Alle Kategorien
Online-Marktplatz
Filial-Angebote
Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/Andrii Shablovskyi

Rasenmäher für kleine Flächen

Sie besitzen einen Garten mit einer kleinen Rasenfläche und fragen sich, welcher Rasenmäher sich dafür am besten eignet? Wir stellen Ihnen die besten Geräte für unterschiedlich große Gärten vor und helfen Ihnen bei der Entscheidung.

1. Maximal 100 m2 Rasenfläche: Spindelmäher oder Mähroboter

Für den optimalen Einstieg bei der Suche nach einem kleinen Rasenmäher können Sie sich an der Größe der Rasenfläche orientieren, die geschnitten werden soll. Überschaubare Rasenflächen von bis zu 100 Quadratmetern können Sie am besten mit einem Spindelmäher oder einem Rasenmäherroboter mähen. Für größere Flächen sind Benzinrasenmäher, Elektrorasenmäher oder sogar Rasentraktoren besser geeignet.

Vorteile von kleinen und leichten Rasenmähern:

  • Hohe Wendigkeit auf kleinen Flächen
  • Leichtes Umstellen möglich
  • Einfach zu verstauen

1.1 Spindelmäher

Bei diesen Handrasenmähern wird durch die Schiebebewegung eine Spindel mit Messern in Bewegung gesetzt, die das Gras schneidet.

Spindelmäher
Quelle: iStock.com/BradWolfe
Spindelmäher haben den Vorteil, dass sie sehr wendig sind.
Vorteile von Spindelmähern: Nachteile von Spindelmähern:
Klein, leicht und wendig Erfordert Kraftaufwand
Leise Für Gras über 10 cm Länge nicht geeignet
Umweltschonend
Leicht zu verstauen
Wartungsarm
Tipp: Für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung oder Senioren sind auch Spindelmäher mit Akkuunterstützung erhältlich. Achten Sie außerdem darauf, den Rasen nach Möglichkeit in trockenem Zustand zu mähen, da die Schnitteffizienz dadurch begünstigt wird.

Sie wollen mehr Auswahl?
» Entdecken Sie weitere Spindelmäher

1.2 Rasenmäherroboter

Mit einem Rasenmäherroboter können Sie Ihren Rasen mähen lassen, ohne dass Sie anwesend sein müssen. Die meisten Modelle können Sie so einstellen, dass sie zu einer festgelegten Zeit mit dem Mähen beginnen. Zuvor müssen Sie jedoch mittels eines Begrenzungsdrahtes den Bereich abstecken, der gemäht werden soll. Der Mähroboter fährt die gesamte Rasenfläche ab und kehrt am Ende selbstständig zu seiner Ladestation zurück.

Rasenmäherroboter
Quelle: iStock.com/Fokusiert
Mit einem Rasenmäherroboter müssen Sie nicht einmal zuhause sein: Er erledigt zu festgelegten Uhrzeiten das Mähen für Sie.
Vorteile von Rasenmäherrobotern: Nachteile von Rasenmäherrobotern:
Selbsttätiger Betrieb Vergleichsweise teuer
Große Funktionsvielfalt (beispielsweise Einstellungen für Schnitthöhe, Arbeitsbeginn und -ende) Vorarbeit nötig (Begrenzungsdraht verlegen)
Erspart Ihnen Mühe und Zeit
Geringe Lautstärke

Für die Randbereiche von Rasenflächen, die Sie mit Ihrem Rasenmäher nicht erreichen können, eignen sich beispielsweise Rasentrimmer für das Schneiden sehr gut.

2. Über 100 m2 Rasenfläche: Motorbetriebener Rasenmäher (Benzin- oder Elektrogerät)

Rasenflächen über 100 Quadratmeter mähen Sie am besten mit einem vergleichsweise großen Elektro- oder Benzinrasenmäher, da hier eher die Schnittleistung und weniger die Wendigkeit entscheidend ist. Für weitläufige Rasenflächen kann hingegen ein Rasentraktor die richtige Wahl sein.

Benzinrasenmäher
Quelle: iStock.com/SerhiiBobyk
Für Rasenflächen über 100 Quadratmeter sind Elektro- oder Benzinrasenmäher die richtige Wahl.
Hier alle Benzinrasenmäher ansehen Hier alle Elektrorasenmäher ansehen

3. Wichtige Eigenschaften von kleinen Rasenmähern

Ungeachtet der genauen Modellart, für die Sie sich entscheiden, sollten Sie auf einige Aspekte bei Ihrer Auswahl unbedingt achten:

  • Geringes Gewicht: Entscheiden Sie sich für einen möglichst leichten Rasenmäher, damit Sie problemlos um Hindernisse manövrieren und den Rasenmäher einfach umstellen können.
  • Grasfangkorb: Damit das geschnittene Gras nach dem Mähen nicht in einem weiteren Arbeitsschritt mühsam zusammengerecht und entsorgt werden muss, sollte Ihr Rasenmäher über einen Grasfangkorb verfügen. Bei vielen Geräten ist dieser optional erhältlich.
  • Schnitthöhe und -breite: Überlegen Sie sich bei der Auswahl, ob die Schnittbreite des Schneidewerkes für die Beschaffenheit Ihres Gartens geeignet ist. Eine zu große Schnittbreite kann das Gerät in seiner Manövrierfähigkeit einschränken, eine zu geringe Schnittbreite wiederum das Mähen unnötig langwierig gestalten. Die Schnitthöhe ist bei vielen Modellen einstellbar.
Darstellung der Höhe und Breite
Neben der Schnitthöhe ist auch die Schnittbreite wichtig bei kleinen Rasenmähern.

FAQ

Redakteur Henk Syring
Redaktionshinweise
Redaktion: Henk Syring

Henk Syring lebt und arbeitet in Köln. Er ist nach Abschluss seines Magister-Studiums und eines Verlagsvolontariats dem Team beigetreten und verfasst informative Ratgeber und weiteren Content für die Online-Plattform. Seit 2015 ist er als Redaktionsleiter für die Koordinierung der Prozesse zuständig.