Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
Fitness / 23. Mai 2016

Sorgt Whey Protein für mehr Power?

Whey Protein - wir kennen es auch als Molkenprotein - gilt als das hochwertigste Eiweiß überhaupt. Der Grund dafür: Von allen Eiweißen enthält es die größte Menge an essenziellen Aminosäuren. Diese kann der Körper nicht selbst herstellen, weshalb sie mit der Nahrung aufgenommen werden müssen.

Sorgt Whey Protein für mehr Power?
© Westend61 – Fotolia.com

Wer Muskeln aufbauen möchte, kommt am Whey Protein fast nicht vorbei: Es ist besonders leicht verdaulich und gelangt über das Blut ganz schnell in die Muskulatur. Auch bei der Regeneration der Muskeln nach sportlicher Betätigung spielt das Molkenprotein eine wichtige Rolle.

In welchen Lebensmitteln steckt denn das Superprotein?


Eine richtige Energiebombe ist der italienische Ricotta-Käse. Unter allen natürlichen Lebensmitteln hat er die höchste Konzentration an Whey Protein. Da er zusätzlich jedoch sehr fettreich ist und Zucker enthält, sollten Kalorienbewusste ihn nicht im Übermaß genießen. Auch in Milch steckt jede Menge Whey Protein: Neben Casein enthält sie etwa 20 Prozent von dem schnell verstoffwechselbaren Power-Eiweiß.

Joghurt zählt ebenfalls zu den natürlichen Lebensmitteln mit einem sehr hohen Molkenproteinanteil. Zusätzlich hat das Milchprodukt jedoch noch einen weiteren großen Vorteil: Seine probiotischen Bakterienkulturen unterstützen eine reibungslose Verdauung und fördern den Erhalt einer gesunden und ausgewogenen Darmflora. Unter den Joghurtsorgen enthält Griechischer Joghurt das meiste Whey Protein. Dieser wird mehrfach durch ein Sieb gerieben, wodurch dem Produkt Wasser entzogen wird und der Joghurt eine höhere Molkenproteinkonzentration enthält.

Wer abnehmen möchte, sollte bei der Auswahl seines Joghurts allerdings darauf achten, dass dieser keinen Zucker und nicht zu viel Fett enthält.

Whey Protein in Pulverform


Sportler konsumieren Whey Protein häufig in konzentrierter Form: Als Shakes mit Geschmacksaromen sind sie ein echter Verkaufsschlager. Ernährungswissenschaftler halten die Drinks in ihrer Wirkung jedoch für stark überschätzt. Freizeitsportler können ihren täglichen Proteinbedarf üblicherweise mit den ganz normalen Mahlzeiten abdecken. So empfiehlt es sich, zu proteinreichen Lebensmitteln zu greifen – dazu zählen zum Beispiel mageres Fleisch, Hüttenkäse, Hülsenfrüchte und Quark. Bei Frauen liegt der tägliche Eiweißbedarf etwa bei einem Gramm pro Kilogramm Körpergewicht, bei Männern ist er geringfügig höher.