Alle Kategorien
Warenkorb Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/AndreyPopov

Frühjahrsputz leicht gemacht: Tipps & Tricks

Frühjahr – die Tage werden länger und die ersten Sonnenstrahlen offenbaren den Schmutz und Staub, der sich im Winter in allen Ecken angehäuft hat. Nun ist es Zeit für den Frühjahrsputz! In unserem Ratgeber erfährst du, wie du ihn durch eine gut durchdachte Reinigungsroutine stressfrei und schnell durchführen kannst.

1. Tipps für den Frühjahrsputz

Der alljährliche Frühjahrsputz dient nicht nur dazu, den Winterschmutz zu beseitigen, der sich zwangsläufig in der dunklen Jahreszeit angesammelt hat, er sollte auch dazu da sein, sich von überflüssigen Dingen zu trennen. Wenn du die Grundreinigung sorgfältig und gründlich vorbereitest, wirst du nicht nur schnell fertig und zufrieden damit sein, sondern auch sauber und erfrischt in die helle Jahreszeit starten.

Auf einen Blick
Wenn du dich an diese Aspekte hältst, ist der Frühjahrsputz schnell durchgeführt und erledigt!
  • Beim Frühjahrsputz werden alle Ecken und Stellen in der Wohnung gereinigt, die nicht zu der normalen, regelmäßigen Reinigungsroutine gehören oder übersehen werden.
  • Der Frühjahrsputz findet üblicherweise zwischen Februar und März statt, wenn die Tage länger werden und die Frühjahrssonne den Schmutz und Staub erscheinen lässt, der über den Winter angefallen ist.
  • Damit der Frühjahrsputz schnell und stressfrei vonstattengehen kann, solltest du ihn systematisch planen.
  • Gehe Schritt für Schritt vor: Plane , entrümple und putze .
  • Du solltest nicht nur die Grundreinigung durchführen, sondern dich auch von überflüssigen oder nicht mehr gebrauchten Dingen trennen und deinen Hausstand ausmisten.
  • Wenn du regelmäßig gründlich putzt, ist der Frühjahrsputz besonders schnell durchgeführt.
Putzutensilien und Blumen
Quelle: iStock.com/AlexRaths
Der Frühjahr eignet sich besonders gut für das Großreinemachen.

Mit diesen Tipps gelingt der Frühjahrputz im Handumdrehen und macht sogar Spaß!

  • Die richtige Zeit:
    Du musst den Frühjahrsputz nicht im Frühjahr durchführen. Dieser Zeitpunkt eignet sich nur deshalb, weil die Tage länger werden, die Sonne stärker wird und sie den Winterschmutz erscheinen lässt, der sich in der dunklen Jahreszeit angehäuft hat. Üblicherweise passiert das zwischen Februar und März. Du kannst aber auch einen Herbstputz einführen, bei dem du die letzten Sonnenstrahlen des Jahres mitnehmen und für eine Grundreinigung nutzen kannst. So startest du frisch und frei in den Winter oder das neue Jahr und der folgende Frühjahrsputz fällt deutlich schneller aus. Du kannst die Putzaktion außerdem an einem zusammenhängenden Zeitraum, beispielsweise an einem Wochenende, durchführen oder über mehrere einzelne Tage verteilen, sodass du viele kurze Putzeinheiten planst. Letzteres hat den Vorteil, dass du rasch kleine Erfolge verbuchen kannst und dir nicht zu viel auf einmal vornimmst.
  • Putzen und Ausmisten:
    Sieh den Frühjahrsputz nicht nur als Reinigungsaktion für dein Zuhause, sondern auch für deinen Geist an. Befreie dich von Altlasten sowie von den Dingen, die du nicht mehr nutzt und die nur unnötig Platz wegnehmen sowie zustauben.
  • Lass frische Luft hinein:
    Such dir einen schönen Tag für deinen Frühjahrsputz, damit die Sonne in jede Ecke scheinen und du die Fenster zum Lüften weit aufreißen kannst. So wird dein Zuhause nicht nur richtig durchgelüftet – auch der durch das Putzen aufgewirbelte Staub entweicht nach draußen.
  • Frühjahrsputz als Familienprojekt:
    Ganz nach dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende“ kannst du deine ganze Familie in die Reinigungsaktion miteinbeziehen. Als gemeinsames Familienprojekt fühlen sich deine Kinder integriert und ihr könnt euch zum Beispiel nach getaner Arbeit mit einem gemeinsamen, besonderen Essen und einem gemütlichen Filmabend selbst belohnen.
  • Putzen und Freizeit vermischen:
    Wenn dir das Thema Putzen gar keinen Anreiz bietet, solltest du Haushalts- und Putzarbeiten in deine Freizeitgestaltung oder Alltagstätigkeiten integrieren. Du kannst zum Beispiel mithilfe von entsprechenden Headsets beim Putzen telefonieren, Musik oder einen Podcast hören.
  • Putz dich fit:
    Beim Putzen reckst und streckst du dich, wie du es sonst nur selten im Alltag machst. Deswegen kannst du einen ausführlichen Frühjahrsputz oder deine sonstige Putzroutine auch gut als Sportprogramm sehen. Staubsaugen, Fensterputzen, Wandfliesenschrubben und viele weitere Hausarbeiten sind anstrengend und fordern sowohl Muskelkraft als auch Kondition. Studien belegen sogar, dass ausführliche Putz- und Hausarbeiten die allgemeine Vitalität fördern können.
  • Sinnvolle Reihenfolge:
    Reinige zuerst alles, was Staub und Dreck verursacht. Üblicherweise gehst du dabei stets von oben nach unten vor. Beginne zudem erst mit den Wohnräumen und beende die Putzarbeit in Nassräumen wie Bad und Küche sowie dem Flur. So verhinderst du, dass du dir den Dreck wieder in bereits geputzte Räume trägst. Außerdem wirst du die Nassräume für neues Putzwasser und zum Auswaschen von Putzlappen benutzen.
  • Putztücher, -lappen und Schwämme austauschen:
    Genutzte Putzlappen und Co. sind Keimschleudern. Deswegen solltest du sie mindestens nach jedem Putzgang in der Kochwäsche reinigen und regelmäßig komplett austauschen. Nutze außerdem für jede Putzart und jeden Raum einen eigenen Putzlappen, um Keimverschleppung zu vermeiden.
Tipps für den Frühjahrsputz
Tipps für den Frühjahrsputz
Du brauchst einen Plan oder eine Checkliste als Hilfe für deinen Frühjahrsputz? Dann springe zu „Planung und Checkliste für deinen Frühjahrsputz“ !

