Alle Kategorien
Warenkorb Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/fotostorm

Induktionsherd: Die Vor- und Nachteile

Du möchtest ein neues Kochfeld und denkst darüber nach, dir eines mit Induktion anzuschaffen? Dann erklären wir dir hier die Vor- und Nachteile von Induktionsherden!

1. Die Vor- und Nachteile eines Induktionsherds

Ein Induktionsherd bringt dir viele Vorteile, denn das Kochen mit Induktion ist besonders schnell, komfortabel und punktgenau möglich. Die Nachteile sind vergleichsweise gering.

Ein Induktionsherd bringt dir viele Vorteile, denn das Kochen mit Induktion ist besonders schnell, komfortabel und punktgenau möglich. Die Nachteile sind vergleichsweise gering.

Vorteile: Nachteile:
sehr schnelles Aufheizen nur mit geeignetem (ferromagnetischem) Kochgeschirr nutzbar
exakte und schnelle Temperaturregelung möglich ggf. im Vergleich zu sog. Ceranfeldern höhere Anschaffungskosten
kaum Verbrennungsgefahr, da sich die Kochplatte nur durch die Hitze, die vom Kochgeschirr abgegeben wird, erhitzt mglw. nicht für jeden Menschen geeignet*
unkomplizierte und schnelle Reinigung möglich, da tropfendes Fett oder Soße auf der Platte nicht einbrennen kann  
Umgebung heizt sich nicht auf  
hohe Energieeffizienz durch schnelles und gezieltes Aufheizen  
viele Sonderausstattungen möglich wie Boost, Topferkennung, Kindersicherung, Stop-to-Go und flexible oder gar Vollflächeninduktion (Bridge-to-Go)  
Hand auf Induktionskochplatte
Quelle: iStock.com/pashapixel
Die Kochplatte eines Induktionskochfelds erhitzt sich nicht selbst, sodass kaum Verbrennungsgefahr besteht.

Du suchst induktionsgeeignetes Geschirr?
» Dann stöbere in unserem großen Sortiment!

*Hinweis: Induktionsherde müssen die von der Internationalen Kommission zum Schutz für nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) entwickelten Grenzwerte einhalten. Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz ist jeder dieser Norm entsprechende Induktionsherd somit gesundheitlich unbedenklich – die folgenden Empfehlungen sollten aber dennoch eingehalten werden:

  • Menschen mit Herzschrittmachern oder anderen Körperhilfsmitteln sollten vor der Nutzung eines Induktionsherdes ihren Arzt konsultieren.
  • Das Kochgeschirr sollte das geeignete Material haben und immer genauso groß sein wie die Herdplatte, sodass die Kochzone vollständig bedeckt wird.
  • Beim Kochen auf einem Induktionsherd sollte ein Abstand von fünf bis zehn Zentimetern zur Vorderkante oder der aktiven Kochzone eingehalten werden.
Tipp: Du weißt nicht, ob dein Kochgeschirr induktionsgeeignet ist? Teste es einfach mit einem Magneten: Halte ihn an den Boden deines Kochgeschirrs. Wird der Magnet angezogen, ist es geeignet. Zudem kannst du darauf achten, ob auf deinem Kochgeschirr ein Wendelsymbol (Induktionsschleife) abgebildet ist, welches es als induktionsgeeignet kennzeichnet. Hast du kein geeignetes Kochgeschirr, kannst du zu einem Adaptergeschirr greifen.

2. Mögliche Sonderausstattung eines Induktionsherds

Induktionskochfelder bieten – je nach Modell und Ausführung – zahlreiche Sonderfunktionen. Die gängigsten haben wir hier für dich zusammengetragen.

  • Boostfunktion, für eine noch schnellere Erhitzung.
  • Topferkennung, welche das Induktionsfeld aktiviert, sobald es mit einem geeigneten Topf in Berührung kommt. Setzt du den Topf wieder runter, schaltet sich das Kochfeld automatisch aus. Premium-Modelle erkennen sogar, wie groß das Kochgeschirr ist, und passen die Kochzone exakt auf die entsprechende Größe an.
  • Bridge-Funktion, bei der verschiedene Kochbereiche zu einem großen Feld verbunden werden können.
  • Timer-Funktion, durch die das Kochfeld sich nach einer eingestellten Zeit automatisch abstellt.
  • Pausentaste, die dafür sorgt, dass nach dem Pausieren des Kochvorgangs der Herd auf derselben Einstellung wie vor der Pause weiterkocht.
  • Kindersicherung, damit das Kochfeld nicht irrtümlich eingeschaltet werden kann.
  • WLAN-Vernetzung, für die smarte Steuerung des Kochfelds.
  • Haubensteuerung, die direkt am Kochfeld stattfindet oder eine Abzugshaube, die mit dem Kochfeld verbunden ist und sich automatisch einschaltet, sobald es benutzt wird.
  • Temperatursensor, der stets für die perfekte Temperatur sorgt.
  • u. v. m.
Induktionskochplatte mit Abzug
Induktionskochfelder halten eine Menge an Zusatzfunktionen bereit.

