Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
Kulinarisch Unterwegs / 21. Mai 2016

Chorizo-Wurst – Spaniens scharfe Delikatesse

Sie zählt zu den bekanntesten Exportartikeln der spanischen Gastronomie – die Chorizo. Aber Vorsicht: Die grobe Hartwurst aus Schweinefleisch wird mit reichlich scharfem Paprikapulver zubereitet. Dadurch bekommt sie nicht nur ihre typische orangerote bis dunkelrote Farbe, sondern auch eine sehr herzhafte Würze.

Chorizo-Wurst – Spaniens scharfe Delikatesse
© photocrew – Fotolia.com

Von Katalonien an der französischen Grenze bis nach Portugal an der Algarve, von Galizien bis auf die Inseln des Mittelmeers: Chorizo-Wurst ist aus der iberischen Küche nicht wegzudenken. Es gibt sie in vielen regionalen Varianten. Sie wird als Brotbelag, kalt als Vorspeise, gebraten oder gegrillt und als Bestandteil von Eintöpfen gegessen. Die harte und aromatische Rohwurst ist äußerst beliebt.

Chorizo besteht hauptsächlich aus grob zerkleinertem Schweinefleisch, dem großzügig „Pimentón“ – also das rote Paprikapulver – sowie Speck, Knoblauch und Salz beigemengt werden. Außerdem kommen noch Innereien und andere Gewürze hinzu. Die gestopften Würste – meist in Ringform – werden dann vier bis sechs Wochen lang in besonderen Trockenräumen bei niedrigen Temperaturen zum Reifen aufgehängt, wobei sie hart werden. In der Wurst kommt es zu einer Fermentation, die den Geschmack Chorizo der leicht säuerlich geraten lässt. Je nach Zusammensetzung der Zutaten und Art des verwendeten Paprikapulvers ist Chorizo-Wurst mehr oder weniger scharf. Sie kann mager oder sehr fetthaltig sein.


Regionale Varianten der Chorizo-Wurst

Zu den Klassikern gehört die Chorizo riojano, für die kastrierte weiße Schweine das Fleisch und den Speck liefern. Anders die Chorizo ibérico, die auf Fleisch von schwarzen Cerdo-Iberico-Schweinen basiert. Chorizo de pavo wird aus Truthahnfleisch hergestellt, selten findet man diese Hartwurst auch aus Hirsch-, Lamm-, Ziegen- oder Wildschweinfleisch. Besonders variantenreich wird der Geschmack durch Verwendung von Kräutern wie zum Beispiel Oregano. Im Norden Portugals wiederum legt man das Fleisch vor der Verarbeitung zu Chorizo-Wurst in Rotwein ein, ist dafür aber mit dem Paprikapulver deutlich sparsamer.


Vielfältige Verwendungsarten

Mit Chorizo-Wurst kannst du sehr kreativ leckere, herzhafte Gerichte zaubern. Lege sie mal statt Salami auf die Pizza, serviere sie gebraten zusammen mit frittierten Kartoffelspalten oder in einem Rote-Bohnen-Auflauf mit gewürfelter Paprika à la Chili con Carne. Grundsätzlich kann man Chorizo in allen Gerichten verwenden, in denen sonst Schinken, Schinkenwürfel oder Salami vorkommen. Herzhaft schmeckt Chorizo – in feine Scheiben geschnitten – auf kräftigem dunklen Brot oder als Vorspeise. Keine traditionelle spanische Tapas-Platte kommt ohne eine Chorizo-Wurst aus! In der Pfanne gebraten oder über Holzkohle gegrillt, hat die Chorizo das intensivste Aroma. Man kann sie aber auch sehr gut in Wein und spezielle Marinaden einlegen oder fein gewürfelt in einen Salat tun. Und Naschkatzen, die es gern etwas pikanter mögen, genießen ein Stückchen Chorizo-Wurst zwischendurch pur.

Tipp: Lust auf typisch spanische Gerichte? Wir haben in unserer Rezeptsammlung viele leckere Ideen zusammengestellt.