihre Beschädigung.

Dir fehlt nur der Wäschetrockner?
» Hier alle Geräte für den Turmbau ansehen

2. Trockner auf Waschmaschine: Die platzsparende Aufstellung

Wer nur begrenzten Platz in Bad, Küche oder Hauswirtschaftsraum hat, aber dennoch nicht auf den Komfort eines Wäschetrockners verzichten möchte, kann das Gerät über der Waschmaschine platzieren. Einen sicheren Stand ermöglichen entweder einfache Hilfsmittel oder ein extra Möbelstück.

Waschmaschine und Trockner übereinander zu stapeln, bringt entscheidende Vorteile mit sich

  • Platzersparnis: Wenn du beide Geräte aufeinanderstellst, nutzt du die verfügbare Fläche perfekt aus. So kannst du Wäschetrockner und Waschmaschine auch in engen Räumen verwenden.
  • zusätzliche Funktionalität: Stapelst du deinen Trockner mithilfe eines Turmschranks auf der Waschmaschine, profitierst du darüber hinaus von einer Ablagefläche und weiterem Stauraum für Waschmittel, Weichspüler oder Putzmittel.
  • mehr Komfort bei der Nutzung von Kondenstrocknern und Wärmepumpentrocknern: Bei diesen Wäschetrockner-Systemen muss der Wasserbehälter (= Kondenswasserschublade) nach der Benutzung in der Regel händisch ausgeleert werden. Durch den Turmaufbau lässt sich das Abwasser von Trockner und Waschmaschine jedoch oft gemeinsam über das Abflussrohr ableiten.

Geringer Stromverbrauch ist dir wichtig?
» Dann entscheide dich für einen Wärmepumpentrockner

3. Wichtige Hilfsmittel: So stellst du Waschmaschine und Wäschetrockner sicher übereinander

Damit dein Trockner stabil auf der Waschmaschine steht, kannst du zwischen verschiedenen Hilfsmitteln wählen. Während ein sogenannter Zwischenbaurahmen ebenso wie der Waschturm zusätzliche Funktionen bietet, benötigen die einfachen Varianten in Form von Antirutschmatte oder Gummidämpfern keine beziehungsweise keine umfangreiche Montage.

Möglichkeiten der sicheren Anbringung deines Trockners über der Waschmaschine

Verbindungsrahmen
Verwende einen Verbindungsrahmen, wenn du deinen Trockner auf deine Waschmaschine stellen möchtest.
  • Verbindungsrahmen (auch Zwischenbaurahmen genannt): Ein Verbindungsrahmen ist eine sehr sichere Variante, um den Trockner über der Waschmaschine zu platzieren – häufig bieten die Hersteller selbst passende Aufsätze für ihre Geräte an. Der Zwischenrahmen wird zunächst an der Oberseite der Waschmaschine befestigt. Je nach Modell und Ausstattung der Elektrogeräte klebst du danach rutschhemmende Unterleger auf die Oberseite des Rahmens und befestigst einen Spanngurt, bevor du den Wäschetrockner darauf platzierst. Zuletzt sollte der Gurt eng an den Seiten von Waschmaschine und Trockner festgezurrt werden.
    Die Konstruktion des Zwischenbaurahmens punktet mit einer ausgezeichneten Stabilität und verfügt meist über eine ausziehbare Ablagefläche, auf der Wäsche sortiert werden kann.

    Wichtig: Im Handel sind Universalrahmen erhältlich, die zum Stapeln von Waschmaschinen und Trocknern verschiedener Hersteller verwendet werden können. Hierbei gilt es jedoch, auf die genauen Maße zu achten, damit der Turmaufbau sicher gelingt.
  • Gummidämpfer: Solche Schwingungsdämpfer sind sowohl für Waschmaschinen als auch für Trockner erhältlich. Beim Stapeln der Geräte werden die Gummidämpfer auf der Oberseite der Waschmaschine angebracht und die Füße des Trockners dort platziert – daher ist es wichtig, dass die Elemente perfekt aufeinander abgestimmt sind.

  • Antirutschmatte: Mit einer Antirutschmatte wird verhindert, dass sich die Waschmaschine beim Schleudern aufgrund ihrer Vibrationen oder einer Unwucht bewegt. Sie kann aber ebenso dazu dienen, den Wäschetrockner sicher auf dem anderen Gerät zu platzieren. Allerdings funktioniert das nur, wenn den Trockner an den Seiten Wände oder Möbelstücke umgeben, da andernfalls Kippgefahr besteht.

  • Waschturm: Wer Wert auf eine ansprechende Optik legt, kann Waschmaschine und Trockner in ein passendes Möbelstück einbauen. So verfügen beide Geräte über einen sicheren Stand und fügen sich harmonisch in die Umgebung ein, während du vom zusätzlichen Stauraum des Schranks profitierst. Oftmals bietet der Waschturm – ähnlich wie der Zwischenbaurahmen – eine ausziehbare Ablage, auf der sich Wäsche sortieren lässt.

Spanngurte an Trockner und Waschmaschine
Mit Spanngurten sorgst du für Sicherheit, wenn du deinen Trockner auf deiner Waschmaschine platzierst.
Achtung: Unabhängig davon, auf welches Hilfsmittel du beim Stapeln der Geräte setzt, solltest du nach dem Aufstellen testen, ob Waschmaschine und Trockner stabil stehen, zum Beispiel durch das ruckartige Öffnen und Schließen der Bullaugen.
Waschturm
In einem Waschturm lassen sich Trockner und Waschmaschine ganz einfach übereinander platzieren.

FAQ

So steht der Trockner sicher auf der Waschmaschine – Zusammenfassung

Damit der Trockner platzsparend und sicher über die Waschmaschine gestellt werden kann, sollten die folgenden Hinweise berücksichtigt werden:

  • Der Trockner darf nicht größer sein als die Waschmaschine oder mehr wiegen, als diese maximal an Last tragen kann. Alle Informationen und Angaben hierzu lassen sich in den Produktbeschreibungen und Hinweisen des Herstellers nachlesen.
  • Wäschetrockner und Waschmaschine müssen als Frontlader konzipiert sein.
  • Der Boden unter der Waschmaschine sollte eben sein, um den sicheren Stand der Geräte zu gewährleisten.
  • Der Trockner darf nicht direkt auf die Waschmaschine gestellt werden, sondern wird durch Hilfsmittel wie Gummidämpfer und Zwischenbaurahmen/Verbindungsrahmen sicher darüber angebracht. Alternativ finden beide Geräte in einem Waschturm Platz, der als stabiles Möbelstück noch weiteren Stauraum bietet.
Redakteurin Julia

Vertrauen ist gut, Recherche ist besser!

Mit ihren professionellen Produktberatungen verstärkt Julia die Redaktion schon jahrelang in allen Bereichen. Als digitalaffiner Öko interessiert sie sich gleichermaßen für Technik wie für Nachhaltigkeit.