Alle Kategorien
Online-Marktplatz
Filial-Angebote
Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/Andrii Atanov

Kabel verstecken – die 5 besten Tricks

Wer kennt es nicht: der neue Fernseher oder PC sieht großartig aus – aber die vielen Kabel, die sich frei um die Elektrogeräte legen, stören das Bild. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit geschickten Tricks und kleinen Helfern die Kabel verstecken und so für mehr Ordnung in Ihrem Zuhause sorgen können.

1. Kabel mit einer Kabelbox verstecken

Es gibt viele unterschiedliche Wege, wie Sie den lästigen Kabelsalat stilvoll verstecken können. Eine Variante sind Kabelboxen. Die Boxen haben meist einen Deckel und auf beiden Seiten eine Öffnung für die Kabel. Im Inneren können Netzteile, Ladekabel und sogar Mehrfachsteckdosen verstaut werden – dies sorgt für mehr Ordnung. Die oft dekorativen Boxen sind in verschiedenen Größen erhältlich und werden in unterschiedlichen Materialien gefertigt.

Materialien für Kabelboxen sind:

  • Kunststoff
  • Holz
  • Bambus
Kabelboxen aus Holz und Kunststoff
Kabelboxen können zum Beispiel aus Holz, Kunststoff oder Bambus bestehen.

Wann eignen sich Kabelboxen?

Kabelboxen verstecken vorrangig den sogenannten Kabelsalat, der sich oft an Mehrfachsteckdosen bildet. Die Kabel per se werden links und rechts aus der Box geleitet und sind demnach zwar noch sichtbar, aber wesentlich geordneter. Kabelboxen eignen sich beispielsweise für mehr Ordnung auf dem Schreibtisch, im TV-Schrank oder Regal, am Nachtschrank oder auf der Küchenzeile.

Kabelboxen Schreibtisch
Schreibtisch mit und ohne Kabelbox
Tipp: Einige Kabelboxen haben eine induktive Ladestation für Smartphones und Smartwatches eingebaut – die Geräte laden so durch einfaches Auflegen auf die Box ihren Akku auf.

Wie Sie Ihren Kabelsalat mit der Kabelbox geschickt verstecken können, zeigen wir Ihnen auch in diesem Video:

(c) KauflandDE Tipps

Sie suchen Kabelbinder?
» Hier werden Sie fündig!

2. Kabel mit Kabelhaltern verstecken

Wer seine Kabel in einem bestimmten Verlauf führen möchte, sodass sie nach Möglichkeit kaum bis gar nicht gesehen werden, kann auf Kabelhalter zurückgreifen. Die Halterungen aus Metall oder Kunststoff können an der Wand, Fußleisten sowie an der Rückseite von Möbelstücken angebracht werden und ermöglichen so ein Verstecken sowie einen geordneten Verlauf der Kabel.

Viele Kabelhalter sind selbstklebend. Ohne Rückstände zu verursachen, können sie an beliebigen Stellen angebracht und wieder entfernt werden. Einige Modelle sind mit Nägeln oder Schrauben versehen, diese gewährleisten maximalen Halt und werden vor allem dann genutzt, wenn sie mehr als ein Kabel oder ein besonders massives Kabel leiten sollen.

Kabelhalter
Schreibtisch mit Kabelhalter

Beliebte Anbringungsorte von Kabelhaltern sind:

  • Hinter dem TV-Schrank beziehungsweise hinter dem TV selbst
  • Entlang der Schreibtischunter- oder -rückseite sowie der Schreibtischbeine
  • An Fußleisten
  • Unterhalb der Fensterbank
  • An Regal(rück)seiten

Sie suchen Kabelhalter?
» Hier werden Sie fündig!

Wie die Kabelführung mit Kabelhaltern funktioniert, zeigen wir Ihnen in diesem Video:

(c) KauflandDE Tipps

3. Kabel mit Kabelkanälen verstecken

Die gängigste und vermutlich effektivste Möglichkeit, um Kabel komplett zu verstecken, sind Kabelkanäle. In runden oder eckigen Rohren können ein oder mehrere Kabel versteckt werden. Sie erhalten Kabelkanäle in vielen verschiedenen Ausführungen, oftmals flexibel in der Länge und sogar mit Eckelementen. Modelle aus Holz und bestimmten Kunststoffarten können auf Wunsch auch gekürzt werden.

Kabelkanäle sind aus Kunststoff, Metall oder Holz gefertigt und können je nach Wohnkonzept und Anbringungsort frei gewählt werden.

Wie bringe ich einen Kabelkanal an der Wand an?
Kabelkanäle werden oft mit entsprechenden Bohrlöchern geliefert. Das Festschrauben an der Wand ermöglicht einen maximalen Halt der Kabel.

Sie suchen Kabelkanäle?
» Hier werden Sie fündig!

Kann ich Kabelkanäle auch ohne Bohren befestigen?
Besonders in Mietwohnungen wollen viele auf das Bohren in die Wand verzichten. Wenn Sie dennoch einen Kabelkanal verlegen wollen, empfehlen wir Ihnen besonders leichte Varianten aus Kunststoff, die mit einem starken doppelseitigen Klebeband an der Wand befestigt werden können. Achten Sie hier jedoch darauf, dass im Kabelkanal nicht allzu viele oder zu massive Kabel liegen und diese dort nicht auf Spannung verlaufen.

