Alle Kategorien
Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/kzenon

HiFi-Anlage selbst zusammenstellen: So gelingt’s!

Sie möchten sich eine neue Stereo-Anlage anschaffen, wissen aber nicht, ob Sie sich eine individuell zusammengestellte, eine Kompakt-Anlage oder eine Heimkino-Anlage kaufen sollen? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidungsfindung und erklären Ihnen die unterschiedlichen Bausteine!

1. HiFi-Anlagen – Arten

Eine hochwertige Musik-Anlage bietet Ihnen ein unverwechselbares Klangerlebnis. Dabei liegt es ganz an Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen, für welche Variante Sie sich entscheiden. Möchten Sie auch Filme und Serien mit bestem Sound erleben, so eignet sich ein Heimkinosystem. Wenn Sie aber vorrangig Musik in bestmöglicher Qualität hören möchten, sollten Sie sich eine Stereo-Anlage mit gut aufeinander abgestimmten Bausteinen zusammenstellen. Hier gelangen Sie direkt zu dem Kapitel "Komponenten und Bausteine einer HiFi-Anlage".

Im Folgenden erhalten Sie eine kurze Übersicht über die unterschiedlichen Arten einer Stereo-Anlage.

Kompaktanlage/All-in-One-Musikanlage
Bei einer Kompaktanlage sind alle Geräte von einem Hersteller in einem Gehäuse mit einer einheitlichen Bedienoberfläche untergebracht. Diese Geräte sind Alleskönner und spielfertig, das heißt, dass sie direkt zum Abspielen von Musik bereit sind, ohne dass das Gerät zunächst besonders platziert oder einzelne Bausteine miteinander verbunden werden müssen. Sie bestehen häufig aus einem CD-Player, Radio Tuner und einem Kassettendeck (es sind aber noch viele andere Variationen möglich) sowie eingebauten, aktiven Boxen. Sie punkten vor allem durch ihre kompakte Bauweise, die es Ihnen erlaubt, die Anlage in jedem Raum einfach und flexibel unterzubringen.
HiFi-Anlage/Stereo-Musikanlage
Eine HiFi-Anlage besteht in der Regel aus einzelnen Komponenten, die perfekt aufeinander abgestimmt sind, sodass moderne Abspieltechnik, leistungsstarke Verstärker und zum Aufstellort passende Lautsprecher ein überragendes Klangerlebnis versprechen. Die verschiedenen Bausteine einer solchen Stereo-Anlage können Sie entweder bequem übereinanderstapeln (HiFi-Turm), in einem speziellen Möbelstück (dem HiFi-Rack) unterbringen oder im Raum verteilen. In den nächsten Kapiteln gehen wir noch weiter auf das Zusammenstellen von HiFi-Anlagen ein.
HiFi-Anlage Beispiel
Beispielhafte Zusammenstellung einer HiFi-Anlage

Sie wollen eine HiFi-Anlage zusammenstellen?
» Stöbern Sie in unserem großen Sortiment an HiFi-Zubehör!

Heimkino-System
Bei einem Heimkino-System, welches auch perfekt für den Sound von Filmen, Serien oder Videospielen ausgelegt ist, handelt es sich um eine HiFi-Anlage, die über mehr Komponenten als eine klassische Musikanlage verfügt. Insbesondere ergänzen Heimkino-Systeme die üblichen zwei Lautsprecher einer Stereo-HiFi-Anlage durch weitere zwei Surround-Lautsprecher, die hinter dem Zuschauer platziert werden, sowie einem sogenannten Center-Lautsprecher unterhalb des Fernseh-Bildschirms. In aller Regel wird noch ein externer Subwoofer genutzt, sodass ein 5.1 Surround-System (fünf Lautsprecher und ein Subwoofer) oder ein 7.1 System entsteht. Die meisten Heimkino-Systeme können heutzutage darüber hinaus Filme mit Ton im Dolby Atmos-Format verarbeiten und damit den Eindruck von dreidimensional im Raum schwebenden Klangquellen erzeugen.
Surround-System
Mit Surround-Systemen bekommen Sie das perfekte Klangerlebnis beim Filme- oder Serienschauen sowie bei Videospielen.
Soundbar
Eine Soundbar ist eine platzsparende Alternative zur Heimkino- und HiFi-Anlage. Der kompakte, horizontal stehende Lautsprecher imitiert mithilfe der Reflexionen des Schalls an den Raumwänden Surround-Sound. In dem Gerät befinden sich mehrere eingebaute Lautsprecher, die sämtliche Kanäle bedienen und wiedergeben können. Häufig gehört ein externer Subwoofer dazu. Damit bieten Soundbars auf kleinstem Raum einen hervorragenden Klang.
HiFi-Anlagen Arten
Arten von HiFi-Anlagen (v.l.n.r.): HiFi-Rack, Surround-System, Kompakt-Stereo-Anlage, Soundbar
Info: Multiroom-Systeme sind Streaming-Stereo-Anlagen, die mehrere Lautsprecher in unterschiedlichen Räumen mit Musik versorgen können. Die Musik wird dabei über WLAN übertragen. So können Sie Ihre Musik synchron in mehreren Räumen hören.