Wenn du schon einen Plan für deinen Frühjahrsputz hast, dann kannst du hier zu den Infos zum Putzen der unterschiedlichen Räume springen:

Was genau du auf jeden Fall in allen Räumen beim Frühjahrsputz berücksichtigen solltest, erfährst du in unseren „10 Putzarbeiten, die du im Rahmen des Frühjahrsputzes auf jeden Fall in allen Räumen durchführen solltest!“.

2. Die 13 besten Gadgets und Hilfsmittel für deinen Frühjahrsputz

Viele Putzarbeiten kannst du dir mit den entsprechenden Gadgets nicht nur erleichtern, sondern auch deutlich schneller durchführen, als wenn du sie von Hand erledigst. Wir haben im Folgenden einige clevere Hilfsmittel für dich gesammelt.

Mit diesen Gadgets gelingt dein Frühjahrsputz einfach und schnell!

Fenstersauger

Ein Fensterwischer erleichtert nicht nur das Fensterputzen enorm – mit dem Gerät lassen sich auch alle Glas- und Fliesenflächen wie Duschkabinen und Badfliesen reinigen. Die Modelle bestehen in der Regel aus einer Sprühflasche mit Mikrofaser-Wischbezug, um das Einwaschen des Fensters vorzunehmen, sowie einem Akku-Fensterabzieher, der Flüssigkeit und Schmutz direkt vom Fenster absaugt. So gelingt ein schnelles und streifenfreies Fensterputzen im Handumdrehen!

» Hier zum Produkt
Staubmagnet Swiffer

Staubwischen leicht gemacht: Die Swiffer Staubtücher nehmen Staub, Schmutz und Haare von Böden und Oberflächen wie ein Magnet auf und schließen diese ein. Die feuchten Bodentücher von Swiffer verfügen zudem über einen integrierten schmutzlösenden Reiniger, der zusätzlich einen angenehmen Duft verbreitet. Mit dem Teleskop-Staubmagnet kommst du auch an Decken, Lampen und auf Schränke. Hier zum Produkt!

» Hier zum Produkt
Dampfwischer

Mit einem Dampfreiniger lassen sich Fliesen, Holzböden, Teppiche und Polster einfach reinigen. Der unschlagbare Vorteil liegt darin, dass du durch die entstehende Hitze des Dampfes auch Bakterien zuverlässig beseitigst. Gerade bei groben Fliesen sowie Fugen kannst du dir mithilfe eines Dampfreinigers kräftezehrendes Schrubben ersparen!

» Hier zum Produkt
Leifheit Komfort-Sprühwischer Easy Spray XL

Der Leifheit Bodenwischer verfügt über einen integrierten Sprühtank am Wischerstiel. Befülle den Tank mit Wasser und einem passenden Reinigungsmittel und sprühe nebelfeines Reinigungswasser auf den zu reinigenden Boden. Wische dann direkt mit dem Wischbezug darüber. So sparst du nicht nur Geld ein, indem du weniger Wasser verbrauchst, sondern ersparst dir zudem noch das Putzeimerschleppen.

» Hier zum Produkt
Saug- und Wischroboter

Das Bodensaugen und -wischen möchtest du am liebsten gar nicht mehr selbst bewältigen müssen? Kein Problem – ein Saug- und Wischroboter nimmt dir diese Arbeit fast vollständig ab! Er kommt leicht unter das Bett oder Sofa und kann damit auch Stellen reinigen, an die du nicht so einfach mit einem Schrubber oder Staubsauger herankommst. Die Geräte sind per App zu bedienen und können nach einem von dir festgelegten Zeitplan sogar regelmäßig automatisch ihre Arbeit verrichten. Einfacher geht’s nicht!