3. Funktionsweise eines Induktionsherds

Induktionskochfelder bestehen üblicherweise genauso wie Cerankochfelder aus Glaskeramik. Unter der Herdplatte befindet sich eine Spirale, die elektromagnetische Wellen erzeugt, welche auf das geeignete Kochgeschirr übertragen werden (induktiv). Dabei wird nicht die Herdplatte selbst erwärmt, wie es bei Kochplatten mit Strahlungswärme der Fall ist, sondern das Kochgeschirr, weshalb es bei Induktionskochfeldern kaum die Gefahr einer Verbrennung gibt.

Tipp: Du willst mehr über die Unterschiede zwischen einem Ceranfeld und einem Induktionskochfeld erfahren? Dann lies hier alles Wissenswerte!
Induktionskochplatte mit Abzug
Ein Induktionsherd ist schnell, komfortabel und die Temperatur lässt sich punktgenau regulieren.

FAQ

  • Ist ein Induktionskochfeld schädlich?

    Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz müssen alle Induktionskochfelder bestimmte Grenzwerte einhalten. Alle Geräte, die dieser Norm entsprechen, sind gesundheitlich unbedenklich. Dennoch sollten Menschen mit Körperhilfsmitteln vor der Nutzung ihren Arzt konsultieren. Generell gilt, dass bei der Nutzung eines Induktionskochfelds ein Abstand von mindestens fünf bis zehn Zentimetern eingehalten werden sollten. Erfahre in unserer Kaufberatung mehr über die Vor- und Nachteile eines Induktionskochfelds.

  • Was ist besser – Induktion oder Ceran?

    Welches Kochfeld besser ist, ist nicht pauschal zu beantworten und hängt von deinen individuellen Bedürfnissen beim Kochen ab. Wenn du ein günstiges Kochfeld suchst und dir kein neues Kochgeschirr anschaffen möchtest, dann eignet sich ein Cerankochfeld. Legst du aber Wert auf Präzision und Schnelligkeit bei der Erreichung der Hitze und Temperaturregelung, Energieeffizienz, einfache Reinigung sowie viele Sonderfunktionen, dann bist du mit einem Induktionskochfeld besser beraten.

  • Welche Nachteile hat ein Induktionskochfeld?

    Die Nachteile eines Induktionskochfelds sind als vergleichsweise gering einzuschätzen, da die Vorteile überwiegen: Während das Kochfeld nicht für jeden Menschen geeignet (beispielsweise für Menschen mit Körperhilfsmitteln) und nur mit geeignetem Kochgeschirr nutzbar ist, punktet es dafür mit Schnelligkeit und Präzision beim Erreichen der Temperaturen, vielen Sonderfunktionen, einfacher Reinigung sowie Energieeffizienz. Erfahre in unserer Kaufberatung mehr über Induktionskochfelder.

Vor- und Nachteile des Induktionsherds – Zusammenfassung
  • Die Vorteile eines Induktionskochfelds überwiegen gegenüber den Nachteilen.
  • Vorteile: schnelles Erhitzen, exakte Temperaturregelung, Sonderfunktionen je nach Modell möglich, kaum Verbrennungsgefahr, da die Platte selbst sich nicht erhitzt, einfache Reinigung, da Fett und Übergekochtes nicht einbrennen kann, hohe Energieeffizienz
  • Nachteile: nur mit passendem Geschirr nutzbar (ferromagnetisch), je nach Modell höherer Anschaffungspreis als Ceranfeld, gegebenenfalls nicht für jeden Menschen geeignet*

*Das Bundesamt für Strahlenschutz rät Menschen mit Herzschrittmachern oder sonstigen Körperhilfsmitteln dazu, vor der Nutzung eines Induktionskochfelds Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten. Zudem empfiehlt es sich, mindestens fünf bis zehn Zentimeter Abstand zur aktiven Induktionsplatte zu halten. Da alle Induktionsherde bestimmte Norm- und Grenzwerte einhalten müssen, sind diese aber grundsätzlich gesundheitlich unbedenklich.

Redakteurin Hannah

Vertrauen ist gut, Recherche ist besser!

Seit 2018 schätzen unsere Kunden Hannahs fachmännische Beratung zu Produkten jeder Art. Freunde bewundern vor allem ihr Technik-Wissen: Geht es um die neuesten Smartphones, macht niemand Hannah etwas vor.

Quellenhinweise
https://www.bfs.de/DE/themen/emf/nff/anwendung/induktionsherd/induktionsherd_node.html