2. Vor- und Nachteile einer selbst zusammengestellten HiFi-Musikanlage

Wenn Sie sich für eine HiFi-Anlage entscheiden, deren Komponenten Sie selbst zusammenstellen, können Sie diese ganz individuell Ihren Hörgewohnheiten anpassen.

Die Vor- und Nachteile für eine HiFi-Musikanlage auf einen Blick:

Vorteile HiFi-Anlage Nachteile HiFi-Anlage
Bietet bei cleverer Zusammenstellung und geeigneter Aufstellung das beste Klangerlebnis im Gegensatz zu Kompaktanlagen, Soundbars u. ä. Verhältnismäßig hoher Anschaffungspreis
Die HiFi-Komponenten können individuell zusammengestellt werden und können von unterschiedlichen Herstellern sein Großer Platzbedarf
Die Bausteine der HiFi-Anlage lassen sich austauschen, sodass Sie Ihr Stereo-System immer am aktuellen Stand der Technik ausrichten können Bei Zusammenstellung und Verkabelung der Bausteine müssen bestimmte Aspekte beachtet werden, um den besten Sound herausholen zu können
Geräte können gestapelt (HiFi-Turm) oder im Raum verteilt werden Aufstellort und -weise muss beachtet werden, um bestmögliche Akustik zu erleben
Die Bausteine sind skalierbar und lassen sich perfekt jedem Musiktrend anpassen  

3. Komponenten und Bausteine einer HiFi-Anlage

Eine HiFi-Anlage besteht üblicherweise aus Komponenten wie

  • Abspielgeräten (wie Plattenspieler, CD-Player, Kassettendeck, Radio Tuner u.v.m.),
  • mindestens zwei baugleichen Lautsprechern für den rechten und den linken Tonkanal (für eine räumliche Klangbühne, also Stereo-Sound) sowie
  • einem Verstärker, der die Tonsignale verschiedener Quellen weitergibt.

Neben diesen gängigen Bausteinen können aber noch weitere Komponenten hinzukommen, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen. Zudem erfahren Sie, was Sie bei der Wahl der verschiedenen Module noch beachten sollten.

3.1 Tonquelle/Abspielgerät/Zuspieler

Einer der Hauptbestandteile einer HiFi-Anlage ist das Abspielgerät. Wenn Sie sich eine Stereo-Anlage zusammenstellen, können Sie unterschiedliche Varianten kombinieren und miteinander verbinden. Bei der Anzahl sind Ihnen kaum Grenzen gesetzt, entscheidend ist, welche Medien Sie hören möchten – dementsprechend sollte der Verstärker die passenden Schnittstellen bereithalten. und so können Sie die Bausteine nach den Medien wählen, die Sie am liebsten hören. Dazu zählen unter anderem:

  • CD-Player
  • Kassettendeck
  • Schallplattenspieler
  • Radio-Tuner
  • Internetradio-Tuner
  • Schnittstellen für Speichermedien (zum Beispiel für Audio- und Video-Dateien)
  • Bluetooth-Module, um Musik/Medien beispielsweise vom Handy oder Tablet streamen zu können
  • WLAN-Schnittstelle für Multiroom-Funktionen
  • u.v.m.

3.2 Verstärker

Das Fundament jeder HiFi-Anlage ist der Verstärker. Dieses Gerät erfüllt innerhalb einer Stereo-Anlage die Aufgabe, die Signale der Tonquellen an die Lautsprecherboxen weiterzuleiten. Ein spezieller Verstärker ist der sogenannte Receiver, der noch weitere Zusatzfunktionen bietet, zum Beispiel einen integrierten Radio-Tuner oder einen Vorverstärker für Schallplattenspieler. Die Wahl des Verstärkers ist entscheidend für die Klangqualität.

