Alle Kategorien
Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/yacobchuk

Kissengrößen: So finden Sie die richtige!

Bei der Auswahl der richtigen Kissengröße kommt es selbstverständlich stark auf den Komfort an. Darüber hinaus ist jedoch allen voran die Stützwirkung hervorzuheben, die dafür sorgt, dass Sie eine bequeme und gesunde Haltung einnehmen. Dadurch können Verspannungen und andere Beschwerden deutlich reduziert werden. Wir zeigen Ihnen, welche Kopfkissengrößen es gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

1. Welche Kissengrößen gibt es?

In den meisten Fällen haben Kissen die Maße 80 x 80 Zentimeter. Es gibt jedoch auch Varianten in der Größe 40 x 80 Zentimeter, die ebenfalls deutliche Vorteile versprechen. Genauere Informationen hierzu erhalten Sie im Kapitel 2.4 „Standard- oder Komfortkissen“.

Für Kinder werden meist Kopfkissen in den Maßen 40 x 60 Zentimeter oder 60 x 60 Zentimeter empfohlen. Da sich diese Angaben jedoch lediglich auf die Länge und Breite beziehen, sollten Sie darüber hinaus die Kissenhöhe nicht außer Acht lassen: Diese hängt maßgeblich von dem Füllmaterial des Kissens ab und wird in Kapitel 3 thematisiert. Eng mit der richtigen Kissengröße ist zudem die Frage danach verbunden, welche Schlafposition Sie einnehmen: So sollten Kissen für Bauchschläfer beispielsweise eine andere Höhe aufweisen als die Varianten für Rückenschläfer.

2. Die verschiedenen Kopfkissenarten

Abgesehen von den Unterschieden zwischen Standard- und Komfortkissen ist bei der Kaufentscheidung selbstverständlich auf die bevorzugte Schlafposition zu achten. Wir stellen Ihnen im Folgenden die einzelnen Varianten genauer vor.

2.1 Seitenschläferkissen

Ein Großteil der Menschen nimmt beim Schlafen die Seitenposition ein. Hierbei ist es besonders relevant, dass die Wirbelsäule eine gerade Linie vom Hals bis zum Becken bildet. Aus diesem Grund sollten die Schultern nicht auf dem Kissen aufliegen, sondern auf der Matratze. Dadurch wird gewährleistet, dass der Körperbereich einsinken kann und somit eine Linie mit dem Kopf bildet. Spezielle Seitenschläferkissen sind entweder recht schmal gehalten oder weisen Schulteraussparungen auf, sodass dieser Bereich im Gegensatz zum Kopf nicht gestützt wird.

Sie wollen mehr über Seitenschläferkissen erfahren?
» Hier finden Sie alle wichtigen Informationen

Seitenschläferkissen
Ein Seitenschläferkissen bietet eine optimale Stützkraft für den Kopf und Nackenbereich.

Darüber hinaus sind besonders lange Seitenschläferkissen erhältlich: Hierbei wird ein Ende zwischen die Beine geklemmt. Diese liegen demnach auch in der Seitenposition nicht aufeinander und es kommt zu keinen unangenehmen Druckstellen. Auch von Schwangeren werden diese Varianten oftmals genutzt, um den Bauch zu entlasten.

Lange Seitenschläferkissen
Lange Seitenschläferkissen verhindern, dass es bei einer seitlichen Schlafposition zu unangenehmen Druckstellen an den Beinen kommt.

Seitenschläferkissen sind die richtige Wahl für Sie?
» Hier finden Sie alle Varianten

2.2 Bauchschläferkissen

Grundsätzlich ist das Schlafen auf dem Bauch nicht empfehlenswert: In dieser Position fällt die Atmung schwerer und es kann leichter zu einer Überstreckung der Halswirbelsäule kommen. Darüber hinaus wird der Kopf zwangsläufig nach rechts oder links gedreht, was zu einer einseitigen Belastung der Muskeln führen kann. Wer auf diese Schlafposition keinesfalls verzichten kann, sollte großen Wert auf ein passendes Kopfkissen legen: Das wichtigste Kriterium ist, dass dieses sehr flach ausfällt. Zudem sollte ein Füllmaterial gewählt werden, welches das uneingeschränkte Einsinken des Kopfes ermöglicht.

Bauchschläferkissen
Gerade weil die Schlafposition in Bauchlage zügig zu Verspannungen oder Schmerzen führen kann, ist die Auswahl des richtigen Kissens besonders wichtig.

Bauchschläferkissen sind die richtige Wahl für Sie?
» Hier finden Sie alle Varianten

2.3 Rückenschläferkissen

In der Rückenlage kann die Wirbelsäule für gewöhnlich eine entspannte, gerade Position einnehmen, sofern Sie darauf achten, dass Sie kein zu hohes Kissen nutzen. Besonders gut geeignet für diese Schlafposition sind Nackenkissen, die ausreichend Stützkraft versprechen. Es sollten lediglich der Kopf sowie der Nacken in Berührung mit dem Rückenkissen kommen, die Schultern liegen im Idealfall hingegen ausschließlich auf der Matratze auf. Die meisten Kissenmodelle für Rückenschläfer weisen die Maße 40 x 80 Zentimeter auf. Darüber hinaus zeichnen sich einige auch durch eine wellenartige Form aus, die sich exakt an den Kopf anpasst.

Sie wollen mehr über Nackenkissen erfahren?
» Hier finden Sie alle wichtigen Informationen

Rückenschläferkissen
Bei einem Rückenschläferkissen ist es wichtig, dass die Schultern nicht auf dem Kissen aufliegen, sondern auf der Matratze.