» Hier zum Produkt
Akkustaubsauger Dreame V11

Der akkubetriebene Staubsauger Dreame V11 bietet viel und verlässliche Leistung für einen überschaubaren Preis: Er verfügt über ein geringes Gewicht, eine 90minütige Laufzeit sowie einen leistungsstarken Motor. Das Produkt wartet zudem mit einer großen Palette an Zubehör wie einer Milbenbürste, einem flachen, flexiblen und einem dünnen Saugkopf sowie einer Wandhalterung auf. Natürlich kann er auch als praktischer Handstaubsauber genutzt werden. Der Dreame V11 ist ein Muss für alle, die es sich bei der Hausarbeit einfach machen wollen.

» Hier zum Produkt
Hochdruckreiniger

Ein Hochdruckreiniger eignet sich dazu, deine Terrasse, den Balkon oder die Auffahrt zu reinigen. Eine Vielzahl an Stein- und Holzbelägen lassen sich im Frühjahr vom Winterschmutz befreien, sodass dein Außenbereich schnell für die Sommersaison gerüstet ist. Auch Fassaden kannst du mit einem Hochdruckreiniger bearbeiten. Viele Modelle bieten ein umfangreiches Zubehör wie unterschiedliche Reinigungsbürsten und Düsen für verschiedene Untergründe.

» Hier zum Produkt
Elektrische Reinigungsbürste/Bürstenaufsatz für Akkuschrauber

Möchtest du beispielsweise Keramik oder deine Felgen polieren, eignet sich eine elektrische Reinigungsbürste. Eine besondere Variante ist der Bürstenaufsatz für Bohrer und Akkuschrauber. So musst du nichts mehr mühsam von Hand schrubben und hast dank der verschiedenen Aufsätze die Möglichkeit, Fliesen, Küchenwände, Böden, Autos und viele weitere Gegenstände und Flächen einfach und schnell von Flecken, Rost, Moos, Kalk und Schmutz zu befreien.

» Hier zum Produkt
Universal Reinigungscaddy

Gerade für den Frühlingsputz eignet sich ein Reinigungscaddy. Dort kannst du Putzlappen, Reinigungsmittel, Schwämme, Handschuhe und was du sonst noch alles zur Grundreinigung benötigst einsortieren. Das hat den Vorteil, dass du diese Utensilien mit dir mitführen kannst, alles stets zur Hand hast und nichts mehr einzeln von der einen zur anderen Ecke befördern musst.

» Hier zum Produkt
Meister Proper Express Schmutzradierer

Mit dem Meister Proper Schmutzradierer sagst du Flecken und Verschmutzungen den Kampf an! Sogar Verunreinigungen, die sich auch mit chemischen Reinigungsmitteln nicht entfernen lassen, bekommst du mit dem Radierer in den Griff: Schuhsohlenränder, Gartenmöbel, Textilien und viele weitere Oberflächen werden im Handumdrehen sauber. Er wird wie ein normaler Radiergummi angewendet und funktioniert ohne viel Wasser oder sonstige Reinigungsmittel.

» Hier zum Produkt
Navaris Reinigungsperlen aus Edelstahl

Reinigungskugeln eignen sich dazu, Gegenstände zu reinigen, die aufgrund ihrer Form sonst sehr schwer zu säubern sind. Das betrifft insbesondere Dekanter, Vasen und Flaschen. Die Kugeln werden einfach in das zu reinigende Gefäß gefüllt und Wasser (gegebenenfalls mit einem leichten Reinigungsmittel versetzt) hinzugefügt. Nun brauchst du das Behältnis nur noch so lange schwenken, bis die Kugeln allen Schmutz weggerieben haben.

» Hier zum Produkt
Heizkörperbürste

Gerade nach der Heizsaison hat sich insbesondere in und an Heizkörpern eine Menge Staub angesiedelt. Das macht nicht nur Allergikern das Leben schwer, auch die Heizleistung wird beeinträchtig, sodass ungewollte Heizkosten entstehen. Mit einer Heizkörperbürste verhilfst du deinem Raumklima sowie deiner Heizung zu neuem Leben. Zudem kannst du die Bürste auch zur Reinigung von Lamellen-Jalousien und sonstigen kleinen Zwischenräume nutzen.

» Hier zum Produkt
Putzhausschuhe

Die Putzhausschuhe können über den Fuß oder die Schuhe gezogen werden. Dank der eingesetzten Chenillefaser kannst du somit ganz einfach mit deinen Füßen den Boden abwischen und hast deine Hände für andere Hausarbeiten frei. Die Überzüge können zudem über einen Besen gezogen werden, damit sich dieser als Wischmop nutzen lässt.

» Hier zum Produkt

Du suchst das passende Reinigungsgerät?
» Dann wirst du hier fündig

3. Planung und Checklisten für deinen Frühjahrsputz

Bevor du mit dem Frühjahrsputz beginnst, solltest du dir einen Plan machen, der folgende Fragen beantwortet:

  • Welche Räume möchtest du reinigen?
  • Was in den jeweiligen Räumen möchtest du putzen?
  • Welche Putz- und Hilfsmittel möchtest du verwenden und was steht dir bereits zur Verfügung?