Im Wesentlichen gibt es zwei Arten von Verstärkern:

  • Röhrenverstärker erzeugen in der Regel ein eher warmes und natürliches Klangbild
  • Transistorverstärker erschaffen ein weniger nuanciertes Klangbild, sind dafür in der Anschaffung meistens deutlich günstiger

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie einen sogenannten Vollverstärker auswählen, bei dem Endstufe und Vorverstärker im selben Gerät verbaut sind. Einige Varianten bieten zudem noch einen eingebauten Equalizer für die individuelle und perfekte Tonmischung.

Info: Die Leistung, die ein Verstärker abgeben kann, ist begrenzt und sollte zu den Lautsprechern passen. Dabei ist die sogenannte Impedanz eine wichtige Kennzahl: Diese sollte kleiner oder gleich der Impedanz der angeschlossenen Lautsprecher sein.
Verstärker
Ein Verstärker sorgt dafür, dass Tonsignale aus den Zuspielgeräten an die Lautsprecher weitergegeben werden.
Fazit: Der Verstärker ist ein unerlässlicher Baustein einer HiFi-Anlage. Er verstärkt das Audiosignal so, dass er dieses aus den Zuspielgeräten – wie beispielsweise einem Plattenspieler – an die Lautsprecher leitet und diese den Ton dann mit dem gewünschten Pegel wiedergeben können.

3.3 Lautsprecher

Lautsprecher sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil einer HiFi-Anlage. Für ein Klangerlebnis im Stereoformat sind zwei Lautsprecher nötig: Ein Gerät für den rechten und ein Gerät für den linken Tonkanal. Für einen Raumklang (Surround Sound) sind vier oder mehr getrennte Boxen nötig.

Lautsprecher nach Größen (Standlautsprecher, Kompaktlautsprecher, Regallautsprecher, etc.)
Für HiFi-Anlagen werden in der Regel klassische Standlautsprecher gewählt. Diese verfügen aufgrund ihrer Größe über viel Raum und Platz für Technik und Klangresonanz, was zu einem ausgewogenen Klang und satten Bässen führt. Wenn Sie allerdings nicht genug Platz für Standlautsprecher haben, können Sie auch kompakte Varianten wie Minilautsprecher oder Regallautsprecher wählen, die sich optisch in den Wohnraum einfügen. Hier müssen Sie zwar aufgrund der kleineren Bauweise mit Leistungseinbußen im Klangbild rechnen, der Anschaffungspreis liegt dafür aber meistens unter dem von Standlautsprechern.
Lautsprecher-Arten
Von links nach rechts: Standlautsprecher, Regallautsprecher, Minilautsprecher
Lautsprecher nach Bauart (Aktive und passive Lautsprecher)
Bei den meisten zusammengestellten HiFi-Anlagen werden passive Lautsprecher verwendet, da diese keinen Verstärker integriert haben und daher mit einem externen Verstärker (der bei einer solchen Anlage ohnehin benötigt wird) kombiniert werden müssen. Aktive Lautsprecher hingegen sind spielfertig und werden einfach an den Zuspieler angeschlossen. Oftmals können sie dann nur mit einer Quelle verbunden werden oder benötigen zusätzliche Geräte wie ein HiFi-Mischpult, um zwischen den einzelnen Tonquellen wechseln zu können.
Lautsprecher nach Anzahl der Wege (Zwei-Wege- oder Drei-Wege-Lautsprecher)
Ein wichtiges Auswahlkriterium bei der Wahl von Lautsprechern für eine HiFi-Anlage ist die Anzahl der Wege, beziehungsweise der eingebauten Treiber, die jeweils bestimmte Tonfrequenzen bei der Signalverarbeitung und Tonwiedergabe abdecken. Dabei können Sie in der Regel zwischen einem
  • Zwei-Wege-System für den Klangfrequenzbereich eines Hoch- und Tiefmitteltöners oder
  • einem Drei-Wege-System für den Frequenzbereich eines Hoch-, Mittel- und Tieftöners

wählen. Grundsätzlich geben Drei-Wege-Lautsprecher Töne differenzierter wieder, weshalb dieses System häufig für Heimkino-Anlagen eingesetzt wird – für reinen Musikgenuss reicht ein qualitativ hochwertiges Zwei-Wege-System aus.