Nackenkissen sind die richtige Wahl für Sie?
» Hier finden Sie alle Varianten

2.4 Standard- oder Komfortkissen

Standardkissen weisen für gewöhnlich die Maße 80 x 80 Zentimeter auf und werden von den meisten Menschen im ersten Moment als besonders komfortabel eingestuft. Sie bieten ausreichend Platz, um den Kopf in jeder Schlafposition bequem abzulegen. Der Nachteil an diesen Varianten ist jedoch, dass in der Regel nicht nur der Kopf, sondern auch die Schultern auf dem Kissen aufliegen. Dies kann zu einer gekrümmten Haltung und dementsprechend ungesunden Wirbelsäulen-Position führen.

Standardkissen sind die richtige Wahl für Sie?
» Hier finden Sie alle Varianten

Eine bessere Wahl stellen demnach Komfortkissen dar, die mit den Maßen 40 x 80 Zentimeter nur halb so lang sind wie Standardkissen. Der entscheidende Vorteil hierbei ist, dass lediglich der Kopfbereich auf dem Kissen aufliegt und die Wirbelsäule somit nicht gekrümmt ist.

Standard- vs. Komfortkissen
Komfortkissen sind halb so lang wie Standardkissen.
Übrigens: Als entscheidender Vorteil von Standardkissen wird oftmals der Punkt genannt, dass für diese Größe die meisten Kopfkissenbezüge erhältlich sind. Mit einem einfachen Trick können Sie jedoch auch 80 x 80 Zentimeter Bezüge für Komfortkissen nutzen:
  • Hierfür beziehen Sie das Komfortkissen zunächst wie gewöhnlich.
  • Nun heben Sie am unteren Ende des Kissens den Bezug ein wenig an und schieben die nicht gefüllten Ecken des Kissenbezugs hinein.
  • Stellen Sie dabei sicher, dass der Bezug möglichst glatt ist, damit Sie bequem darauf liegen können. Es kann demnach nötig sein, ihn noch ein wenig zu verschieben.

Hier finden Sie eine anschauliche Anleitung zum Beziehen von Komfortkissen:

(c) KauflandDE Tipps

Komfortkissen sind die richtige Wahl für Sie?
» Hier finden Sie alle Varianten

3. Die Kopfkissenhöhe und Füllung

Auch die Kopfkissenhöhe spielt eine entscheidende Rolle für Ihren Schlafkomfort. Diese ist allen voran abhängig von der eingesetzten Füllung: So haben Sie die Möglichkeit, ein Kopfkissen zu erwerben, das ideal auf Ihre Schlafposition ausgerichtet ist und ausreichend Stützkraft bietet.

Tipp: Wenn Sie flexibel bleiben möchten, finden Sie Varianten, die Sie selbstständig befüllen beziehungsweise bei denen Sie Füllmaterial entnehmen können. So können Sie die Höhe auch zu einem späteren Zeitpunkt ganz nach Belieben und entsprechend Ihren Schlafgewohnheiten anpassen.
Natürliche vs. synthetische Kissenfüllungen

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen folgenden Füllmaterialien für Ihr Kissen:

  • Kissenfüllungen bestehend aus Daunen, Federn oder pflanzlichen Bestandteilen sind eine gute Wahl für diejenigen, die großen Wert auf eine möglichst natürliche Zusammensetzung legen. Ein Nachteil dabei ist jedoch, dass eine ideale Stützkraft nicht gewährleistet werden kann. Dies wiederum kann Fehlhaltungen beim Schlafen begünstigen. Außerdem ist das Waschen bei vielen Varianten nicht möglich.
  • Synthetische Kissenfüllungen aus Kaltschaum, synthetischem Latex oder Viscoschaum stellen hingegen für gewöhnlich eine ausreichende Stützkraft und somit gesunde Position der Wirbelsäule sicher. Polyester-Füllungen bieten hingegen keinen guten Halt, können aber problemlos gewaschen werden, was vor allem für Allergiker einen echten Vorteil darstellt.

FAQ

  • Welche Kissengröße brauche ich für welchen Bezug?

    Grundsätzlich gilt: Die Größe des Bezugs entspricht auch der Kissengröße. Wenn Sie beispielsweise einen Bezug mit den Maßen 80 x 80 Zentimeter haben, sollte das Kissen im Idealfall dieselben Maße aufweisen. Wenn Sie zu größeren Kissen greifen, lässt sich der Bezug gegebenenfalls zwar immer noch verschließen, allerdings fällt die Kopfunterlage dann für gewöhnlich recht dick aus, was keine gesunde Haltung ermöglicht.

  • Welche Kissengröße kann als Standard in Deutschland gelten?

    Standard-Kopfkissen weisen in Deutschland die Maße 80 x 80 Zentimeter auf. Ähnlich weit verbreitet sind die 40 x 80 Zentimeter großen Komfortkissen. Andere Kissengrößen – abgesehen von den Varianten für Kinder mit den Maßen 40 x 60 oder 60 x 60 Zentimeter – findet man in Deutschland wenig bis gar nicht.

  • Welche Kopfkissen sind die besten?

    Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da dies zum einen von der individuellen Körperbeschaffenheit und zum anderen von den Schlafgewohnheiten abhängt. Im Idealfall wählen Sie ein Kissen, auf dem lediglich Ihr Nacken und Kopfbereich aufliegt und dessen Füllung Sie individuell anpassen können. Darüber hinaus stellt es einen entscheidenden Vorteil dar, wenn sich das Kopfkissen waschen lässt.

Redakteurin Sybille

Vertrauen ist gut, Recherche ist besser!

Sybille gilt seit fast 10 Jahren als bewährte Anlaufstelle für unsere Kunden, wenn es um professionelle Produktberatung geht. Ihre Reiselust ist ebenso ansteckend wie ihre Liebe für Pflanzen, Tiere und Bücher.