Nach Klärung dieser Fragen kannst du einen Plan mit einer geeigneten Putz-Reihenfolge erstellen. Beachte dabei, dass du Schritt für Schritt vorgehen solltest.

Checkliste Frühjahrsputz
Checkliste zur Vorab-Planung des Frühjahrsputzes

3.1 Vorab-Planung und benötigte Putzutensilien

Ein im Voraus gut geplanter Frühjahrsputz zahlt sich durch eine effiziente und schnelle Durchführung aus. Dabei kann es nicht nur helfen, eine Reihenfolge festzulegen, sondern auch das eigene Inventar auf Vollständigkeit zu prüfen. Das beugt dem Risiko vor, dass du mitten im Frühjahrsputz pausieren musst, weil dir ein Reiniger (oder Utensil) fehlt oder leer wurde.

Diese Putzutensilien sind wichtig für deinen Frühjahrsputz:

  • Gummihandschuhe: Am besten schützt du mithilfe von Gummihandschuhen deine Hände beim Hausputz vor Reinigern und Schmutzpartikeln.
  • Putztücher und -lappen: Mikrofasertücher eignen sich vor allem für hartnäckige Flecken auf Böden, Keramikoberflächen und Fenstern. Nutze aber für alle anderen Flächen wie geöltes Holz, Spiegel, Kunststoffe, Edelmetalle und Hochglanzfronten ein weiches Baumwolltuch, da die Mikrofaser durch ihre Struktur irreparable Schäden wie Kratzer und Schleifspuren verursachen kann.
  • Staubtuch und/oder Staubwedel: Ein Staubwedel mit Teleskopauszug hilft dir dabei, Wände, Türrahmen und Decken von Staub und Spinnweben zu befreien, während du mit einem Staubtuch Flächen reinigen kannst.
  • Schwämme: Es kann nie Schaden, für groben Schmutz auch Schwämme zur Verfügung zu haben. Am besten sind die Varianten, die eine grobe und eine weiche Seite aufweisen.
  • Staubsauger: Achte darauf, dass dein Staubsauger unterschiedliche Aufsätze für Polster, Teppiche und Matratzen aufweist.
  • Putzeimer: Sorge dafür, dass du genug Putzeimer zur Verfügung hast. Einige Varianten bieten sogar einen passenden Wischmop an.
  • Schrubber und Wischmop: Zur Reinigung deiner Böden solltest du einen robusten Schrubber mit einem entsprechenden Bodentuch oder einen Wischmop zur Hand haben.
  • Allzweckreiniger: Diese Reinigungsmittel sind vielseitig einsetzbar, zum Beispiel für Böden, glatte Oberflächen und vieles mehr.
  • Glasreiniger: Glasreiniger eignen sich optimal, um Fenster-, Glas- und Spiegelflächen zu reinigen.
  • WC-Reiniger: Ein WC-Reiniger ist unumgänglich, denn er entfernt hartnäckigen Urinstein sowie unangenehme Gerüche.
  • Entkalker: Du kannst den Frühjahrsputz auch gleich dazu nutzen, Kaffeemaschine, Wasserkocher und sonstige Geräte zu entkalken. Daher bietet es sich an, auch entsprechende Entkalkungsmittel bereit zu haben.
  • Backofenreiniger: Mit einem speziellen Backofenreiniger lassen sich eingebrannte Essensreste leicht entfernen.
  • Polster- und Teppichreiniger: Mithilfe von Polster- und Teppichreinigern kannst du deine Wohntextilien von Flecken befreien und sie auffrischen.
  • Rohrreiniger: In der Regel behandelst du deine Abflüsse mit einer Saugglocke, damit das Wasser in Spülbecken, Dusche und Badewanne wieder richtig abläuft. Wenn du mit diesem Hilfsmittel aber nicht mehr weiterkommst, eignet sich ein Rohrreiniger, der die Verstopfung chemisch bekämpft.
  • Besen, Handfeger und Kehrschaufel: Diese beiden Hilfsmittel schaden nie, vor allem wenn du besonders groben Dreck beseitigen möchtest. Gerade für den Außenbereich eignet sich ein entsprechender Besen, um Laub und Dreck von Terrasse oder Balkon zu fegen.
  • Fensterputzutensilien: Wenn du deine Fenster putzen möchtest, solltest du über ein entsprechendes Fensterleder sowie einen Abzieher mit Gummilippe oder ein elektronisches Fensterputzgerät verfügen.

Du suchst die passenden Putzutensilien?
» Dann wirst du hier fündig!

Gummihandschuhe mit Putznoppen, Putzlappen in unterschiedlichen Farben und Wischmop-Set
Von links nach rechts: Gummihandschuhe mit Putznoppen, Putzlappen in unterschiedlichen Farben und Wischmop-Set
Hinweis: Achte darauf, dass du pro Raum und Einsatzzweck jeweils ein anderes Putztuch benutzt, es entsprechend in der Kochwäsche reinigst und regelmäßig komplett austauschst, um Keimverschleppung zu vermeiden. Du kannst dir dein eigenes Farbsystem erstellen, indem du einen Lappen mit einer bestimmten Farbe zum Beispiel immer fürs Bad nutzt und so weiter.
Tipp: Du kannst für vieles auch Hausmittel zum Putzen verwenden. Hierzu kann dir Essig, Zitronensäure, Natron und Kernseife dienen. Verdünne diese Zutaten mit Wasser und wandele sie zu Allzweckreinigern und Entkalkern um. Achte zudem darauf, dass du bei Putzmitteln und Reinigern biologisch abbaubare Reiniger einsetzt, um die Umwelt nicht zu belasten.