Tipp: Standlautsprecher mit großer Membranfläche können den Tieftonbereich am besten abdecken, da sie am meisten Platz für solch große Membranen bieten.
Standlautsprecher
Lautsprecher sind wichtige Bausteine für den Klang einer HiFi-Anlage.
Lautsprecher nach Verbindungsart (kabelgebunden, kabellos, WLAN- oder Bluetooth-fähig)
Lautsprecher lassen sich in der Regel mit Kabeln verbinden. Dies gilt immer noch als die zuverlässigste und hochwertigste Methode, was das Klangbild betrifft. Moderne Lautsprecher verfügen über weitere Eigenschaften: Zum Beispiel lassen sich einige Modelle über WLAN untereinander verbinden, sodass auf Kabel gänzlich verzichtet werden kann. Sofern die Boxen in unterschiedlichen Räumen verteilt sind, kann mit dieser Verbindung auch in jedem Raum synchron Musik gehört werden (Multiroom). Auch Boxen mit Bluetooth-Verbindung, beispielsweise zum Verbinden mit dem Smartphone, sind erhältlich.
Beachten Sie: Entscheidend für die Wahl der Lautsprecher ist, dass Sie nicht nur auf Eigenschaften wie Bauart, Größe und Design der Schallwandler achten. Bedenken Sie ebenfalls, wie groß der Raum ist, den Sie beschallen wollen, und wie er darüber hinaus beschaffen ist. Raumgröße und -beschaffenheit (viele Möbel, Teppich- oder Hartböden, Wand- und Deckenbeschaffenheit) sowie der mögliche Abstand zum Hörer bestimmen maßgeblich die Wahl der Lautsprecher. Achten Sie zudem auf die mögliche Leistungsaufnahme und -abgabe, damit Sie die Geräte mit einem passenden Verstärker verbinden.

Sie suchen Lautsprecher sowie das passende Zubehör?
» Stöbern Sie in unserem großen Sortiment an Lautsprechern!

4. So stellen Sie Ihre HiFi-Anlage am besten auf

Für die perfekte Raumakustik beim Musik-, Film- und Spielgenuss kommt es nicht nur auf die richtige Zusammenstellung der HiFi-Komponenten an – auch der Standort der Anlage ist entscheidend für einen guten Sound. Prüfen Sie daher die Hörsituation sowie Raumakustik hinsichtlich dieser Faktoren:

Raumgröße
  • Entscheidend für den möglichen/üblichen Abstand zwischen Zuhörer und Lautsprecher
  • Geringe Anforderungen an Leistung und Pegel: Hörabstand um die 2 m (kleiner Raum bis 15 m²)
  • Mittlere Anforderungen an Leistung und Pegel: Hörabstand zwischen 2 und 3 m (mittlere Raumgröße um die 24 m²)
  • Hohe Anforderungen an Leistung und Pegel: Hörabstand ab 4 m (große Raumgröße um die 45 m²)
Raumbeschaffenheit/Raumakustik
  • Prüfen Sie, ob es im zu beschallenden Raum Teppiche, Polster, Vorhänge, Glasflächen, Hartböden, Metall- und/oder Holzelemente gibt
  • Diese Eigenschaften bestimmen die Schallverteilung und die Hörakustik
  • Je nach Raumhall müssen entsprechende Lautsprecher ausgewählt werden, die nicht zu dumpf, aber auch nicht zu direkt klingen
Aufstellung
  • Lautsprecher stehen direkt an der Wand: Bassfrequenzen werden verstärkt, was in bassreichen Passagen dröhnend klingen und den Grundton überlagern kann
  • Lautsprecher stehen mit etwas Abstand zur Wand (ca. 30 bis 90 cm): Je nach Raumgröße eignet sich dieses Maß zur Bassverstärkung
  • Lautsprecher stehen frei: Hier kann der Sound frei mithilfe des Equalizers eingestellt werden
  • Lautsprecher sollten einen sicheren und vibrationsfreien Stand haben

Stereo-Dreieck

Wichtig ist vor allem die Platzierung der Lautsprecher zum Hörer. Dabei gibt es eine einfache Regel: Guten Klang erzielen Sie, indem Zuhörer und Lautsprecherpaar ein gleichschenkliges Dreieck bilden. Die Boxen sind dabei leicht nach innen, also zum Zuhörer, gedreht. Zudem sollten sich die Boxen ungefähr auf Ohrhöhe befinden.