Sie suchen selbstklebende Kabelkanäle?
» Hier werden Sie fündig!

Besonders beliebt sind Kabelkanäle bei:

  • Wandfernsehern
  • Deckenlampen
  • Küchenzeilen
  • Neuen Leitungen in Mietwohnungen
Kabelkanäle
Bei TV-Kabeln wird gerne ein Kabelkanal genutzt. Auch Kabelschläuche sind möglich.

Sie suchen Kabelschläuche?
» Hier werden Sie fündig!

Tipp:Einige Kabelkanäle haben eine Doppelfunktion: Als Sockelleiste und Kabelkanal zugleich. Hier kann das Kabel unsichtbar von einem Ende des Raums zum anderen geführt werden, ohne dass dies auffällt.

4. Kabel mit einem Kabelkorb verstecken

Kabelkörbe werden in den meisten Fällen zum Verstecken von Netzteilen und Mehrfachsteckdosen verwendet. Die Gitterkörbe können unter anderem

  • unterhalb der Schreibtischplatte,
  • in Regalfächern
  • und TV-Schränken

eingesetzt werden. So liegt der Kabelsalat zum Beispiel nicht am Boden unter dem Schreibtisch, sondern wird gut sortiert versteckt.

Kabelkorb
Kabelkorb unter der Schreibtischplatte

Kabelkörbe sind in verschiedenen Größen erhältlich und eine besonders einfache und preisgünstige Lösung, um Kabelsalat zu verstecken.

5. Kabel hinter Deko-Gegenständen verstecken

Eine recht simple, aber effektive Methode ist auch, bereits vorhandene oder neu gekaufte Deko-Gegenstände zum Verstecken von Kabeln beziehungsweise Kabelsalat einzusetzen. In der Regel können diese ganz einfach auf dem Boden vor der Steckdose oder dem Mehrfachstecker platziert werden.

Hierfür eignen sich:

  • Spiegel
  • Große Bilder oder Deko-Schilder
  • Große Blumentöpfe oder Vasen
  • Sessel

FAQ

  • Wie kann man Kabel am besten verstecken?

    Zuerst sollten Sie überlegen, ob Sie einzelne Kabel oder einen ganzen Kabelsalat verstecken möchten. Einzelne Kabel lassen sich mit Kabelhaltern an Wänden und Möbelstücken befestigen und können so versteckt werden. Besonders effektiv sind Kabelkanäle, die ebenfalls an der Wand entlanggeführt werden. Wer Netzteile, Mehrfachstecker und Co. kaschieren möchte, kann zu Kabelboxen, Kabelkörben oder Deko-Elementen greifen, hinter welchen die elektronischen Hilfsmittel platziert werden. Alle Tipps zum Kabelverstecken finden Sie in unserem Ratgeber.

  • Wie kann ich die Kabel eines Wandfernsehers verstecken?

    Wird Ihr TV mittels Halterung an der Wand fixiert, ragen dort gerne unschöne Kabel links und rechts hervor. Hier empfiehlt sich der Einsatz eines stabilen Kabelkanals, welcher senkrecht und mittig unterhalb des Fernsehers platziert wird. Hier können alle Kabel hinter dem TV zusammengeführt werden und dann im Kabelkanal versteckt auf Wunsch bis zum Boden verlaufen. In der Regel steht jedoch unterhalb des Wandfernsehers eine Kommode oder ein TV-Schrank, in welchem sich dann alle weiteren Elektrogeräte befinden, die mit den Kabeln verbunden sind, weshalb nur ein Kabelkanal notwendig ist, der bis zur Rückseite des entsprechenden Möbelstücks reicht. Noch mehr Tipps zum Kabelverstecken finden Sie in unserem Ratgeber.

  • Wie werde ich den Kabelsalat auf dem Schreibtisch los?

    Besonders im Homeoffice stellen viele fest, dass Netzteile, Mehrfachsteckdosen, Ladekabel und Co. einen recht unordentlichen Kabelsalat auf oder unter dem Schreibtisch verursachen. Wir empfehlen Ihnen hier eine Kabelbox, in welcher alle Geräte versteckt werden können. Die oft optisch ansprechenden Boxen können auch auf dem Schreibtisch dekorativ wirken, einige Modelle weisen sogar einen Deckel mit einer induktiven Ladestation auf. Weitere Ideen zum Verstecken von Kabeln rund um PC und Schreibtisch finden Sie in unserem Ratgeber.

Redakteur Henk Syring
Redaktionshinweise
Redaktion: Elena Arpogaus

Elena Arpogaus wohnt und arbeitet in Köln. Ihr Studium der Amerikanistik und Geschichte absolvierte sie in München, wo sie auch für verschiedene Redaktionen und PR-Agenturen tätig war. Nach ihrem Masterabschluss zog es sie nach Köln. Seit Juni 2017 ist sie Teil der Online-Redaktion.