3.2 Ausmisten und Aufräumen

Befreie dich beim Frühjahrsputz nicht nur vom Staub und Schmutz des Winters, befreie dich auch von nicht mehr genutzten Gegenständen und Kleidung. Schaffe mit einer klassischen Entrümpelung nicht nur Platz zuhause, sondern auch Raum zur Entfaltung von Seele und Geist. Ein ausgemistetes Zuhause lässt sich zudem deutlich schneller und intensiver reinigen.

So mistest du am besten aus:

  1. Prüfe, ob du Kleidung besitzt, die nicht mehr passt.
  2. Hast du Klamotten oder Gegenstände, die du seit mehr als einem Jahr nicht benutzt hast, kannst du sie aussortieren.
  3. Achte beim Ausmisten besonders auf den Nachhaltigkeitsgedanken. Viele der ausgemisteten Sachen lassen sich normalerweise noch verschenken, spenden oder verkaufen, sodass sie nicht entsorgt werden müssen und sich ihre Lebens- und Nutzzeit deutlich verlängert: Stelle drei große Kartons oder Boxen auf, in die du die aussortierten Gegenstände zum Verschenken, Spenden und Verkaufen einsortieren kannst. So wird nicht nur das Ausmisten, sondern auch das anschließende Wegräumen und Verteilen beschleunigt.

3.3 Putzen

Denke daran, dass du auf bestimmte Aspekte beim Putzen selbst achten solltest, damit du dir nicht mehr Arbeit als nötig machst.

So putzt du beim Frühjahrsputz am besten:

  • Starte, nachdem du alles entrümpelt und ausgemistet hast, mit den Reinigungsarbeiten, die für Schmutz auf dem Fußboden sorgen beziehungsweise Dreck aufwirbeln. Dazu gehört beispielsweise Fensterputzen, Staubwischen, das Auswaschen von Schränken und Regalen sowie das Beseitigen von Spinnweben. Arbeite dich also in den Räumen, die du dir vorgenommen hast, von oben nach unten vor.
  • Beseitige erst den groben, dann den feinen Schmutz.
  • Vergiss dabei nicht, auch die Zimmerpflanzen von abgestorbenen Blättern und Staub zu befreien. Besonders große Blätter sammeln gerne Staub an. Stelle deine Zimmerpflanzen einfach in die Dusche oder Badewanne und Brause sie ab. Du solltest dabei allerdings dem Blumentopf eine Tüte überziehen, damit die Erde vor dem Wasserstrahl geschützt ist und beim Abbrausen nicht aus dem Topf geschwemmt wird.
  • Nimm Gardinen zum Waschen ab, entstaube Plissees und putze dann die Fenster.
  • Bevor du den Fußboden wischst, sauge erstmal durch, um den groben Schmutz und Staub zu beseitigen.
  • Denke an alle Stellen und Ecken, die du bei der sonstigen Putzroutine nicht reinigst.

4. Frühjahrsputz nach Räumen

Bei einem systematisch geplanten Frühjahrsputz wirst du dich mit ziemlicher Sicherheit Raum für Raum vorarbeiten. Dabei ist jedes Zimmer anders zu putzen, weil es in ihm andere Möbel, andere Beschaffenheiten sowie andere Nutzungsmöglichkeiten gibt. Diese unterschiedlichen Gegebenheiten erfordern jeweils eine spezielle Reinigung. In Nassräumen wie Badezimmer und Co. wirst du eine andere Säuberung vornehmen als beispielsweise im Flur, einem klassischen Durchgangszimmer. Im Folgenden haben wir die gängigsten Reinigungsroutinen für den Frühjahrsputz je nach Raum für dich gesammelt. Nutze diese Auflistungen als Inspiration für deinen eigenen Frühjahrsputz.

Diese 10 Putzarbeiten solltest du im Rahmen des Frühjahrsputzes auf jeden Fall in allen Räumen durchführen:

  1. Ausmisten und Aufräumen
  2. Schränke auswaschen
  3. Gardinen waschen/Plissees abwischen
  4. Fenster und Fensterrahmen putzen
  5. Staub und Spinnenweben von Flächen, Wänden, Decken und Ecken entfernen
  6. Lampen und Pflanzen entstauben
  7. Heizkörper entstauben
  8. Türen und Türrahmen reinigen
  9. Staubsaugen
  10. Böden wischen

4.1 Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist üblicherweise das Zentrum eines jeden Zuhauses. Dort finden viele Freizeitaktivitäten statt und so wird der Raum entsprechend innerhalb der Familie, aber auch wenn Besuch da ist, genutzt. Deswegen solltest du diesem Bereich besondere Aufmerksamkeit im Rahmen des Frühjahrsputzes widmen.