Stereo-Dreieck
Um den besten Klang zu erzielen, sollten Zuhörer und Lautsprecherpaar ein gleichschenkliges Dreieck bilden.

5. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie eine HiFi-Anlage zusammenstellen

Bevor Sie sich dazu entscheiden, sich eine HiFi-Anlage zusammenzustellen, sollten Sie diese Aspekte beachten!

Tipps zum Zusammenstellen einer HiFi-Anlage
  • Budget: Achten Sie darauf, dass die einzelnen Komponenten in einer ähnlichen Preisklasse liegen. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie sich dem bestmöglichen Sound annähern.
  • Alter der Komponenten: Die Bausteine einer HiFi-Anlage können zwar flexibel ausgetauscht und so stets auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden, bei der Erstanschaffung sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Komponenten nicht zu hohe Alters- und damit Technikunterschiede aufweisen.
  • Einspielzeit: Je nach Modell benötigen Lautsprecher eine gewisse Stundenanzahl an Einspielzeit, bevor sie ihr ganzes Klangspektrum entfalten.
  • Zubehör: Eine hohe Qualität aller Bestandteile einer HiFi-Anlage ist wichtig. So gilt dies nicht nur für die Hauptkomponenten, sondern zum Beispiel auch für Verbindungskabel, Netzteile und Aufstellelemente, da diese ebenfalls einen Einfluss auf die Qualität der Klangwiedergabe nehmen.
  • Hörsituation und Raumklang: Überprüfen Sie vor dem Zusammenstellen der Bausteine den Raum auf Aufstellumstände, Raumbeschaffenheit, Raumgröße und Hörsituation. Diese Faktoren bestimmen maßgeblich die Wahl der Komponenten. Die einzelnen Module jedoch bedingen auch in Kompatibilität einander (zum Beispiel Leistungsaufnahme- und -abgabe von Verstärker und Boxen).
  • Art der Ton- und Datenträger: Überlegen Sie sich, welche Tonträger und Medien Sie vorwiegend hören. Danach richtet sich die Wahl der Zuspieler (CD-Player, Bluetooth-Modul, Radio etc.).

FAQ

  • Wo liegt der Unterschied zwischen einer HiFi-Anlage und einem Heimkino-System?

    Heimkino-Systeme sind im Gegensatz zu normalen HiFi-Anlagen speziell für das Klangerlebnis bei Filmen, Serien und Videospielen ausgelegt. Während HiFi-Stereo-Anlagen üblicherweise aus zwei Lautsprechern bestehen, ergänzen Heimkino-Systeme diesen Aufbau um eine Center-Box unterhalb des Fernseh-Bildschirms, einen externen Subwoofer sowie entweder fünf oder sogar sieben weiteren Lautsprechern (für Surround-Sound in Form von 5.1 oder 7.1). Es sind sogar Systeme mit Dolby-Atmos Sound erhältlich. Erfahren Sie in unserer Kaufberatung mehr über das Zusammenstellen von HiFi-Anlagen.

  • Was gehört zu einer HiFi-Anlage?

    Eine Stereo-HiFi-Anlage besteht üblicherweise aus verschiedenen Bausteinen, die Sie nach Belieben erweitern und/oder austauschen können. Der Standardaufbau ist üblicherweise wie folgt:

  • Was kostet eine gute HiFi-Anlage?

    Wie viel eine gute HiFi-Anlage kostet, ist nicht pauschal zu beantworten. Der Preis hängt vor allem von der Anzahl und der Zusammensetzung der Komponenten ab. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht nur auf qualitativ hochwertige HiFi-Bausteine setzen, sondern ebenso hochwertiges Zubehör wie Verbindungskabel, Netzteile und Aufstellelemente. Wichtig ist auch, dass die Module preislich nicht allzu weit auseinander, sondern in ähnlichen Preisklassen liegen, um eine ähnliche Qualität sowie Aktualität der Technik zu gewährleisten. Lesen Sie in unserer Kaufberatung alles Wissenswerte darüber, wie Sie sich am besten eine HiFi-Anlage zusammenstellen.

Redakteur Hannah Heber
Redaktionshinweise
Redaktion: Hannah Linda Heber

Hannah Linda Heber unterstützte während ihres Praxissemesters im Studiengang Online-Redakteur an der TH Köln die Online-Redaktion und ist seit Februar 2018 fester Bestandteil des Teams.