Diese Dinge solltest du – abgesehen von den bereits genannten – beim Frühjahrsputz im Wohnzimmer auf jeden Fall zusätzlich reinigen:

  • Couch und Teppiche: Mit einem Polster- oder Dampfreiniger kannst du ganz einfach deine Couch und Teppiche von Flecken und angesammeltem Schmutz befreien.
  • Regale, Schränke, Fernseher: Wenn du vorher ausgemistet hast, kannst du nun ganz einfach Schrankfronten, Schränke und Regale mit einem Allzweck- oder Holzreiniger reinigen. Auch der Fernseher, Fernbedienungen und sonstige Multimediageräte sollten entstaubt werden.

4.2 Arbeitszimmer

Wenn du im Home-Office arbeitest, ist das Arbeitszimmer vermutlich das Zimmer, welches am häufigsten in Gebrauch ist. Auch dieser Raum möchte mindestens einmal im Jahr auf Vordermann gebracht werden.

Diese Dinge solltest du – abgesehen von den bereits genannten – beim Frühjahrsputz im Arbeitszimmer auf jeden Fall zusätzlich reinigen:

  • Schreibtisch: Säubere die Schreibfläche, die Unterlage sowie die Arbeitsmittel wie Tastatur, Telefon, Monitor und Maus. Insbesondere Tastaturen gelten als Keimschleudern. Nutze hierfür beispielsweise einfach ein Luftdruckspray.
  • Schreibtischstuhl: Vergiss auch nicht, deinen Schreibtischstuhl zu reinigen. Auch dort sammeln sich Staub, Krümel und sonstige Verschmutzungen an.
  • Papierkorb: Leere den Papierkorb.

4.3 Schlafzimmer

Im Schlafzimmer gilt es, beim Frühjahrsputz ein besonderes Augenmerk auf das Bett und seine Textilien zu legen. Gehe dabei wie folgt vor.

Diese Dinge solltest du – abgesehen von den bereits genannten – beim Frühjahrsputz im Schlafzimmer auf jeden Fall zusätzlich reinigen:

  • Bettzeug: Auch wenn du regelmäßig die Bezüge des Bettzeuges wäschst, solltest du die Zeit nun dazu nutzen, das komplette Bettzeug (also Decken und Kissen) – sofern möglich (und nach Anweisung) – zu waschen. Dieser Vorgang kann Allergikern bei der Bekämpfung von Milben und Hausstaub helfen.
  • Matratze: Wechsel das Spannbetttuch und sauge die Matratze deines Bettes mit deiner Milbenbürste des Staubsaugers ab. Du kannst diese Aktion gleich dazu nutzen, um deine Matratze zu wenden, damit sie gleichmäßig belastet wird.

4.4 Kinderzimmer

Gerade im Kinderzimmer gelten andere Anforderungen an den Frühjahrsputz als in allen anderen Räumen.

Diese Dinge solltest du – abgesehen von den bereits genannten – beim Frühjahrsputz im Kinderzimmer auf jeden Fall zusätzlich reinigen:

  • Spielzeug reinigen: Auch wenn du regelmäßig die Bezüge des Bettzeuges wäschst, solltest du die Zeit nun dazu nutzen, das komplette Bettzeug (also Decken und Kissen) – sofern möglich (und nach Anweisung) – zu waschen. Dieser Vorgang kann Allergikern bei der Bekämpfung von Milben und Hausstaub helfen.
  • Kuscheltiere waschen: Die geliebten Kuscheltiere sollten ebenfalls regelmäßig gewaschen werden, damit sie nicht zur Keimschleuder werden.

4.5 Küche

Auch in der Küche sind besondere Putzmaßnahmen erforderlich. Durch Kochen, Backen und sonstige Zubereitungsvorgänge setzen sich über das Jahr hinweg Fett und andere Verschmutzungen auf Oberflächen und Fronten ab.

Diese Dinge solltest du – abgesehen von den bereits genannten – beim Frühjahrsputz in der Küche auf jeden Fall zusätzlich reinigen:

  • Flächen reinigen: Nimm eine Grundreinigung an Küchenfronten, der Rückwand und der Arbeitsplatte vor.
  • Kühlschrank auswaschen: Nutze den Frühjahrsputz, um alle Böden des Kühlschranks und auch den Kühlschrank selbst ab- und auszuwaschen.
  • Dunstabzugshaube reinigen: Normalerweise kannst du die Metallfilter deiner Abzugshaube in die Spülmaschine stecken und dann den Innenraum der Haube reinigen.
  • Toaster säubern: Befreie deinen Toaster von den Krümeln, die sich das Jahr über angesammelt haben.
  • Geräte entkalken: Entkalke deine Kaffeemaschine und deinen Teekocher, so verhilfst du den Geräten zu einem langen Leben.
  • Sonstige Geräte reinigen: Denke auch an deinen Herd, den Backofen sowie die Mikrowelle – diese wollen ebenfalls grundgereinigt werden.
Frühjahrsputz mit der ganzen Familie
Quelle: iStock.com/monkeybusinessimages
Der Frühjahrsputz kann auch mit der ganzen Familie als gemeinsames Projekt durchgeführt werden.

Du benötigst einen Mikrowellenreiniger?
» Dann wirst du hier fündig!

4.6 Badezimmer

Das Badezimmer benötigt eine andere Putzroutine als alle anderen Räume deines Zuhauses.

Diese Dinge solltest du – abgesehen von den bereits genannten – beim Frühjahrsputz im Badezimmer auf jeden Fall zusätzlich reinigen:

  • Abflüsse freimachen: Nutze die Gelegenheit, um alle Abflüsse von Verstopfungen zu befreien.
  • Sanitäranlagen reinigen und polieren: Widme Waschbecken, Toilette, Duschtasse, Badewanne und gegebenenfalls Urinal sowie Bidet beim Frühjahrsputz besondere Aufmerksamkeit und poliere die Keramik samt Armaturen.
  • Dusche: Reinige die Duschkabine samt Wandfliesen und Fugen gründlich.
  • Armaturen entkalken: Entkalke Wasserhähne und Duschköpfe.
  • Spiegel reinigen: Befreie deinen Badspiegel von Schlieren und Ablagerungen.

Du benötigst einen Badreiniger?
» Dann wirst du hier fündig!

4.7 Flur

Der Flur gilt als klassisches Durchgangszimmer, in dem viel Bewegung stattfindet und in den Dreck von draußen reingetragen wird. Deswegen solltest du dort beim Frühjahrsputz auf bestimmte Aspekte achten.

Diese Dinge solltest du – abgesehen von den bereits genannten – beim Frühjahrsputz im Flur auf jeden Fall zusätzlich reinigen:

  • Haus-/Wohnungstür reinigen: Ganz besonders beim Aufschließen der Haus- oder Wohnungstür entstehen durch die Schlüsseldrehung sowohl im Türrahmen als auch unter dem Schloss kleine Kratzer und Abriebstellen. Diese kannst du mit einem Schmutzradierer oder sonstigen Reinigungsmitteln entfernen.
  • Fußmatten: Klopfe die Fußmatte aus und sauge mit dem Staubsauger darüber, um den Winterdreck zu entfernen.
  • Garderobe: Schaue, in welchem Zustand sich deine Garderobe befindet – hier können durch nasse Winterjacken und schmutzige Schuhe unschöne Dreckstellen entstehen.

4.8 Keller

Keller sind üblicherweise Sammelorte für Werkzeug, wenig bis kaum genutzte Gegenstände und Garten- beziehungsweise Balkon-Equipment. Häufig finden sich im Keller aber auch Waschmaschine und Trockner. Achte auf die folgenden Reinigungstipps!

Diese Dinge solltest du – abgesehen von den bereits genannten – beim Frühjahrsputz im Keller auf jeden Fall zusätzlich reinigen:

  • Waschmaschine: Entferne aus der Gummidichtung der Waschmaschine Ablagerungen und wisch sie mit einem feuchten Lappen durch. Auch den Innenraum der Waschmaschine kannst du mit speziellen Reinigern säubern.
  • Ordnung reinbringen: Gerade den Keller haben wir im Gegensatz zu den sonstigen Räumen des Zuhauses oft nicht präsent vor Augen. Deswegen empfiehlt es sich, besonders dort zum Frühjahrsputz für Ordnung zu sorgen.

4.9 Garten/Balkon

Für den Außenbereich deines Zuhauses ist das Frühjahr die beste Jahreszeit für eine Grundreinigung. Du solltest diesen Zeitraum nutzen, um alles für die Sommersaison vorzubereiten.

Diese Dinge solltest du – abgesehen von den bereits genannten – beim Frühjahrsputz im Garten und auf dem Balkon auf jeden Fall zusätzlich reinigen:

  • Böden und Fassaden: Befreie deinen Terrassen- oder Balkonboden zunächst mit einem Besen von grobem Laub und Dreck und entferne dann Grünspan und sonstige Ablagerungen des Winters. Auch Fassaden kannst du vom Grünspan befreien.
  • Gartenmöbel: Mach deine Gartenmöbel, den Grill und sonstige Outdoorgegenstände für die Garten- und Balkonsaison fit. Bringe sie an Ort und Stelle und wasche sie gründlich ab.
  • Regenrinne: Befreie zudem deine Regenrinne von etwaigen Verstopfungen.
Hochdruckreiniger reiningt Terrassenfliesen
Ein Hochdruck- oder Terrassenreiniger erleichtert dir die Arbeit enorm!

Du suchst Gartenartikel für die Frühjahrs- und Sommersaison??
» Dann stöber hier!

5. Fazit – So gelingt dir der Frühjahrsputz!

Das sind die wichtigsten Aspekte, die du für einen schnellen und erfolgreichen Frühjahrsputz beachten solltest.

So gelingt dein Frühjahrsputz:
  • Plan: Mach dir vorher einen genauen Plan, was und welche Räume du putzen möchtest, denn je nach Raum und Gegebenheiten sollte das Augenmerk auf unterschiedliche Dinge fallen. Ein Nassraum wird andere Reinigungsanforderungen aufweisen als ein Durchgangszimmer.
  • Inventar: Welche Putzmittel und -utensilien hast du noch, welche fehlen dir und welche sind fast leer? Prüfe dein Inventar, sodass es nicht zu unerwünschten Unterbrechungen beim Frühjahrsputz kommen kann.
  • Ordnung: Miste alles aus, bevor du dich ans Putzen machst. So befreist du nicht nur dein Zuhause von überflüssigem Ballast, sondern auch deinen Geist. Indem du Gegenstände und/oder Klamotten verschenkst oder spendest, tust du damit auch noch etwas Gutes und befolgst zudem den Nachhaltigkeitsgedanken.
  • Putzgadgets: Nutze so viele Putzgadgets wie möglich, um dir die Arbeit deutlich zu erleichtern und zu beschleunigen! Dazu gehören beispielsweise ein Dampfreiniger für Böden, Teppiche und Polster, ein Fenstersauger sowie ein kabelloser Staubsauger oder Saug- und Wischroboter.
  • Grundreinigung: Nutze die Gelegenheit und reinige alles, was über die regelmäßige Putzroutine hinausgeht.
  • Integration: Integriere den Frühjahrsputz in Alltagsaktivitäten wie Telefonieren, Podcast hören oder Fernsehen. Du kannst aus der Putzaktion auch ein Familienprojekt starten, in das du deine Kinder miteinbindest.

FAQ

  • Wann starte ich am besten mit dem Frühjahrsputz?

    Der Frühjahrsputz wird dann durchgeführt, wenn die Tage des Jahres wieder länger werden und die Sonne ihre Kraft wiedererlangt. Dieser Zeitraum beginnt üblicherweise ab Februar. Dann lassen die ersten Sonnenstrahlen des Jahres den Schmutz und Staub erscheinen, der sich in der dunklen Jahreszeit angesammelt hat. Wenn du bei deinem Frühjahrsputz auch den Garten und/oder den Balkon involvierst, kannst du den Außenbereich gleich für die bevorstehende Outdoor-Saison fit machen. Lies in unserer Beratung alles darüber, wie du am schnellsten und effizientesten den Frühjahrsputz durchführen kannst!

  • Was gehört alles zum Frühjahrsputz?

    Beim Frühjahrsputz widmest du dich allen Reinigungsarbeiten, die über deine regelmäßige Putzroutine hinausgehen. Dazu kann zum Beispiel

    • Fensterputzen,
    • Ausmisten,
    • Heizungen reinigen
    • sowie Lampen und Pflanzen entstauben

    • gehören. Der Frühjahrsputz kann aber noch viel mehr beinhalten. Wir haben dir in unserer Beratung zum Thema Frühjahrsputz eine Checkliste zusammengestellt und nach Räumen geordnet, was alles im Rahmen des Frühjahrsputzes gereinigt werden sollte.

  • Warum sollte ich einen Frühjahrsputz durchführen?

    Eine regelmäßige Grundreinigung deines Zuhauses ist generell zu empfehlen, da du dich bei diesem Vorhaben Reinigungsarbeiten widmest, die du bei der üblichen Reinigungsroutine nicht durchführst (wie zum Beispiel Fensterputzen). Insbesondere im Winter sammelt sich zudem viel Dreck und Staub an, der auch wetterbedingt in die Wohnung getragen wird und in der dunklen Jahreszeit schnell übersehen werden kann. So kannst du im Frühjahr dein Zuhause fit machen und frisch und unbelastet in die Sommersaison starten! Erfahre in unserer Kaufberatung mehr darüber, wie du deinen Frühjahrsputz am besten vornimmst.

So gelingt dein Frühjahrsputz am besten – Zusammenfassung

Hier steht entweder Text oder

  • Die beste Zeit für den Frühjahrsputz ist, wenn die Tage länger werden und die Frühjahrssonne den Winterschmutz zu Tage bringt – also zwischen Februar und März.
  • Organisiere deinen Frühjahrsputz systematisch, indem du zuerst planst, was du putzen möchtest, dann entrümpelst bzw. ausmistest und danach putzt.
  • Sieh die Putzaktion nicht nur als Reinigung für dein Zuhause, sondern auch für die Reinigung deines Geistes und als Fitnessprogramm an.
  • Beziehe deine Kinder bzw. deine Familie mit in den Frühjahrputz ein – zusammen macht es am meisten Spaß und geht am schnellsten.
  • Putze von oben nach unten, also von Decke bis zum Boden, und von der hintersten Ecke dem Laufweg oder der Tür entgegen.
  • Achte darauf, dass jeder Wohnraum eine andere Reinigungsbehandlung benötigt (das Bad wird beispielsweise mit anderen Reinigern geputzt als die Küche).
  • Wasche regelmäßig deine Putzutensilien aus oder ersetze sie durch neue.
  • Nutze so viele Putzgadgets wie möglich, um dir die Arbeit zu erleichtern und den Prozess zu beschleunigen. Dazu eignen sich Heizkörperbürsten, Fenstersauger, Saug- und Wischroboter, Dampfreiniger etc.
Redakteurin Hannah

Vertrauen ist gut, Recherche ist besser!

Seit 2018 schätzen unsere Kunden Hannahs fachmännische Beratung zu Produkten jeder Art. Freunde bewundern vor allem ihr Technik-Wissen: Geht es um die neuesten Smartphones, macht niemand Hannah etwas vor.

Quellenhinweise
https://bmjopen.bmj.com/content/11/11/e052557